Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FC Barcelona's Neymar, falls in front of Atletico de Madrid Antoine Griezmann during a Spanish Copa del Rey semifinal first round soccer match between Atletico de Madrid and FC Barcelona at the Vicente Calderon stadium in Madrid, Spain, Wednesday, Feb. 1, 2017. (AP Photo/Daniel Ochoa de Olza)

Antoine Griezmann (rechts) und Neymar (im Fallen) – spielen sie bald zusammen, statt wie hier 2017 gegeneinander? Bild: AP/AP

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Ousmane Dembélé, Philippe Coutinho, Antoine Griezmann und Neymar haben etwas gemeinsam: Alle wollten sie zu Barcelona wechseln oder haben das schon getan. Und allen vieren war dafür jedes Mittel recht – auch ein Streik.



Es ist eine Unsitte, die in den letzten Jahren in Mode gekommen ist. Ein Spieler will den Klub trotz laufendem Vertrag wechseln, doch der Verein will ihn eigentlich lieber behalten. Also «trötzelt» der Spieler so lange, bis der Verein endlich nachgibt und ihn ziehen lässt.

Jüngstes Beispiel ist der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic, der so seinen Wechsel zum chinesischen Meister Shanghai SIPG erzwungen hat. Es sind aber auch die (teilweise noch angehenden) Superstars, die so ihren Wunschtransfer über die Bühne bringen. Und irgendwie scheint dann fast immer der FC Barcelona das Ziel zu sein.

Immer aktuell informiert mit unserem Transferticker:

Ousmane Dembélé

Sommer 2017. Der FC Barcelona meldet Interesse an Ousmane Dembélé an. Doch der französische Flügelflitzer besitzt bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2021. Der Youngster will aber unbedingt für die Katalanen auflaufen.

Barcelona's new signing player Ousmane Dembele, right, and FC Barcelona's president Josep Maria Bartomeu pose for the media during official presentation at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Monday, Aug. 28, 2017.  Barcelona is shoring up its attack following Neymar's departure by buying Ousmane Dembele from Borussia Dortmund in a deal that could reach 147 million euros (about $173 million). (AP Photo/Manu Fernandez)

Ousmane Dembélé bei seiner Vorstellung in Barcelona. Bild: AP/AP

Also schwänzt der damals 20-Jährige das Training, taucht nicht auf. Der BVB suspendiert Dembélé und kündigt an, man werde hart bleiben. Doch beim Angebot von 105 Millionen Euro plus weitere 42 Millionen an Bonuszahlungen wird Sportchef Michael Zorc schwach. Dembélés Streik wird belohnt, er darf zu Barcelona wechseln.

Ein halbes Jahr später gibt er Auskunft zu seinen Überlegungen: «Ich hatte den Eindruck, dass ich die Erfüllung meines Traums verpassen würde. Deswegen habe ich mich so verhalten, dazu stehe ich.» Schon 2016, als er noch bei Rennes unter Vertrag stand, hätten die Katalanen angeklopft. «Was hätte ich machen sollen? Barcelona wie damals noch einmal absagen? Das war unmöglich für mich», erklärt der Franzose.

Sein Wechsel zum spanischen FCB hat Dembélé aber kein Glück gebracht. Von Verletzungen verfolgt absolviert er in zwei Jahren nur 29 Ligaspiele, in denen er auf acht Tore kommt.

Philippe Coutinho

Winter 2017/18. Nachdem Liverpools Spielmacher Philippe Coutinho bereits im Sommer von Barcelona umworben wurde, werden nun die Gerüchte konkreter. Die Katalanen setzen alles daran, den Brasilianer zu holen. Ausrüster Nike begeht einen Lapsus und wirbt auf der eigenen Webseite mit Coutinho als Barcelona-Star, noch bevor der Transfer in trockenen Tüchern ist.

Bild

Die verfrüht veröffentlichte Werbung. Bild: screenshot nike.com

Derweil tritt der Flügel bei Liverpool in den Streik. Im Gegensatz zu Dembélé verpasst er aber nicht nur Trainings, sondern auch Spiele. Eine Winterpause gibt es in der Premier League nicht. Am 30. Dezember 2017 bestreitet er seine letzte Partie für Liverpool.

Es sei insbesondere wegen Messi, dass Coutinho zu Barcelona wechseln wolle, wird geschrieben. Er soll sich zu diesem Zeitpunkt bereits mit den Katalanen einig sein. Am 6. Januar folgt dann die Bestätigung: Coutinho hat bei Barça unterschrieben. Liverpool kassiert 145 Millionen Euro Ablöse – es ist zu diesem Zeitpunkt der zweitteuerste Fussballtransfer der Geschichte. Nur Neymar kostete noch mehr.

Die grossen Erwartungen konnte er bei den «Blaugrana» aber auch nicht erfüllen. Insbesondere die letzte Saison missglückte mit nur fünf Toren und zwei Vorlagen in 34 Ligaspielen. Es gab Gerüchte, wonach der Brasilianer den Klub diesen Sommer verlassen soll.

Antoine Griezmann

Sommer 2019. Am 14. Mai kündigt Antoine Griezmann in einem Video auf dem offiziellen Twitter-Kanal von Atlético Madrid an, dass er den Klub im Sommer verlassen werde. Noch wusste man nicht, wohin es den Franzosen ziehen würde, doch vieles deutete auf den FC Barcelona hin.

Doch plötzlich gerät der sicher geglaubte Transfer ins Stocken. Atlético zeigt sich verärgert darüber, dass der Spieler sich bereits viel früher mit dem neuen Klub geeinigt haben soll. Die Madrilenen fordern, dass Barcelona die festgelegte Ablösesumme bezahlt.

Der spanische Meister zögert. Griezmann überlegt sich, die Ablöse aus der eigenen Tasche zu zahlen. Atlético bleibt hart und fordert, dass der französische Stürmer im Training erscheint. Dieser bleibt der Einheit aber fern. Sein Anwalt lässt verlauten, das Transfer-Theater sei «eine zu hohe emotionale Belastung» für Griezmann, weshalb er nicht mit Atlético trainieren könne.

FILE - In this Wednesday, Nov. 28, 2018 file photo, Atletico forward Antoine Griezmann after scoring his side's second goal during a Group A Champions League soccer match between Atletico Madrid and Monaco at the Metropolitano stadium in Madrid. Barcelona‚Äôs attempt to sign Antoine Griezmann has hit a setback after Atl?©tico Madrid accused the Catalan club of negotiating with the player without its consent before his contract was over. (AP Photo/Manu Fernandez, File)

Griezmann hat keinen Bock mehr auf Atlético. Bild: AP

Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu ist sich nun aber wieder sicher, dass er den 28-Jährigen verpflichten will. Nach dessen eigenen Angaben soll das noch «in den nächsten Stunden» passieren.

Neymar

Der Vierte im Bunde. Neymar ist seit diesem Jahr nicht mehr restlos glücklich in Paris und würde deshalb gerne wieder zurück zu Barcelona wechseln. Zu dem Klub, den er 2017 für eine Rekordsumme von 222 Millionen Euro verlassen hat.

Zuerst schien es so, als würde Paris Saint-Germain den Superstar nicht ziehen lassen wollen. Was also macht der Brasilianer? Er fehlt beim Trainingsstart der Mannschaft nach PSG-Angaben ohne Genehmigung. Neymars Vater relativiert allerdings. Die Absenz sei seit einem Jahr abgesprochen und habe mit der Veranstaltung einer Stiftung in Sao Paulo zu tun.

Die meisten Fans bei einer Spieler-Vorstellung

Der französische Meister kündigt dennoch Konsequenzen für den 27-Jährigen an, lenkt aber auch ein. Am späten gestrigen Abend bestätigt Sportchef Leonardo gegenüber «Le Parisien»: «Neymar darf den Klub verlassen, sofern wir ein Angebot erhalten, das für alle Seiten stimmt.» Affaire à suivre.

Fussball-Maskottchen während der Schweigeminute

Das ist der moderne Fussball

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das ist der moderne Fussball

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

23
Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

10
Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

36
Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

28
Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

11
Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

22
Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

37
Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

92
Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

4
Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

7
Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

22
Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

6
Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

7
Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

53
Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

72
Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

54
Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

16
Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

11
Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

41
Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

45
Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

19
Link zum Artikel

Das ist der moderne Fussball

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

23
Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

10
Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

36
Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

28
Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

11
Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

22
Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

37
Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

92
Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

4
Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

7
Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

22
Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

6
Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

7
Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

53
Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

72
Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

54
Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

16
Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

11
Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

41
Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

45
Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

19
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alfio 10.07.2019 09:10
    Highlight Highlight Spieler freistellen und Transfersperre für eine Saison verhängen.

    Wenn man bedenkt was ein Verein an Transfer- und Lohnsumme einsparen könnte, was der Spieler für eine Lektion erhalten würde wenn er im Alter von 27 mal ein Jahr nicht spielen darf und somit auch kein anderer Verein davon profitieren kann.

    Neymar 222mio
    Griezmann 120-200mio
    Coutinho 120-160mio
    Dembele 125mio

    Also für 4 Spieler 587-707mio, ich würde mal meinen mit diesem Geld kann man locker ein 6 Hochkaräter kaufen die auch Fussballspielen können und sicherlich weniger verdienen.
    Und nicht noch belohnen als Werbeträger...
  • Francesco Rossoni 09.07.2019 20:26
    Highlight Highlight Spieler die Ihre Verträge nicht einhalten sollten konsequent für eine halbe Saison gesperrt werden durch die FIFA.
    Diesem treiben sollte man den Riegel schieben.
  • Against all odds 09.07.2019 18:35
    Highlight Highlight Überprivilegierte trötzelnde Kindsköpfe.
  • Clank 09.07.2019 18:28
    Highlight Highlight Ist doch kein Geheimnis mehr, dass Barca ihre Wunschspieler dazu anstiftet, ihren Transfer zu erzwingen, indem sie streiken, schwänzen, etc.
    Seit Neymars Abgang von Barca, benehmen sie sich in ihrer Transferpolitik eifach völlig daneben.
    Ich hoffe, die UEFA greift ein mit Sanktionen wie Transfersperren und Spielsperren für die Spieler. Nur das zeigt Wirkung.
  • GenerationY 09.07.2019 18:16
    Highlight Highlight Schwieriges Thema. Geht aber eben auch umgekehrt im Beispiel PSG: Rabbiot wurde trotz aktivem Vertrag auf die Tribüne verbannt, weil er den Vertrag nicht verlängern wollte, aber wohlgemerkt erfüllen wollte.

    Das schlimmste Szenario eines Vereins ist es, wenn ein Topspieler seinen Vertrag bis zum Laufzeitende erfüllt. Dann gibts nämlich keinen Transfererlös mehr.

    So machen beide Parteien - Spieler und Verein - ihre Spielchen...
  • Ricardo Tubbs 09.07.2019 17:43
    Highlight Highlight werde meinen arbeitgeber bestreiken und warten bis sich ein fancy arbeitgeber wie facebook oder apple meldet...

    • bokl 09.07.2019 17:55
      Highlight Highlight Falsche Reihenfolge...
  • fandustic 09.07.2019 17:33
    Highlight Highlight Einverstanden...ausser bei Griezmann. Da ist schon lange klar, dass er geht und Atletico weiss es auch. Sie möchten nun halt einfach die 200Mio und nicht “nur” die 120. Daher kommt nun auch der Vorwurf von wegen bereits im Frühling unterschrieben und somit 200Mio fällig...da geht es nur noch um die Ablöse und solche Spielereien. Ich meine, Felix als Griezmann Nachfolger wurde ja mit der gleich hohen Ablöse verpflichtet, wie bei Griezmann im Raum steht...und dessen Rückennummer hat er auch schon...alles Theater, mehr nicht.
  • c_meier 09.07.2019 17:21
    Highlight Highlight als "mes que un club" sollte der Präsident mal ein Machtwort sprechen, dass keine streikenden Fussballer verpflichtet werden.
    aber das ist wohl leider zuviel verlangt in der heutigen Zeit...
  • Nelson Muntz 09.07.2019 17:03
    Highlight Highlight Wäre schön, wenn kein Verein solche Spieler verpflichten würde.
  • Shmarijo 09.07.2019 16:47
    Highlight Highlight Immer wieder der selbe Mist... streikende Spieler, viel zu hohe Transfersummen und Gehälter. Am besten gar keine Transfers mehr zulassen, damit die Spieler die Verträge einhalten, die sie unterzeichnen!
  • maxi 09.07.2019 16:46
    Highlight Highlight Ihr habt Fabregas vergessen... der hat 2011 auch sowas abgezogen...
  • AmandaDermichknutscht 09.07.2019 16:24
    Highlight Highlight Herr Bürgler, mir scheint als ob sie ein wenig in Subjektivität verfallen sind und dem FC Barcelona eher negativ gestimmt sind?!

    Zur Korrektur: Coutinho war verletzt, wurde sogar von Jürgen Klopp himself so bestätigt. Deswegen ist er auch erst zwei Wochen nach seinem Transfer bei Barcelona ins Training eingestiegen.

    Ob Neymar streikt oder nicht wissen Sie genau so wenig wie ich. Es steht Aussage gegen Aussage.

    Und wo der FC Barcelona beispielsweise bei den erstreikten Transfers von Modric, Bale und Courtois involviert war, würde mich sehr interessieren.
    • DREW ORLEANS 10.07.2019 09:31
      Highlight Highlight Erstaunlich wie viel Blitze man kriegt wen man das ganze Thema ein wenig neutraler betrachtet :)

      Dazu kommt, dass bei Griezmann ebenfalls nur die Hälfte der Story steht und das dieser eine AK in seinem Vertrag hat und seine Absicht zur Bezahlung dieser bekannt gab. womit er vertraglich berechtigt ist nicht am Training teilzunehmen.

      https://www.transfermarkt.de/griezmann-will-klausel-zahlen-ndash-james-transfer-zu-atletico-hangt-am-franzosen/view/news/340092

      Dieses nicht an Verträge halten ist im modernen Fussball normal geworden. Seitens Klub und Spieler.
    • AmandaDermichknutscht 10.07.2019 11:22
      Highlight Highlight Aufgrund der Zeichenbegrenzung konnte ich nicht explizit erwähnen, dass ich das Verhalten auch nicht gut finde.

      Mir ging es lediglich darum aufzuzeigen, dass jeder Fall differenziert betrachtet werden muss, und dass nicht nur Barcelona in solche Fälle involviert ist.

      Aber mit so vielen Blitzen hätte ich nicht gerechnet, wenn man ein paar Fakten aufzählt ;-)
  • Posersalami 09.07.2019 16:20
    Highlight Highlight Wenn ich Präsident eines Fussballclubs wäre, würde ich in jeden Vertrag reinschreiben, dass „im Falle eines Streiks oder unentschuldetem Fehlen beim Training der Spieler kein Geld mehr bekommt und dem Verein für jeden Tag 100 000.- zahlen muss.“

    Dann könnten Dembele und all die anderen die sich für was besseres halten auf der Tribüne Platz nehmen bis sie nicht mal mehr für den SC Cham interessant sind!

    Einfach unfassbar
    • insider 09.07.2019 18:13
      Highlight Highlight Also, die Spieler werden ja jeweils mit horrenden Bussen belegt, aber schlussendlich wirst du den Spieler ziehen lassen. Da es sich um das Anlagevermögen des Clubs handelt, wäre das in etwa so, wie wenn du in deiner Fabrik die grösste und wichtigste Maschine langsam Teil für Teil auseinander nimmst.
      Wahrscheinlich hast du ihn mit einem Kredit finanziert und jetzt kriegst du sogar mehr, als du bezahlt hast. Was würdest du als Manager tun?
      Alles ein wenig pervers, ich weiss...
  • Brad Lit 09.07.2019 16:17
    Highlight Highlight sollte das wirklich neymar sein der da fällt auf dem bild mit griezmann, würde das bedeuten, dass er zurückrannte um zu verteidigen, was ich nicht glauben kann...ergo kann das nur jemand anderes sein...ausserdem war das barcelona trikot 2013 gelb/rot
  • Gubbe 09.07.2019 16:15
    Highlight Highlight Sogenannte Spielerberater gehören verboten, wie ihre Manager auch. Der Volksmund scheint da schon recht zu haben, wenn er Fussballern niedrige Intelligenz vorwirft. Ein Erwachsener von einem Klub angestellt, braucht doch keinen Berater/Manager um ihm Unterhosen zu kaufen. Wenn ich da zwar die ausdruckslosen Gesichter von Neymar und Messi anschaue, wenn sie nicht gerade Theater spielen, ist ein IQ von 65 wohl angemessen.
    • JonathanFrakes 09.07.2019 17:49
      Highlight Highlight @Gubbe: Es geht doch nicht ums Einkaufen von Unterhosen. Es geht um das Verhandeln von hochdotierten Verträgen für die Spieler. Das macht aus ökonomischer Sicht schon Sinn.
    • Gubbe 10.07.2019 07:24
      Highlight Highlight JonathanFrakes: Entschuldigung, das habe ich nicht gewusst. Wieso macht das Sinn, wenn ein anderer deinen Arbeitsvertrag aushandelt? Keine Lust, oder eben doch der IQ?
    • DREW ORLEANS 10.07.2019 09:36
      Highlight Highlight @Gubbe: weil es hierbei nicht um einen 0815-Arbeitsvertrag geht sondern um ein extrem komplexes Dokument mit vielen Schlupflöchern und Zusatzleistungen. Ausserdem die Bedingungen zu Sponsorenrechten, Events, Auftreten in der Öffentlichkeit, Bussen wen man bspw. Nike Schuhe statt Adidas trägt usw.

      Ob ein Fussballer allgemein dumm ist oder nicht spielt keine Rolle. Wieso sollte ein Junge im Alter um die 25 Jahre das nicht einem Profi überlassen, welcher sich damit auskennt. Vor allem wen auf der Gegenseite die erfahrenen Klubbosse und deren Anwälte stehen?
  • Scaros_2 09.07.2019 16:15
    Highlight Highlight Clubs sollten neu klausel einbauen, dass wenn spieler bei solchen trotzaktionen wechseln wollen ihr Lohn beschnitten werden kann und man sie in die U21 steckt.

    Clubs hätten viel power aber lassen diese divas agieren. Das ist extrem schade und auch keine Vorbildfunktion für kommende spieler
    • Grego 09.07.2019 16:24
      Highlight Highlight Das Problem ist doch, dass du dies in den Vertrag aufnehmen musst, mit welchem du den Spieler von einem anderen Club weglocken willst. Mit so einer Klausel unterschreibt dir diesen Vertrag aber bestimmt keine dieser Diven. Es müsste also global über die UEFA so geregelt werden. Aber das wird wohl nicht passieren. Aber ja, die Clubs hätten bestimmt viel mehr Power.
  • superzonk 09.07.2019 16:14
    Highlight Highlight Ich verstehe Clubbosse nicht, die einen streikenden Spieler verpflichten. Das sagt doch alles über den Charakter des Jungen und die eingekauften Probleme in der Zukunft... aber ok, ist nicht mein Geld.
    • feuseltier 09.07.2019 18:03
      Highlight Highlight Im Fussball geht's glaube ich schon lange nicht mehr um den Charakter eines Spielers. . Leider
  • Homer J. Simpson 09.07.2019 16:07
    Highlight Highlight Dembele hatte eine Vereinbarung mit Dortmund, dass er gehen dürfe, solle Barcelona anklopfen.

    Coutinho war verletzt.

    Griezmann hat vor Monaten angekündigt, dass er wechseln wird, seine Nummer 7 wurde schon an Joao Felix vergeben.
  • Linus Luchs 09.07.2019 16:07
    Highlight Highlight Diesen Spielern wird mit irrwitzen Millionenbeträgen der A... vergoldet, und dann erlauben sie sich auch noch, zu streiken. Die Verbände und Vereine sollten sich schleunigst etwas einfallen lassen, wie diesen charakterlosen Jungbonzen ihr arrogantes Gehabe ausgetrieben werden kann. Ich mag diesen Typen gar nicht mehr zuschauen.
  • Laeddis 09.07.2019 16:03
    Highlight Highlight Mich würde interessieren was für einen Ruf Barca seit diesen Transfers in der Branche hat. Gibt's da keinen Aufstand seitens der Liga oder den anderen Vereinen?
    • c_meier 09.07.2019 17:19
      Highlight Highlight naja das Geld nehmen die Klubs rund um den BVB oder Co. von Barca dann doch gerne...

      und dann bedient sich der BVB mit dem Geld von Barca bei einem anderen Verein (z.B. Gladbach)...
      und der andere Verein (z.B. Gladbach) bedient sich mit dem Geld vom BVB bei einem weiteren Verein (z.B. YB)...
      und dieser Verein (YB) bedient sich dann mit dem Geld von Gladbach z.B. beim FC Thun oder Luzern...
      und FC Thun kauft dann wieder jemanden beim FC Winterthur...
      usw usw usw usw.
  • Elpampa 09.07.2019 16:02
    Highlight Highlight Ging schon im 2011 mit Fabregas los, als dieser nicht im Arsenaltraining erschienen ist...
    • Senji 09.07.2019 17:33
      Highlight Highlight Und ging mit Modric, der 2012 von Tottenham zu Real ging weiter. Verteidige Barca nicht gerne aber ich glaube nicht, dass sie hier der gemeinsame Nenner sind
  • Gasosio 09.07.2019 16:00
    Highlight Highlight Barca ist ein unfairer Verein. Bestätigt nur meine Meinung.
  • c-bra 09.07.2019 15:59
    Highlight Highlight In dem Fall lasse ich heute Abend das Training unserer 5.Liga Mannschaft ebenfalls sausen.

    Barcelona ich komme!
    • Henri Lapin 09.07.2019 17:45
      Highlight Highlight Grüsse Messi von mir
    • ldk 09.07.2019 20:49
      Highlight Highlight Super, Kusi! Waren nur zu fünft!
  • Schmabusi 09.07.2019 15:52
    Highlight Highlight und alle waren oder werden Fehlgriffe....

GC verpflichtet Arlind Ajeti +++ Macheda zu Panathinaikos

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Arlind Ajeti wechselt per sofort zum Super-League-Klub Grasshoppers. Der 24-jährige Innenverteidiger erhält einen Einjahresvertrag mit einer Option für zwei weitere Jahre.

Ajeti war zuletzt vom FC Turin an Crotone ausgeliehen, bei welchem er es auf 23 Serie-A-Spiele brachte. Zuletzt war der albanische Internationale vereinslos. Arlind Ajeti entstammt wie sein Bruder …

Artikel lesen
Link zum Artikel