Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chile's Mauricio Pinilla, left, battles for the ball with Egypt's Omar Gaber at a friendly soccer match in Santiago, Chile, Friday, May 30, 2014. (AP Photo/Luis Hidalgo)

18-facher Nationalspieler: Gaber (hinten) bedrängt Chiles Pinilla. Bild: Luis Hidalgo/AP/KEYSTONE

Neuer Verteidiger: Das sagt Omar Gaber über seinen Wechsel zum FC Basel

Die Bestätigung des FC Basel steht noch aus, nun hat sich aber Neuzugang Omar Gaber selber zu Wort gemeldet. Der Ägypter spricht über seine Ambitionen beim Schweizer Meister und über seine Vorbilder.

Céline Feller / bz



Die Frage war nur noch, wann, nicht ob Omar Gabers Wechsel zum FC Basel offiziell werden würde. Nun hat sich der Spieler kurz vor seiner Abreise nach Basel am Montagmorgen gegenüber Fans und Reportern zu seinem Wechsel zum FCB geäussert, wie das ägyptische Fussball-Portal kingfut.com meldet.

So wurde Omar Gaber in Agyptän verabschiedet. facebook

«Zamalek (Gabers bisheriger Verein, Anm. d. Red.) war hilfreich in den Verhandlungen und alles verlief glatt.» Kingfut.com meldete schon Ende letzter Woche, dass Zamalek bestätigt hatte, dass die beiden Vereine eine Einigung getroffen und sich auf einen Deal von 1.65 Millionen Euro geeinigt hätten. Ausserdem würde der ägyptische Verein 15 Prozent der Summe bekommen, die der FCB bei einem möglichen Weitertransfer kassieren würde. 

«Für den Moment fokussiere ich mich nur auf meine Performance mit Basel», sagte Gaber aber und fügte an: «Ich habe hier eine neue Herausforderung und werde mein Bestes geben, um mich auszuzeichnen.»

epa05151641 Al -Zamalek player  Omar Gaber  (R) fights for the ball with Al-Ahly player Ramdan Sobhi (L) during their Egyptian League soccer soccer match at Borg El Arab Narmy Stadium in Alexandria, Egypt, 9 February 2016. The  match between the two Cairo clubs is held in Alexandria due to security reasons.  EPA/KHALED ELFIQI

Aufsässig: Gaber (rechts) in einer Partie gegen Al-Ahly.
Bild: KHALED ELFIQI/EPA/KEYSTONE

Das Gespräch mit Salah

Gaber ist nach Ahmed Hamoudi, Mohamed Salah und Mohamed Elneny bereits der vierte Ägypter, der zum FCB wechselt. Vor allem Elneny und Salah sieht Gaber als Vorbild: «Mohamed Salah und Elneny wechselten beide nach Basel und später zu anderen grossen Europäischen Vereinen. Und wir stammen aus der gleichen Generation. Ich hoffe, dass ich eines Tages in ihre Fussstapfen treten kann.»

Salah habe mit Gaber vor dessen Wechsel auch gesprochen. «Er sprach mit mir darüber, die Nummer 22 zu tragen, die auch er während seiner Zeit in Basel getragen hatte. Aber die Club-Offiziellen haben mir gesagt, dass ich die Nummer 4 tragen werde.»

abspielen

Das hat er drauf: Ein Highlight-Video Omar Gabers.
YouTube/osama haggag

FCB bestätigt wohl morgen

Über die Begleitumstände, die sein Wechsel nach Basel mit sich bringen werde, mache der 24-Jährige sich keine Gedanken. «Als ich mich mit den Club-Vertretern getroffen habe, haben wir Englisch gesprochen. Ich mache mir diesbezüglich keine Sorgen.»

Während Zamalek den Transfer bereits vermeldet hat, steht die offizielle Meldung des FC Basel noch aus. Eine Bestätigung wird morgen Dienstag erwartet.

Mit 1,74 m «überragt» Gaber diese Akteure: Die kleinsten Spieler der Super League

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tabellenführer Servette lässt Punkte liegen – FCZ profitiert dank Sieg gegen Basel

YB verspielt im Spitzenspiel gegen Servette eine 2:0-Führung. Zürich schlägt Basel und rückt auf den 2. Tabellenplatz vor.

In diesem Spitzenspiel empfangen die drittplatzierten Bernerinnen den Tabellenführer aus Genf. Die erste Direktbegegnung haben die Hauptstädterinnen bitter verloren – der Genfer Siegtreffer fiel damals in der letzten Spielminute. An diesem Spieltag geht es für beide um viel: YB will sich den zweiten Tabellenplatz sichern, Servette den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen.

Servette startet selbstbewusst ins Spiel. Die Gäste kombinieren sich geschickt durch die teilweise wackelige YB-Verteidigung. …

Artikel lesen
Link zum Artikel