wechselnd bewölkt
DE | FR
68
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

WM: «Was guckst du so, Dummkopf?» – Messi fährt nach Sieg Oranje-Star an

«Was guckst du so, Dummkopf?» – Messi fährt nach Sieg Oranje-Star an

Nach dem dramatischen Sieg im Elfmeterschiessen gegen «Oranje» stellt sich Lionel Messi einem Reporter zum Interview. Doch dann gibt es offenbar eine Störung – mit einem Star der Niederländer.
10.12.2022, 08:51
david digili / t-online
Ein Artikel von
t-online

6:5 nach Elfmeterschiessen gewonnen, das WM-Halbfinale sicher, dazu selbst ein Tor vorbereitet, eines selbst erzielt und dazu seinen Elfmeter verwandelt: Lionel Messi erlebte mit seinen Argentiniern einen denkwürdigen Abend im Viertelfinale des Turniers gegen die Niederlande. Eigentlich gab es nur Grund zum Jubeln – und trotzdem wurde ein Interview nach der packenden Partie zu einem skurrilen Moment.

Messi stellte sich gerade zum Gespräch mit einem Reporter vom argentinischen Sportsender «TyC Sports» auf, der Journalist stellte seine Frage – doch Argentiniens Kapitän schaute mit stechendem Blick in die entgegengesetzte Richtung. Und fragte dem Vernehmen nach mehrfach «Que miras Bobo?» – frei übersetzt aus dem Spanischen: «Was guckst du so, Dummkopf?» Und: «Andá para allá» – «Geh weiter!»

TyC Sports enthüllte danach: Messi fuhr nicht irgendjemanden derart an – sondern Niederlande-Star Wout Weghorst. Der Angreifer, der «Oranje» mit seinen zwei Toren wieder zurück ins Spiel gebracht hatte, wollte Messi offenbar die Hand schütteln, wurde jedoch schroff abgewiesen. Auf einem Video des argentinischen Journalisten Javier Lanza ist zu sehen, wie Weghorst sich offenbar nach der Szene vor anderen Argentiniern zu rechtfertigen versucht. Ex-Nationalspieler Sergio Agüero sagt, der 1,97 Meter grosse Angreifer «habe nur auf ihn gewartet, um ihm die Hand zu schütteln. Das ist doch so üblich, oder?»

Während der Partie waren mehrfach die Emotionen zwischen beiden Mannschaften hochgekocht, Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz musste einige Male schlichten, verteilte in der Partie insgesamt 16 Gelbe Karten – 15 für Spieler, dazu wurde auch Argentiniens Trainer Lionel Scaloni verwarnt. Mehr Karten gab es in keiner Partie der WM-Geschichte. Oranje-Spieler Denzel Dumfries sah zudem nach Ende der Partie noch Gelb-Rot.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2022 in Katar

Werbung

Einmaliger Gebrauch: Mateo Messi wirft Kaugummi auf Argentinien-Fans

Video: instagram

Das könnte dich auch noch interessieren:

68 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dä dingsbums
10.12.2022 09:06registriert April 2015
Ein ganz schlechter Gewinner.
20864
Melden
Zum Kommentar
avatar
grind
10.12.2022 09:23registriert November 2017
die argentinier haben gestern mit ihrem verhalten bei mir alle sympathien verspielt.
19472
Melden
Zum Kommentar
avatar
D.C.5
10.12.2022 09:54registriert November 2022
Gratulation an Kroatien und Argentinien für's weiterkommen.

Aber das und die Szenen nach dem entscheidenden Elfmeter, als einige Argentinier mit Schadenfreude richtung Niederländer jubelten ist ja schon ganz schön schwach. Egal was vorher war, grösse zeigt sich auch im Moment des Triumphs. Weiss nicht was mieser ist, schlechte Verlierer oder schlechte Gewinner...
6816
Melden
Zum Kommentar
68
Fix: Jorginho von Chelsea zu Arsenal + Wechsel von Isco geplatzt + BVB-Hazard zu PSV

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story