DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juan Cuadrado jubelt nach seinem Traumtor in Madrid.
Juan Cuadrado jubelt nach seinem Traumtor in Madrid.Bild: AP

Cuadrado-Traumtor reicht Juve nicht +++ PSG deklassiert Real +++ Bayern und City locker

18.09.2019, 23:1119.09.2019, 14:48

Gruppe B

Olympiakos – Tottenham 2:2

Aussenseiter Olympiakos Piräus startete gegen den Vorjahresfinalisten Tottenham gut ins Spiel – zu mehr als einem Pfostenschuss reichte es den Griechen nach dem Startfurioso jedoch nicht. Anders Tottenham, welches mit den ersten beiden Torschüssen innert vier Minuten jeweils traf.

Das 0:1 durch Kane.Video: streamja
Das 0:2 durch Lucas.Video: clippit

Doch Olympiakos spielte weiter überlegen sein Ding runter und wurde kurz vor dem Pausenpfiff durch Daniel Podence und dem 1:2 belohnt. Nach 54 Minuten krönte der mittlerweile 34-jährige Mathieu Valbuena mit einem Penalty-Treffer seine überragende Leistung.

Das 1:2 durch Podence. Video: clippit
Das 2:2 durch Valbuena.Video: clippit

Olympiakos Piräus - Tottenham Hotspur 2:2 (1:2)
SR Rocchi (ITA). -
Tore: 26. Kane (Foulpenalty) 0:1. 30. Lucas 0:2. 44. Podence 1:2. 54. Valbuena (Foulpenalty) 2:2.
Tottenham Hotspur: Lloris; Alderweireld, Sanchez, Vertonghen, Davies; Ndombele (62. Sissoko), Winks; Lucas (76. Lamela), Alli (73. Son), Eriksen; Kane.
Bemerkungen: Olympiakos Piräus ohne Christodoulopoulos und Fortounis (beide verletzt). Tottenham Hotspur ohne Lo Celso, Sessegnon und Foyth (alle verletzt). (zap/sda)

Bayern – Roter Stern 3:0

Bayern München mühte sich im 2:0 gewonnenen Heimspiel der Gruppe B gegen Roter Stern Belgrad, das in den Playoffs die Young Boys eliminiert hatte, lange Zeit ab. Chancen für eine komfortable Führung zur Pause waren genug vorhanden, aber es traf nur Kingsley Coman mit einem akrobatischen Kopfball. Robert Lewandowski mit seinem obligatorischen Beitrag machte die Sache nach 80 Minuten klar. Bayerns neuer Hoffnungsträger Coutinho stand erst zum zweiten Mal in der Startaufstellung der Bayern.

Das 1:0 durch Coman.Video: streamable
Das 2:0 durch Lewandowski.Video: streamja

Bayern München - Roter Stern Belgrad 3:0 (1:0)
SR Madden (SCO). -
Tore: 34. Coman 1:0. 80. Lewandowski 2:0. 91. Müller 3:0.
Bayern München: Neuer; Kimmich, Pavard, Süle, Hernandez; Tolisso (65. Martinez), Thiago Alcantara; Perisic (66. Gnabry), Coutinho (83. Müller), Coman; Lewandowski.
Bemerkungen: Bayern München ohne Alaba und Goretzka (beide verletzt). Roter Stern Belgrad ohne Tomane (gesperrt), Gajic, Jevtovic, Jovicic und Rodic (alle verletzt). (sda)

Gruppe A

PSG – Real Madrid 3:0

>>> Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen

Der durch gewichtige Absenzen geschwächten Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel gelang im Parc des Princes etwas sehr Seltenes: Letztmals vor 13 Jahren hatte Real Madrid in der 1. Runde der Gruppenphase verloren. Auch damals war die beste Mannschaft der französischen Liga der Bezwinger. Es war indes (noch) nicht PSG, sondern noch Lyon, die die Königlichen 2:0 besiegten.

PSG fehlten die beiden nominell stärksten Offensivkräfte - Kylian Mbappé ist verletzt, Neymar war gesperrt -, aber dank dem fabelhaften Auftritt von Angel Di Maria fiel dies kaum ins Gewicht. Der argentinische Routinier verwertete nach 14 Minuten eine flache Hereingabe von Juan Bernat mit einer ansatzlosen Direktabnahme und traf nach 33 Minuten mit einem platzierten Schlenzer aus 20 Metern. Zwei Minuten nach der 2:0 glückte Gareth Bale das vermeintliche Anschlusstor. In der VAR-Analyse machte der Schiedsrichter jedoch ein Hands in der Entstehung aus. Das 3:0 des Belgiers Thomas Meunier in der Nachspielzeit tat nichts mehr zur Sache.

Das 1:0 durch Di Maria.Video: clippit
Das 2:0 durch Di Maria.Video: streamable
Das 3:0 durch Meunier.Video: streamja

Paris Saint-Germain - Real Madrid 3:0 (2:0)
SR Taylor (ENG). -
Tore: 14. Di Maria 1:0. 33. Di Maria 2:1. 91. Meunier 3:0.
Paris Saint-Germain: Navas; Meunier, Silva, Kimpembe, Bernat; Marquinhos (70. Herrera), Gueye, Verratti; Sarabia (89. Diallo), Icardi (60. Choupo-Moting), Di Maria.
Real Madrid: Courtois; Carvajal, Eder Militão, Varane, Mendy; Kroos, Casemiro, Rodriguez (70. Jovic); Hazard (70. Vazquez), Benzema, Bale (79. Junior Vinicius).
Bemerkungen: Paris Saint-Germain ohne Neymar (gesperrt), Mbappé, Cavani, Kehrer und Dagba (alle verletzt). Real Madrid ohne Ramos, Nacho (beide gesperrt), Modric, Isco, Marcelo, Asensio, Diaz und Valverde (alle verletzt). (sda)

Brügge – Galatasaray 0:0

Gruppe C

Schachtar Donezk – Manchester City 0:3

Manchester City entledigte sich seiner ersten Aufgabe in der Gruppe C mit einem 3:0-Sieg bei Schachtar Donezk souverän.

Das 0:1 durch Mahrez.Video: streamable
Das 0:2 durch Gündogan.Video: streamable
Das 0:3 durch Jesus.Video: streamja

Schachtar Donezk - Manchester City 0:3 (0:2)
SR Soares Dias (POR). -
Tore: 24. Mahrez 0:1. 38. Gündogan 0:2. 76. Gabriel Jesus 0:3.
Manchester City: Ederson; Walker (81. Cancelo), Rodri (87. Mendy), Otamendi, Sintschenko; Gündogan, De Bruyne (77. Bernardo Silva); Mahrez, Fernandinho, Sterling; Gabriel Jesus.
Bemerkungen: Schachtar Donezk ohne Chotscholawa und Pichaljonok (beide verletzt). Manchester City ohne Laporte, Sané, Foden und Stones (alle verletzt).

Dinamo Zagreb – Atalanta 4:0

Atalanta Bergamo dagegen erlebte im ersten Champions-League-Spiel der Vereinsgeschichte ein Debakel. Die Italiener gingen in Zagreb gegen Dinamo 0:4 unter. Mislav Orsic erzielte drei Tore. Bei Atalanta musste Remo Freuler in der Pause weichen, weil Trainer Gian Piero Gasperini – ohne jede Wirkung – die Offensive forcierte.

Das 2:0 durch Orsic.Video: streamable

Dinamo Zagreb - Atalanta Bergamo 4:0 (3:0)
SR Manzano (ESP). -
Tore: 10. Leovac 1:0. 31. Orsic 2:0. 42. Orsic 3:0. 68. Orsic. - Bemerkungen: Dinamo Zagreb ohne Gavranovic (Ersatz) und Moubandje (nicht im Aufgebot). Atalanta Bergamo bis 45. mit Freuler. (sda)

Gruppe D

Atlético Madrid – Juventus 2:2

Das zweite Spiel vom Mittwoch mit einer attraktiven Affiche zwischen Atlético Madrid und Juventus Turin ging 2:2 aus. Juve gab eine bis zur 65. Minute herausgeholte 2:0-Führung preis. Der Mexikaner Hector Herrera rettete Atléticos Punkt in der 90. Minute mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Corner.

Das 0:1 durch Cuadrado.Video: streamable
Das 0:2 durch Matuidi.Video: streamable
Das 1:2 durch Savic.Video: streamable
Das 2:2 durch Herrera.Video: streamja

Atlético Madrid - Juventus Turin 2:2 (0:0)
SR Makkelie (NED). -
Tore: 48. Cuadrado 0:1. 65. Matuidi 0:2. 70. Savic 1:2. 90. Herrera 2:2:
Atlético Madrid: Oblak; Trippier, Savic, Gimenez, Renan Lodi (76. Vitolo); Koke, Saul, Thomas (76. Herrera), Lemar (60. Correa); João Felix, Diego Costa.
Juventus Turin: Szczesny; Danilo, Bonucci, De Ligt, Alex Sandro; Cuadrado, Khedira (69. Bentancur), Pjanic (87. Ramsey), Matuidi; Higuain (79. Dybala), Ronaldo.
Bemerkungen: Atlético Madrid ohne Morata und Vrsaljko (beide verletzt). Juventus Turin ohne Chiellini, Mandzukic, De Sciglio, Douglas Costa, Pjaca und Perin (alle verletzt).

Bayer Leverkusen – Lok Moskau 1:2

Bayer Leverkusen - Lokomotive Moskau 1:2 (1:2)
- SR Raczkowski (POL). -
Tore: 16. Krychowiak 0:1. 25. Höwedes (Eigentor) 1:1. 37. Barinow 1:2. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

1 / 47
Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer
14. August 2003: Beim UEFA-Cup-Qualifikationsspiel zwischen AIK Stockholm und Fylkir übernimmt eine 1,65 Meter grosse und 54 Kilogramm leichte Neuenburgerin das Kommando. Eine Woche zuvor ist Nicole Petignat noch heftig attackiert worden.

Die Affiche zwischen dem schwedischen Vertreter AIK Stockholm und dem Gegner Fylkir Reykjavik aus Island interessiert nur die Direktbeteiligten. Vielmehr im Fokus steht eine zierliche Frau aus La Chaux-de-Fonds. Die 36-jährige Nicole Petignat hat die «Ehre» (oder Bürde), als erste Frau ein Europacup-Spiel bei den Männern zu leiten.

Zur Story