DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Hoffnung stirbt zuletzt – sicher auch bei Marco Verratti.
Die Hoffnung stirbt zuletzt – sicher auch bei Marco Verratti.bild: imago-images.de

Berichte schüren winzige Hoffnung – fliegt Italien doch zur WM 2022 nach Katar?

Italienische Medien erkennen eine minime Chance, dass Italien trotz seines Playoff-Ausscheidens ein nachträgliches WM-Ticket erhält. Die verhaltene Zuversicht fusst auf einem möglichen iranischen Ausschluss.
31.03.2022, 14:14
Dan Urner / ch media

Fussball-Italien verharrt seit dem Playoff-Desaster gegen Nordmazedonien im Tal der Tränen. Der viermalige Titelträger ist nach 2018 zum zweiten Mal in Folge nicht für die WM qualifiziert – schier undenkbar und unwirklich. Und ganz scheint sich die stolze Fussballnation, immerhin amtierender Europameister, mit dem bedrückenden Schicksal noch nicht abgefunden zu haben: Italienische Medienberichte schüren am Donnerstag gar die leise Hoffnung, die «Squadra Azzurra» könne nun doch in Katar dabei sein.

So ist Italien ausgeschieden.Video: YouTube/DAZN Länderspiele

Dies hängt offenbar mit der Qualifikation des Iran zusammen, der sich sein WM-Ticket am Dienstag durch einen 2:0-Sieg gegen den Libanon sicherte. Eigentlich. Sportlich mag der Erfolg einwandfrei gewesen sein, doch hatte sich im Vorfeld der Partie ein veritabler Skandal ereignet. 2000 Frauen war - gültigen Eintrittskarten zum Trotz – der Eintritt in das Stadion in Maschhad verwehrt worden, anschliessende Proteste sollen gewaltsam niedergeschlagen worden sein.

Droht dem Iran der WM-Ausschluss?

Der Iran macht sich offenbar bereits auf das schlimmste Szenario gefasst. Von der FIFA und dem asiatischen Fussballverband habe man «besorgniserregende Nachrichten», twitterte Verbandsmitglied Mehrdad Seradschi am Mittwoch.

Ganz unbegründet scheint seine Sorge nicht, war der iranische Fussballverband von der FIFA doch schon 2019 nach einem ähnlichen Vorfall gewarnt worden. Dem Land könnte im ungünstigsten Fall nun der WM-Ausschluss drohen - und das in der Weltrangliste am höchsten klassierte Land würde daraufhin nachrücken, spekulieren die übereinstimmenden Meldungen. Dann würde Italien, im Ranking gegenwärtig auf Platz sechs, nachträglich einen Startplatz erhalten.

Bei aller aufkeimenden Zuversicht: Dem Realismus sollte die italienische Perspektive freilich nicht abschwören. Dass sich die Fifa einer solch rigorosen Massnahme bedient, steht nicht zu erwarten. In der WM-Historie ist bis anhin noch keine qualifizierte Nation ausgeschlossen worden. Zudem dürften derartige politische Themen im Weltverband trotz gegenteiliger Bekundungen keinen allzu übergeordneten Stellenwert geniessen – schliesslich findet die diesjährige Turnier-Ausgabe in Katar statt. Bei weitem kein Vorzeigeland, wenn es um Frauenrechte geht.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Teams haben sich für die WM in Katar qualifiziert

1 / 31
Diese Teams haben sich für die WM in Katar qualifiziert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Schweiz qualifiziert sich für die WM 2022 – und so feiern die Nati-Stars diesen Erfolg

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

63 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rön73
31.03.2022 14:28registriert April 2019
Komische Regelung der FIFA. Sollte der Iran disqualifiziert werden sollte meines Erachtens ein Team aus demselben Verband (AFC) nachrücken...
3413
Melden
Zum Kommentar
avatar
T13
31.03.2022 14:44registriert April 2018
Man würde den Iran aufgrund von systematischen unterdrückungen von Personengruppen von einer WM ausschliessen welche in einem Land durchgeführt wird welches Personengruppen systematisch unterdrückt.
Wenn dann sollte man doch konsequent sein und die WM gleich ganz streichen.
2487
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chom
31.03.2022 14:41registriert Juni 2020
Das wäre mal eine Doppelmoral der ersten Klasse... Den Iran wegen Missachtung von Menschenrechten von der WM in Katar ausschliessen wo Menschenrechtsverletzungen auf der Tagesortnung stehen und ganz nebenbei noch über 6000 Arbeiter beim Bau der Stadien gestorben sind... 🤔
1488
Melden
Zum Kommentar
63
«Haben alles dafür gegeben» – Lugano-Trainer Croci-Torti wird so richtig durchgeschüttelt

Ganz Lugano ist im Freudentaumel: Mit einem 4:1-Sieg gegen St.Gallen gewinnen die «Bianconeri» zum vierten Mal den Schweizer Cup. Es ist der erste Titelgewinn seit 29 Jahren, schon 1993 jubelte das Tessin über den Cupsieg der FCL.

Zur Story