Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So soll das neue Stadion des FC Aarau 2021 bei der Fertigstellung aussehen. bild: az

Neues Aarau-Stadion soll 2021 stehen – vier Hochhäuser ermöglichen Finanzierung

Der Totalunternehmer HRS hat heute erklärt, wie es mit dem Aarauer Stadion-Projekt weiter geht. Die Finanzierung ist gesichert, sogar der Start der Bauarbeiten ist bekannt.

Nadja Rohner, Urs Helbling / Aargauer Zeitung



Die HRS Real Estate AG, die Stadion Aarau AG und die Stadt Aarau haben heute die Ergebnisse ihrer Evaluation zum «Plan B» sowie das weitere Vorgehen für den Aarauer Stadion-Neubau vorgestellt. Der CEO von HRS, Martin Kull, sagt an einer Medienkonferenz: «Es gibt kein Stadion ohne Hochhäuser und keine Hochhäuser ohne Stadion.» Aaraus Lukas Pfisterer sagt: «Der Stadtrat steht hinter dem Projekt.»

Bild

Ein Blick ins Innnere des Stadions. bild: az

Im Mai 2016 hatte die HRS Real Estate AG erklärt, dass ein Stadion mit Mantelnutzung wirtschaftlich nicht genügt. Dafür hatte bereits ein rechtskräftig bewilligtes Bauvorhaben vorgelegen. Die HRS Real Estate AG präsentierte damals eine neue Idee, den sogenannten «Plan B». Neu sollten Hochhäuser den Stadionbau querfinanzieren.  

Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Medienkonferenz:

  1. Das Projekt: Der sogenannte «Plan B» (Stadtion mit Hochhäuser) wird realisiert. Er hat keine Mehrkosten zu Lasten der Steuerzahler zur Folge. Die HRS hält ihr Versprechen ein. Der FC Aarau erhält für 36 Millionen Franken ein Fussballstadion. Die Stadion Aarau AG erhält im Eigentum: Stadion und Land. Am 6. Dezember reichte die HRS in Aarau alle für die Realisierung des Richtprojekts relevanten Unterlagen und Pläne ein.
  2. Bauarbeiten: Mit den Abbruch- und Altlastensanierungs-Arbeiten soll im Mai 2018 begonnen werden. Im Sommer 2019 wird mit dem Bau des Stadions begonnen. Der Anstoss ist auf die Fussballsaison 2021 vorgesehen.
  3. Hochhäuser: Die auf dem «Torfeld Süd» vorgesehenen Hochhäuser ermöglichen die Finanzierung des Stadions. Neu sind es vier statt zwei Hochhäuser. Sie sind 75, 69, 63 und 57 Meter hoch. Drei Architekturbüros haben gemeinsam das Richtprojekt ausgearbeitet. Die Höhe der Hochhäuser ist so gewählt, dass man sie nicht sieht, wenn man vom Schachen Richtung Altstadt schaut. Stadtrat Lukas Pfisterer sagt: «Wir haben drauf geachtet, dass nicht nur die Hochäuser bearbeitet werden, sondern auch die Freiräume.» 
  4. Hotel: In den neuen Gebäuden soll es unter anderem ein Hotel geben (Richtung IBA-Neubau), verschiedene Wohnungen und neue Wohnformen.
  5. Das Stadion: Die neue Arena wird eher geschlossen als offen sein. Der Leerraum unter der Tribüne soll genutzt werden.
Bild

Die vier Hochhäuser sollen die Finanzierung des Stadions gewährleisten. bild: az

Andere Kaliber: Das sind die 12 Stadien der WM 2018

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link zum Artikel

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Link zum Artikel

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

Link zum Artikel

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

Link zum Artikel

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

Link zum Artikel

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rookie 22.12.2017 10:47
    Highlight Highlight Das Stadion in Zürich wird kommen: https://projekt-ensemble.ch/ ...wenn der Stimmbürger will.
    • Nicosinho 22.12.2017 11:53
      Highlight Highlight Einsprachen werden aber auch kommen, LEIDER....
  • Evan 22.12.2017 09:30
    Highlight Highlight Ich oute mich hiermit als kompletter Fussball Ignorant. Doch meine Frage die mir auf der Zunge liegt, warum werden unter den Stadien nicht weitere Nutzfläche nutzbar gemacht. Zb mit 2 bis 3 Stockwerken darunter. Ist das bautechnisch so schwierig?
    • Nicosinho 22.12.2017 11:54
      Highlight Highlight wollte man machen, wurde aber von der Bauherrin verworfen, weil damit zu wenig Geld generiert wird, nun sollen es die Skyscrapers richten ;)
    • Evan 22.12.2017 12:55
      Highlight Highlight Architektonisch wäre es um einiges interessanter gewesen :(
  • Sloping 21.12.2017 23:34
    Highlight Highlight Die wichtigste Info ging im Artikel verloren:

    "Das Stadion wird 10'000 Plätze haben."

    Siehe:

    https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/aarau/neues-aarau-stadion-soll-2021-stehen-vier-hochhaeuser-ermoeglichen-finanzierung-132024141
  • whatsgoingon 21.12.2017 16:50
    Highlight Highlight Zürich braucht auch ein Fussball Stadion!
  • Martin68 21.12.2017 14:02
    Highlight Highlight Bis wann darf in Aarau gespielt werden? 16.30 wie auf der KEBA?? Augen auf bei den Baugesuchen....
    • Red4 *Miss Vanjie* 21.12.2017 17:38
      Highlight Highlight Beim Stadion selbst hat es keine bünzli-Bonzen Einwohner, die stört es nicht
    • Martin68 23.12.2017 01:20
      Highlight Highlight @Darth Unicorn: Also bis jetzt hat ein Einziger Bünzli das Stadion bereits mehrere Jahre verhindert...
  • leu84 21.12.2017 12:31
    Highlight Highlight Wurde endlich Zeit, obwohl ich das Brügglifeld auch mag. Habe da viele viele Niederlagen erlebt. Zum Glück auch ein paar Siege und Unabsteigbarfeier
  • Ulmo Ocin 21.12.2017 11:06
    Highlight Highlight Wäre es möglich, dass die Spielpläne so koordiniert werden, dass auch GC und der FCZ dort spielen können ;)?
  • Pipopipo 21.12.2017 11:03
    Highlight Highlight So und jetzt bitte auch in Züri.
    • Nicosinho 21.12.2017 15:58
      Highlight Highlight Die Bagger sind noch nicht aufgefahren ;))
    • Nicosinho 21.12.2017 15:58
      Highlight Highlight Zürich hat KEIN Fussballstadion xP
    • Fabio74 21.12.2017 17:04
      Highlight Highlight Finanziert euer 2. Stadion selber. Fussball generiert ja genug Geld. Aber bitte neben dem Hockeystadion.
      Es reicht mit Strassensperrungen und Tram- und Busumleitungen nach den Spielen
    Weitere Antworten anzeigen
  • maxi 21.12.2017 10:59
    Highlight Highlight scheint ja ein echtes schmuckstück zu werden... schade ist kein verein mehr bereit etwas eigenes auf die beine zustellen...0815 klotz ohne wiedererkennungswert...schade
    • bobi 21.12.2017 11:48
      Highlight Highlight Dachte genau dasselbe. Sieht genau gleich aud wie das Stadion in Thun. Wobei ich als Thun Fan freude an unserem Stadion habe ;)

      Vielleicht ist das Problem auch, dass jedes Stadion durch HRS grbauz wird...
    • Amboss 21.12.2017 12:13
      Highlight Highlight In der Tat. Nimm das Stadion von Thun oder Schaffhausen, mach Copy-Paste, ändere noch ein bisschen die Farben und voila - hast du das neue Stadion des FCA
    • leu84 21.12.2017 12:34
      Highlight Highlight Oder das Wankdorf mit dem Joggeli (Die Pflastersteinewege am Rand des Feldes. Eigentlich das dümmste wenn man mit Nocken- oder Stollenschuhe darüber stolpert)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marshawn 21.12.2017 10:57
    Highlight Highlight Und was sind die Hürden?
    • Nicosinho 22.12.2017 11:58
      Highlight Highlight LEIDER gibt es ein paar Hürden:
      - Redimensionierung des Stadions
      - Neue Nutzungsordnung
      - Und auch die Hochhäuser
    • Marshawn 22.12.2017 14:39
      Highlight Highlight Das heisst wieder Volkabstimmungen, neue Baugesuche und damit auch die Gefahr dass Einsprache erhoben werden könnte?

YB-Sportchef Spycher warnt: «In den letzten zwei Jahren haben wir überperformt»

Christoph Spycher hat bei YB die Quadratur des Kreises geschafft. Das Team ist günstiger, jünger und trotzdem erfolgreicher als früher.

Kurze Hosen und Poloshirt – Freizeitlook. Aber Christoph Spycher, 41, seit bald drei Jahren Sportchef bei Meister YB, ist nicht der Typ Sunnyboy, der unbekümmert durchs Leben geht. Spycher war nie ein «Plagöri», sondern schon als Spieler ernsthaft und arbeitsam. Alles andere würde auch nicht zu seiner Biografie passen. Nie in einer Juniorennationalmannschaft gespielt, spät erst Profi geworden, weil er das Gymnasium abschliessen wollte. Er bestellt ein Chinotto und sagt: «Legen Sie los.»

Wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel