DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Europa-League-Achtelfinals, Rückspiele
Besiktas – Olympiakos 4:1 (2:1); Hin: 1:1
FK Krasnodar – Celta Vigo 0:2 (0:0); Hin 1:2
Genk – Gent 1:1 (1:0); Hin 5:2
Ajax – Kopenhagen 2:0 (2:0); Hin: 1:2
Roma – Lyon 2:1 (1:1); Hin: 2:4
Gladbach – Schalke 2:2 (2:0); Hin: 1:1
ManUnited – Rostow 1:0 (0:0); Hin: 1:1
Anderlecht – APOEL Nikosia 1:0 (0:0); Hin: 1:0
Die Schalker feiern vor ihrem Anhang im Borussiapark.
Die Schalker feiern vor ihrem Anhang im Borussiapark.Bild: RALPH ORLOWSKI/REUTERS

Schalke wirft Gladbach aus der Europa League – auch weil Yann Sommer danebengreift

16.03.2017, 23:0617.03.2017, 09:43

Das musst du gesehen haben

Im Bundesliga-Duell zwischen Gladbach und Schalke ging das Heimteam im Borussiapark in der 26. Minute in Führung. Josip Drmic bediente Andreas Christensen, der bei seinem Abschluss vom Ablenker Benedikt Höwedes' profitierte.

Video: streamable

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit stellte dann Mahmoud Dahoud wieder einmal unter Beweis, über welch einen Gewaltsschuss er verfügt. Aus über 20 Metern lässt er Schalke-Goalie Ralf Fährmann keine Chance.

Video: streamable

Schalke gab sich aber noch nicht geschlagen und kämpfte sich zurück. Erst liess Leon Goretzka Gladbachs Goalie Yann Sommer ganz schlecht aussehen, wobei der Schweizer Nati-Keeper mindestens eine Teilschuld dem Rumpelrasen geben kann.

Video: streamable

Und es kam noch dicker für die «Fohlen», als Nabil Bentaleb einen umstrittenen Penalty in die Maschen setzte.

Video: streamable

Beim 2:2 blieb es, wodurch sich S04 dank der Auswärts-Tor-Regel den Einzug in die Viertelfinals sicherte.

Manchester United tat sich gegen die Russen aus Rostow erstaunlich schwer. Zwar bekundeten die «Red Devils» nach dem 1:1 im Hin- auch im Rückspiel ein Chancenplus, es resultierte aber nur dieses eine Tor durch Juan Mata, das aber natürlich dennoch zum Weiterkommen reichte.

Video: streamable

Im Kampf zweier Schwergewichte setzte sich Olympique Lyonnais gegen die AS Roma durch. Mitentscheidend der Kopfball zur Auswärtsführung durch Mouctar Diakhaby.

Video: streamable

Den Römern brachte dieses Lyon-Eigentor nur wenig.

Video: streamable

Auffallend viele Fails gab es bei der Entstehung des 1:0 für Besiktas Istanbul gegen Olympiakos Piräus durch Vincent Boubakar:

Video: streamable

Wesentlich schöner war dann der 1:2-Anschlusstreffer der Gäste, obwohl der Seitfallzieher von Tarik Elyounoussi – dem Cousin von Basels Mohamed Elyounoussi – noch abgefälscht wurde.

Video: streamable

Besiktas sicherte sich mit dem eingewechselten Gökhan Inler schliesslich mit 4:1 das Weiterkommen – trotz dieser Dummheit von Boubakar, die vor der Pause mit Rot geahndet wurde.

Video: streamable

Celta Vigo behauptete sich in Krasnodar, auch wegen dem Tempo und dem Füsschen von Iago Aspas.

Video: streamable

(drd)

Die Telegramme

Genk – Gent 1:1 (1:0)
22'000 Zuschauer. - Tore: 20. Castagne 1:0. 84. Verstraete 1:1.

Besiktas Istanbul – Olympiakos Piräus 4:1 (2:1)
40'000 Zuschauer. - Tore: 10. Aboubakar 1:0. 22. Babel 2:0. 31. Elyounoussi 2:1. 75. Babel 3:1. 84. Tosun 4:1. - Bemerkungen: Besiktas mit Inler (ab 81.). 39. Rote Karte gegen Aboubakar (Besiktas) wegen einer Tätlichkeit.

FK Krasnodar – Celta Vigo 0:2 (0:0)
33'318 Zuschauer. - Tore: 52. Mallo 0:1. 80. Aspas 0:2. - Bemerkung: 87. Gelb-Rote Karte gegen Kabore (Krasnodar).

Ajax Amsterdam – FC Kopenhagen 2:0 (2:0).
48'000 Zuschauer. - Tore: 23. Traoré 1:0. 45. Dolberg (Foulpenalty) 2:0.

AS Roma – Olympique Lyon 2:1 (1:1)
40'000 Zuschauer. - Tore: 16. Diakhaby 0:1. 18. Strootman 1:1. 60. Tousart (Eigentor) 2:1.

Borussia Mönchengladbach – Schalke 2:2 (2:0)
46'283 Zuschauer. - Tore: 26. Christensen 1:0. 45. Dahoud 2:0. 55. Goretzka 2:1. 68. Bentaleb (Handspenalty) 2:2. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer und Drmic (bis 83.), ohne Elvedi (Ersatz), Schalke ohne Embolo (verletzt).

Manchester United – Rostow 1:0 (0:0)
75'000 Zuschauer. - Tor: 72. Mata 1:0.

Anderlecht – APOEL Nikosia 1:0 (0:0)
26'000 Zuschauer. - Tor: 65. Acheampong 1:0. (sda)

Die merkwürdigsten Fussballstadien der Welt

1 / 28
Die merkwürdigsten Fussballstadien der Welt
quelle: instagram/agneserizzo_ / instagram/agneserizzo_
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Plötzlich der grosse US-Open-Favorit – wie sich Nick Kyrgios neu erfunden hat
In den Händen hatte er es schon immer, nun scheint es endlich auch im Kopf zu stimmen: Nick Kyrgios ist derzeit der Mann, den es auf der ATP-Tour zu schlagen gilt. Der australische Tennis-Rüpel eilt von Sieg zu Sieg – weil er professioneller geworden, aber dennoch sich selbst geblieben ist.

Nick Kyrgios hat einen Lauf. Von seinen letzten 21 Matches hat der 27-jährige Australier 19 gewonnen. Nur gegen Novak Djokovic im Wimbledon-Final und gegen Rasenspezialist Hubert Hurkacz im Halle-Halbfinal musste sich der exzentrische «Bad Boy» geschlagen geben. Und auch seine Saisonbilanz von 30:7 kann sich durchaus sehen lassen – die Siegquote von 81,1 Prozent toppen derzeit nur Rafael Nadal (92,1), Carlos Alcaraz (84,0) und Djokovic (82,1).

Zur Story