Sport
Fussball

EM 2024: Joker Watkins schiesst England gegen Niederlande in den Final

2024-07-10 Netherlands v England - Semi-Final - UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024 DORTMUND, GERMANY - JULY 10: Ollie Watkins of England celebrates the late winning goal during the Semi- ...
Grenzenlose Freude bei den Engländern um Siegtorschütze Ollie Watkins (m.) – den Niederländern wird derweil bewusst, was geschlagen hat. Bild: www.imago-images.de

Joker Watkins schiesst England in der 91. Minute in den EM-Final – Oranje trauert

Trotz gutem Start muss die Niederlande nach dem Halbfinal die Segel streichen. England setzt seinen Steigerungslauf hingegen fort und trifft im EM-Final auf Spanien – auch dank dem goldenen Händchen von Trainer Gareth Southgate.
10.07.2024, 23:27
Mehr «Sport»

Als sich alles schon auf eine Verlängerung eingestellt hat, spielt Cole Palmer noch einmal einen wunderbaren Pass in den Strafraum, in welchen Ollie Watkins gerade hineinläuft. Dieser nimmt den Ball an, schirmt Verteidiger Stefan de Vrij geschickt ab und verschafft sich so genau so viel Platz, wie er für seine Drehung in Richtung Tor braucht. Dann zieht er mit dem zweiten Ballkontakt ab und trifft perfekt neben den Innenpfosten – Goalie Bart Verbruggen kommt nicht mehr heran.

Es ist die späte Entscheidung in einem ausgeglichenen Spiel. Nach dem Treffer zum 2:1 für England in der 91. Minute kommt die Niederlande nicht mehr gefährlich vors Tor von Jordan Pickford. Damit stehen die Three Lions im EM-Final, wo sie am Sonntag (21 Uhr, Berlin) auf Spanien treffen.

Dabei war das Team von Ronald Koeman so gut gestartet. Schon nach sieben Minuten schoss Xavi Simons Oranje mit einem sensationellen Distanzschuss in Führung. Der 21-jährige Mittelfeldspieler hatte den Ball zuvor John Stones abgeluchst, auch Goalie Pickford sah beim Schuss in die aus seiner Sicht rechte Ecke nicht einwandfrei aus. Lange mussten sich die Engländer aber nicht grämen.

Denn einige Minuten später wurde Harry Kane im niederländischen Strafraum kurz nach der Schussabgabe von Denzel Dumfries am Fuss getroffen. Schiedsrichter Felix Zwayer entschied nach Konsultation der Videobilder auf Penalty – für das Einsteigen mit offener Sohle sah Dumfries zudem die Gelbe Karte. Kane, der im Viertelfinal gegen die Schweiz vor dem Penaltyschiessen ausgewechselt wurde, liess dem Niederländer Verbruggen mit seinem flachen Schuss direkt neben den Pfosten kaum eine Chance. England war wieder gleichauf.

Und das Spiel wog bis zur Pause weiter hin und her. In der 23. Minute spielte Kobbie Mainoo zwischen zwei niederländischen Verteidigern hindurch auf Phil Foden, der sich behauptete und dem Goalie durch die Beine in Richtung Tor schoss – nur Denzel Dumfries konnte die englische Führung noch verhindern. Mit seiner Rettungstat auf der Linie machte der 28-jährige Verteidiger von Inter Mailand das Verschulden des Penaltys wieder gut.

Wenig später hätte Dumfries dann gar die niederländische Führung wieder hergestellt. Nach einem Eckball von Torschütze Simons köpfte er an die Latte. Auch auf der anderen Seite erzitterte das Gehäuse kurz danach, als Phil Foden den Ball an den Aussenpfosten zirkelte. Der an der EM bisher schwache Manchester-City-Star zwang Verbruggen noch vor der Pause zu einer weiteren Parade.

Diese Kadenz konnten die beiden Halbfinalisten aber nicht aufrechterhalten. Nach der Pause passierte lange nichts. In der 65. Minute reagierte Pickford nach einer Standardsituation stark gegen Virgil van Dijk, und auf der Gegenseite zählte der vermeintliche Führungstreffer von Bukayo Saka in der 79. Minute aufgrund einer knappen Abseitstellung von Vorbereiter Kyle Walker nicht.

Damit blieb es lange beim 1:1 – eine Verlängerung schien anhand der Chancenknappheit in der zweiten Halbzeit beinahe unumgänglich. Doch dann bewies der in der Kritik stehende England-Coach Gareth Southgate ein goldenes Händchen: In der 81. Minute brachte er Cole Palmer und Ollie Watkins für Foden und Kane – und damit die späteren Siegtorhelden.

Niederlande - England 1:2 (1:1)
Dortmund. 60'926 Zuschauer. SR Zwayer (GER).
Tore: 7. Simons 1:0. 18. Kane (Penalty) 1:1. 90. Watkins 1:2.
Niederlande: Verbruggen; Dumfries (93. Zirkzee), De Vrij, Van Dijk, Aké; Schouten, Simons (93. Brobbey), Reijnders; Malen (46. Weghorst), Depay (35. Veerman), Gakpo.
England: Pickford; Walker, Stones, Guéhi; Saka (93. Konsa), Mainoo (93. Gallagher), Rice, Trippier (46. Shaw); Foden (80. Palmer), Bellingham, Kane (80. Watkins).
Bemerkungen: Beide Teams komplett. 30. Kopfball von Dumfries an die Latte. 32. Schuss von Foden an die Latte.
Verwarnungen: 17. Dumfries. 72. Bellingham. 86. Saka. 87. Van Dijk. 91. Simons. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Fussball-EM 2024
1 / 102
Die besten Bilder der Fussball-EM 2024
Spanien jubelt als Europameister! Im Final schlägt die «Furia Roja» England dank eines späten Tors von Mikel Oyarzabal mit 2:1.
quelle: keystone / frank augstein
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Hup Holland! Corsin bringt dir Holländisch bei
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Remus
10.07.2024 21:39registriert Dezember 2016
"Was für ein Spiel! (....) wer mal Lugano vs. Lausanne gesehen hat, glaubt nicht dass das die gleiche Sportart ist".

Wie disst man Tessiner und Westschweizer in einem Satz?

Sascha Ruefer: Ja
1148
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hey! Ho! Let's Go
10.07.2024 23:01registriert Februar 2022
Ruefer ist der Beste! Die Engländer singen „Sweet Caroline“ und er meint, der Song sei von DJ Ötzi und Florian Ast😄😄 da wird sich Neil Diamond aber ärgern…😄
742
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nix sagen
10.07.2024 22:59registriert August 2020
Schade für Holland. Geiles Spiel.
456
Melden
Zum Kommentar
55
FCZ schlägt Yverdon nach zurückgenommenem Penalty +++ Lugano dreht Partie gegen GC spät
Der FC Zürich ist dank eines 2:0-Siegs in Yverdon der erste Tabellenführer der Super League – der zweite Zürcher Verein GC unterlag derweil trotz Führung in Lugano.

Dem hoch eingeschätzten FC Zürich gelingt der Saisonstart. Die beiden Neuzugänge Juan Perea und Umeh Emmanuel treffen zum 2:0-Sieg in Yverdon.

Zur Story