DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM NHL DRAFT 2017 VOM 23. UND 24. JUNI 2017 IN CHICAGO, USA, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZU NICO HISCHIER ZUR VERFUEGUNG - CHL Rookie of the Year Award recipient Nico Hischier, from the Halifax Mooseheads, holds his trophy following a media availability at the Memorial Cup Saturday, May 27, 2017, in Windsor, Ontario. (KEYSTONE/Adrian Wyld/The Canadian Press via AP)

Nico Hischier: Die NHL soll schon in diesem Herbst sein Zuhause werden. Bild: AP The Canadian Press

Interview

Das sagt Nico Hischiers Agent über die grösste Schwäche seines Schützlings

Um als Nummer 1 gedraftet zu werden, muss alles stimmen. Insofern hat auch Nico Hischiers Europa-Agent Gaëtan Voisard einen grossen Anteil am Meilenstein im Schweizer Eishockey. Am Tag danach nahm sich der frühere Profi Zeit für ein Interview mit der Nachrichtenagentur SDA.

sascha fey, Chicago / sda



Gaëtan Voisard, Nico Hischier wurde als Nummer 1 gedraftet. Ging damit für Sie ein Traum in Erfüllung?
Gaëtan Voisard:
Ja genau. Es war für uns aber auch eine Realität. Wir wussten, dass es möglich ist. Auf der anderen Seite sind wir Schweizer. Wir sind vielleicht etwas zu konservativ, verfügen nicht über genügend Selbstsicherheit. Von daher waren wir sehr vorsichtig, was wir bezüglich Nico kommuniziert haben. Wir wollten ihn nicht unter Druck setzen. Er hatte allerdings selber sein Ziel, das in Erfüllung ging. Es ist ein fantastisches Gefühl.

Was bedeutet es für seine Zukunft, dass er als Erster gedraftet wurde?
Das ist in erster Linie ein Ehrenpreis. Es ist etwas für die Ewigkeit, noch mehr für einen Schweizer. Er hat sich das sehr verdient. Uns als Firma wird das für die Zukunft helfen. Es zeigt die Qualität der Arbeit zusammen mit meinem nordamerikanischen Partner Allain Roy. Ich habe jedoch immer gesagt, dass es nur ein erster Schritt ist. Der Draft bedeutet auf dem Eis nichts. Es wird noch sehr viel passieren, bis die Saison startet. Am Schluss entscheidet die Organisation, ob er bereit ist. Von daher geniessen wir nun erst einmal die Zeit, vor allem Nico. Dann schauen wir weiter.

Nico Hischier Nolan Patrick und Miro Heiskanen

Die drei ersten Picks: Nico Hischier, Nolan Patrick und Miro Heiskanen (hinten). bild: twitter

Nico ist bereits am Samstagmorgen mit dem Privatjet an seine neue Wirkungsstätte geflogen worden. Unter anderem wird ein Sandwich nach ihm benannt. Die Dimension, welche die Nummer 1 mit sich bringt, ist gewaltig. Wie sehen Sie das?
Absolut. Ich merkte in der Loge von New Jersey, wie beliebt er ist. Ich glaube, dass sie viel mit ihm vorhaben. Ausserdem war es der Wunschklub von Nico. Die Interviews mit New Jersey waren auch von der menschlichen Seite her extrem gut. Insofern war es das grösste Geschenk für Nico. Die Nummer 1 ist aber auch eine Last, die man tragen muss. Die Erwartungen sind gross, aber bislang hat er immer geliefert. Er hat dieses natürliche Talent. Und er ist ein Perfektionist, er ist sehr kritisch mit sich selber.

Was denken Sie, schafft er es schon in diesem Herbst ins NHL-Team?
Ja, ich glaube es. Er besitzt sportlich, mental und persönlich das Potenzial, den Sprung sofort zu schaffen. Ich war immer überzeugt, dass er in der NHL spielen kann. Ray Shero ist ein sehr menschlicher General Manager. Der Coaching-Staff hat eine gute Eishockey-Philosophie, die Nico sicher gefallen wird, bei der er seine Qualitäten zeigen kann. Ich glaube, dass die Voraussetzungen für ihn in New Jersey hervorragend sind. Es steht aber noch sehr viel Arbeit vor ihm.

Niederreiter: «Rekorde sind zum Brechen da»

Nino Niederreiter war bis zum diesjährigen NHL-Draft der am höchsten gezogene Schweizer Spieler. Er wurde 2010 von den New York Islanders als Nummer 5 gewählt. Was empfand er, als er davon hörte, dass Nico Hischier als Nummer 1 gezogen wurde?

«Freude und Stolz. Rekorde sind zum Brechen da. Es ist schön, dass ich überholt wurde. Als Nummer 1 gezogen zu werden ist eine riesige Leistung. Insofern ist es für das Schweizer Eishockey ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Für ihn selber ist es eine gute Ausgangslage. Je höher du gedraftet wirst, desto mehr Chancen erhältst du. Zwar macht es jede Organisation anders, aber er wird sicher mit einer Top-Ausgangslage ins Camp einrücken. Er ist ein sehr guter Spieler, der eine grosse Zukunft in der NHL haben wird.» (sda)​

Das grösste Defizit ist der Körper, oder?
Ja, das weiss er selber. Ein paar Kilogramm mehr wären sehr willkommen. Es gibt aber Spieler in der NHL, Gaudreau (Calgary Flames) zum Beispiel, die noch leichter sind, aber dennoch einen grossen Einfluss haben. Aufgrund der Spielintelligenz kann es mit zwei Topspielern an seiner Seite gut funktionieren. Das wird jedoch der Coach entscheiden. Wir müssen einfach schauen, dass Nico für das Rookie-Turnier und das NHL-Trainingscamp bereit ist. Danach haben wir keinen Einfluss mehr.

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Erste «Herr der Ringe»-Verfilmung aufgetaucht

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel