Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Rat- und fassungslos: Sami Hyypiä beim 0:4 gegen Lugano.
bild: srf

Die Frage ist nicht, ob Trainer Hyypiä zurücktritt, sondern wann das Communiqué des FCZ kommt

Hat Sami Hyypiä noch eine Zukunft beim FC Zürich? Die Antwort kann nach dem fürchterlichen Auftritt beim 0:4 gegen Lugano nur «nein» lauten.



Es war einmal ein Präsident, der glaubte, soviel von Fussball zu verstehen, dass er sich auch als Sportchef einsetzte. Er träumte von europäischen Auftritten und liess sich von einem grossen Namen blenden. Mittlerweile müsste eigentlich auch Ancillo Canepa einsehen, dass seine Entscheide fatale Fehler waren.

Als der FC Zürich schlecht in die Saison startet, wird Urs Meier abgesetzt. Ein neuer Trainer soll das Team wieder nach vorne bringen. Einer, der als Spieler mit dem FC Liverpool die Champions League gewonnen hat: Sami Hyypiä. Leider ist der Finne als Trainer nicht im Ansatz so erfolgreich wie er es als Spieler war. Als Profitrainer hat er elf von 62 Partien gewonnen. Das ist miserabel.

Animiertes GIF GIF abspielen

Quo vadis, Sami Hyypiä?
gif: srf

Wer das 0:4 gesehen hat, kann keine Hoffnung mehr haben

Der Absturz des FCZ erinnert immer mehr an denjenigen des FC St.Gallen vor acht Jahren. Die Verantwortlichen liessen sich vom guten Namen des Ex-Spielers Krassimir Balakow blenden, der zuvor schon bei GC entlassen wurde. Der konzeptlose Bulgare führte den FCSG geradewegs in die Challenge League.

Play Icon

Sami Hyypiä nach dem Spiel über seine Zukunft: «Das werden wir sehen.»
streamable

Das droht auch dem FC Zürich. Denn wie Sami Hyypiä den Turnaround noch erreichen will, weiss er wohl selber nicht. Ratlos wirkt er, mit teils wirren Personalentscheiden und mit Aussagen, die wie Bankrotterklärungen klingen.

Die letzten vier Partien hat Zürich alle verloren. Bloss zwei Punkte gewann man in den vergangenen sieben Spielen. Natürlich klammert sich Präsident/Sportchef Canepa an den Strohhalm, dass noch drei Partien ausstehend sind und es in diesen noch neun Punkte zu holen gibt. Bloss: Wer den Auftritt seiner Mannschaft beim 0:4 gegen Lugano gesehen hat, der kann eigentlich keine Hoffnung mehr haben.

Image

Die Gemütslage beim Publikum in einem Wort: Steihässig.
bild: srf

Hyypiä muss Platz machen

Canepa stützt seinen Trainer öffentlich zwar weiter. Aber dieser sagte nach dem Abrutschen auf den letzten Platz selber, er überlege sich einen Rücktritt. Er wolle eine Nacht darüber schlafen, kündigte der Finne an.

Hyypiä kann dabei nur zu einem Schluss gekommen sein: Dass er Platz machen muss für einen anderen Coach, damit der FCZ den Super-GAU des Abstiegs verhindern kann. Es würde die Spieler noch stärker in die Pflicht nehmen. Denn objektiv gesehen muss ihre Klasse für den Ligaerhalt ausreichen.

Die Frage ist nicht, ob Hyypiä zurücktritt. Sondern wann das entsprechende Communiqué des FCZ kommt.

Umfrage

Steigt der FC Zürich aus der Super League ab?

6,297 Votes zu: Steigt der FC Zürich aus der Super League ab?

  • 72%Ja
  • 28%Nein

Ohne Worte: Der Absturz des FC Zürich auf den letzten Platz

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

Link to Article

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link to Article

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link to Article

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link to Article

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link to Article

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link to Article

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link to Article

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link to Article

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link to Article

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

Link to Article

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link to Article

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link to Article

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link to Article

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link to Article

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link to Article

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link to Article

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

Link to Article

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

Link to Article

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link to Article

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

Link to Article

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link to Article

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link to Article

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Link to Article

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

Link to Article

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link to Article

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

Link to Article

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link to Article

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Link to Article

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link to Article

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

Link to Article

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

Link to Article

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

Link to Article

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

Link to Article

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 8004 Zürich 12.05.2016 11:53
    Highlight Highlight @Ralf Meile: Wie kommst Du zu den Zahlen mit den bloss 11 Siegen in 62 Spielen?
    Laut tm.de hat er per dato 96 Spiele (das Lugano-Spiel ist noch nicht dabei) gemacht und dabei 36 Siege, 24 Unentschieden und 36 Niederlagen erzielt (142:135, 132 Pkt., 1.38 Pkt/Spiel.). Bei Leverkusen waren es 41 Spiele/21 Siege/4 Unentschieden/16 Niederlagen, 68:65, 67Pkt. und 1.63 Pkt./Spiel (da ist er auch gut gestartet mit 18 Siegen und 2 Unentschieden in den ersten 24 Partien), bei Brighton/Hove Albion 26/6S/10U/10N/31:34/28/1.08 und beim FCZ 29/9S/10U/10N/ 43:46/37/1.28.

    Da stimmt also etwas nicht...
    • 8004 Zürich 12.05.2016 12:56
      Highlight Highlight Und als er beim FCZ anfing, war er bei 67 "Profispielen" und einer 27S/14U/26N-Bilanz..

      Stand heute beim FCZ: 30 Spiele, 9 Siege (davon 5 in der Meisterschaft , bzw. 4 im Cup), 10 Unentschieden, 11 Niederlagen, 43:50 Tore, 37 Punkte und 1.23 Pkt./Spiel. Und in der Meisterschaft kommt er nur auf 0.96 Punkte pro Spiel (25 Punkte in 26 Spielen).

      Damit ist Hyypiä aber tatsächlich erfolgreicher, als Meier zu Saisonbeginn. Die längste Siegesserie in dieser Saison: 2 Spiele!
    • Ralf Meile 12.05.2016 17:52
      Highlight Highlight Ich hab's aus dem gestrigen Tages-Anzeiger und in der Eile ungeprüft übernommen.
  • Stifi 12.05.2016 11:35
    Highlight Highlight Wieso die Aufregung? Canepa hat immer gesagt dass er in die CL will, wuala!
  • Ignorans 12.05.2016 11:04
    Highlight Highlight Fringer hatte auch grossen Anteil an St. Gallens Abstieg.
  • James_Bond 12.05.2016 11:03
    Highlight Highlight ich bin kein FCZ Fan und habe deshalb keine Ahnung von Canepa & Co. Trotzdem würde mich mal interessieren, was Canepa alles falsch gemacht hat in den letzten 10 Jahren?
    • tösstaler 12.05.2016 11:22
      Highlight Highlight ich würde mal sagen: so ziemlich alles, ausser dass er kohle reingeschoben hat ...
  • Normi 12.05.2016 10:56
    Highlight Highlight Finnen sollten sich lieber mit Eishockey beschäftigen dort sind Sie Weltspitze nicht Fussball...
    • James_Bond 12.05.2016 11:02
      Highlight Highlight ich weiss nicht wer gestern am meisten versagt hat. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es kein Finne war.
  • Hustler 12.05.2016 10:53
    Highlight Highlight Überlegt euch mal den Cupfinal. Der Letzte gegen den Zweitletzten. hahaha
    • Luca Brasi 12.05.2016 11:33
      Highlight Highlight Spricht auch nicht unbedingt für die 7 (Vaduz hat ja seinen eigenen Cup) Vereine, die in der Liga vor den beiden stehen. Oder dann nicht für die Bedeutung des Cups.
  • Sponsor 12.05.2016 10:42
    Highlight Highlight Wenn man die Körpersprache von Herrn Canepa (kaut auf seiner Pfeiffe) sieht so kann das nicht gut gehen. Als ehemaliger Manager sollte er das Thema corporate identity kennen und auch umsetzen. Der FC Z braucht nicht nur dringend einen neuen Trainer, sondern einen neuen Präsidenten und auch einen guten Kommunikationsberater. Schade um solch einen Traditions-Club.
  • Kaffo 12.05.2016 10:26
    Highlight Highlight Es ist ja bekannt, dass man das Übel immer bei der Wurzel packen sollte. Die Wurzel heisst Canepa. Wenn er Rückgrat hat, dann nimmt er den Hut. Wenn nicht, dann wird er sich weiter Ausreden suchen und weiter wursteln.
  • Sputnik_72 12.05.2016 10:14
    Highlight Highlight Gehe seit Jahren in den Letzi, aber was gestern abging war ein Offenbarungseid.
    Die Mannschaft hat sich aufgegeben und nicht mal mehr die Zuschauer haben sich aufgeregt was vieles aussagt.
    Mein Gott Cillo Canape, was hast Du in den letzten 10 Jahren aus diesem Verein gemacht.
    Du hat ihm den Stolz, die Würde und die Seele genommen.
    Shame on you!!
    • pd90 12.05.2016 12:00
      Highlight Highlight Zuschauer nicht mehr aufgeregt? Vielleicht im A und C, aber so eine Enttäuschung und Wut auf die eigene Mannschaft habe ich in der Südkurve selten gespürt
    • Sputnik_72 12.05.2016 13:26
      Highlight Highlight Zumindest hat die SK noch 90 min gesungen. So ziemlich das einzige was beim FCZ noch Spitzenklasse ist...
  • alicevonnimmerland 12.05.2016 09:54
    Highlight Highlight Solange Canepa weiter regiert, hat der FCZ keine Chance wieder nach oben zu gelangen...

    Ich sage: "Canepa raus!"
  • Pius C. Bünzli 12.05.2016 09:38
    Highlight Highlight Also ich finde Canepa könnte den Trainerposten ja auch noch übernehmen. Job nr. 13
  • Léon Sim 12.05.2016 09:29
    Highlight Highlight Jetzt braucht der FCZ einen neuen Trainer! Und zwar nicht ein Taktiker sondern einen mit Emotionen, der Mitfiebert und auch Rumschreien kann. Nicht einen der auf der Trainerbank nichts macht!
    Ich denke hier an die St. Pauli Legende Holger Stanislawski! Seine Emotionen braucht es Jetzt!
    • Ratchet 12.05.2016 10:43
      Highlight Highlight Uli Forte ist glaubs noch arbeitslos. Jetzt mal ehrlich, ich fand den gar nicht so schlecht.
      Die Frage ist eher, lässt Canepa solche einen Trainer zu.
  • c_meier 12.05.2016 08:59
    Highlight Highlight und der Cupfinal Ende Mai 2016 lautet tatsächlich FC Zürich gegen Lugano...
  • Amboss 12.05.2016 08:50
    Highlight Highlight Ich bin für Gilbert Gress. Ich glaube mit seiner Art wäre er durchaus in der Lage, die Spieler nochmals zu motivieren.
    Er hat ja den FC Aarau (als er noch unabsteigbar) auch schon aus einer ähnlichen Lage heraus gerettet.

    Ich selbst finde Hyypiä eigentlich ein guter Trainer - aber nicht in der aktuellen Lage.
    Er sollte sich eine Auszeit von etwa einem Monat in der finnischen Pampa nehmen.
    Und falls der FCZ den Ligaerhalt schafft, könnte er durchaus das Traineramt weiter bekleiden.
    Aber nicht für die restlichen drei Spiele
    • BigMic 12.05.2016 09:47
      Highlight Highlight Wow, du hast echt Ahnung! Hohoho
    • Amboss 12.05.2016 09:53
      Highlight Highlight Gäll, ich hab wirklich Ahnung.
      Bin auch ganz Stolz auf meinen Vorschlag :)
    • tösstaler 12.05.2016 11:25
      Highlight Highlight gute güte, warum nicht gleich RvA, der müsste auch demnächst offen für neues sein ;-)
  • Hayek1902 12.05.2016 08:41
    Highlight Highlight Ein Abstieg des FCZ wäre das Beste, was der ChL passieren könnte. Und vielleicht auch dem FCZ.
  • sapperlord 12.05.2016 08:39
    Highlight Highlight Trotz diesem Augenkrebs-Spiel vom FCZ gestern Abend, habe ich die Hoffnung noch nicht verloren. Die nächsten drei Spiele sind allesamt Finalspiele!
    Faust aus dem A ziehen und fighten! Dann kommts vielleicht noch gut.
    C'mon FCZ!
  • riqqo 12.05.2016 08:26
    Highlight Highlight Das Problem beim FCZ ist die obere Etage. Dummerweise kann man den «Präsidenten» nicht in die Wüste schicken, da dieser nicht als Präsident, sondern als Diktator oder Monarch agiert.

    Ich hätte dem die Hose auf dem Platz ausgezogen und an den Pranger gestellt – statt Gemüse einfach Fussbälle nehmen.

    Viel Spass bei den Klassenausflügen ins Aargau und Winterthur. Etwas anderes hat der Z nicht verdient!
    • BigMic 12.05.2016 09:49
      Highlight Highlight Ich freu mich aufs Derby im einzigen richtigen Fussball Stadion des Kanton Zürich! FCW ole!
  • Wasmeinschdenndu? 12.05.2016 08:15
    Highlight Highlight Nein, das kann nicht sein, dass Canepa Fehler gemacht hat, fragt ihn doch...
    • jMe 12.05.2016 09:20
      Highlight Highlight Irgendwie erinnert dieser Cillo an einen anderen, ebenso selbstherrlichen CC?
    • Hayek1902 12.05.2016 09:40
      Highlight Highlight Aber CC versteht was von Fussball.
    • jMe 12.05.2016 13:15
      Highlight Highlight Kompetenzüberschreitung hat gleichwohl mit fehlendem Respekt zu tun!
  • Dageka 12.05.2016 08:13
    Highlight Highlight Die Frage ist nicht, wann Hyypiä geht, sondern ob er Canepa gleich mitnimmt!

Bern – nun auf Jahre hinaus die Sporthauptstadt der Schweiz

YB enteilt der Konkurrenz und wird zum SC Bern des Fussballs. Bern wird als Sporthauptstadt der Schweiz die beiden wichtigsten Mannschaftsportarten auf Jahre hinaus sportlich und wirtschaftlich prägen.

Der SC Bern kann gegen eine starke, von Milliardären alimentierte Konkurrenz (Zug, Lugano, ZSC Lions, Lausanne) die Meisterschaft nur gewinnen, wenn alles stimmt. YB wird die Meisterschaft mit ziemlicher Sicherheit nicht achtmal in Serie gewinnen wie der FC Basel. Nein, YB und der SCB werden nicht Serienmeister.

Aber mit dem Vorstoss von YB in die Champions League ist der «Machtwechsel» (die Entmachtung des FC Basel) im nationalen Fussball vollzogen. Nach dem SCB bekommt auch YB ein solides …

Artikel lesen
Link to Article