Sport
Kommentar

National League täuscht Eishockey-Fans: Trotz Powerbreaks teurere Tickets

Eishockey l I Herren I Saison 2021/22 I CHL -Champions Hockey League I 5. Spieltag - Gruppe 3 I Sonderjyske Vojens - Rögle BK I 05.10.2021 Kinder fegen das Eis während eines Powerbreaks Vojens Fros Ar ...
Powerbreaks mit Eisreinigung kennen die Schweizer Fans schon aus der Champions Hockey League.Bild: imago images/Lobeca
Kommentar

Die Saison hat noch nicht begonnen und die Liga bringt die Fans schon auf die Palme

Nach der Regular Season gibt es in der National League erstmals Powerbreaks – trotzdem wird alles teurer. Die Klubs und MySports täuschen ihre Fans.
13.09.2023, 17:1721.09.2023, 19:23
Mehr «Sport»

Heute beginnt die neue National-League-Saison und Fans in der ganzen Schweiz sind bereits sauer auf Liga und TV-Anbieter. Im Frühsommer hatte die National League in Zusammenarbeit mit MySports (gehört dem Telekommunikationsgiganten Sunrise, der die TV-Rechte der National League besitzt) eine Fan-Umfrage lanciert. Dabei wurden die Schweizer Eishockey-Zuschauer befragt, wie sie zu diversen Themen stehen. Die Fans konnten ihre Meinung zum Spielplan abgeben, zum Playoff-Format und eben auch zu den Powerbreaks – diesen kurzen Werbeunterbrechungen während der Partie.

Jene Frage zu den Powerbreaks liess jegliche Neutralität vermissen. Statt einfach zu fragen, was Fans von diesen Werbeunterbrechungen halten, wurde suggeriert, dass mit Powerbreaks die Fans bei Ticket- und Abopreisen entlastet werden können. Das Ergebnis dieser Umfrage hat MySports bislang nicht publiziert. Die Stimmung bei Hockeyfans aus meinem Umfeld ist aber klar: Powerbreaks sind in der National League nicht willkommen.

Sie kommen aber trotzdem. Wenig überraschend hat die Liga unlängst angekündigt, dass es ab der Play-In-Runde (und damit also auch später in den Playoffs) in jedem Drittel eine 45-sekündige Werbeunterbrechung geben wird. Auf Entlastung bei Ticket- oder Abopreisen warten die Fans aber vergebens.

Im Gegenteil: Bei 6 von 14 National-League-Teams sind die Eintrittskarten auf diese Saison hin teurer geworden. Und das MySports-Abo kostet für alle, die es erst am oder nach dem 15. September abschliessen, CHF 29.90 pro Monat statt wie bislang 25 Franken. Einzig bestehende Kunden profitieren weiterhin vom alten Preis. Angesichts der Entwicklung ist die Frage berechtigt, wie lange das noch dauert.

Bei Ambri steigen die Preise (insbesondere im Gästesektor) gar so stark an, dass gewisse Fanklubs angekündigt haben, die Auswärtsspiele in der Leventina zu boykottieren. Auf die Ankündigung der Liga, Powerbreaks einzuführen, forderten Fans unterschiedlicher Teams eine Stellungnahme der NL-Teams und insbesondere von MySports.

Die National League und seine Mannschaften haben in der jüngeren Vergangenheit mehrfach nach der Meinung der Fans gefragt (so auch bei der Erhöhung der Ausländerbegrenzung oder beim Auf-/Abstiegmodus) und diese dann gekonnt übergangen. Die Powerbreaks und die Lüge der Preisentlastung sind nur der nächste Vorfall, wo die bezahlenden Zuschauer und Kunden für dumm verkauft werden.

Wie findest du es, dass Powerbreaks in der National League kommen?

Dabei täte die Liga gut daran, sich zu erinnern, wer ihnen Geld einbringt. Das Schweizer Eishockey ist schon aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen und damit auch etwas aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden. Wenn Liga und TV-Anbieter es weiterhin nicht schaffen, den zahlenden Fans im Stadion und den Pay-TV-Kunden auch nur ein Quäntchen Wertschätzung entgegenzubringen, drohen diese irgendwann auch noch abzuwandern.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03
1 / 21
Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03
Saison 2020/21: Jan Kovar, EV Zug , 13 Spiele, 15 Punkte (1 Tor, 14 Assists)
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Despacito mit Eishockey-Spielern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
106 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Voraus denken!
13.09.2023 17:38registriert März 2022
Dieser amerikanische Quatsch lehne ich zu 100% ab!

Es stört den Spielfluss erheblich und ist für den Stadionbesucher noch nerviger als schon für den TV Zuschauer.

Ich habe bei jedem dieser Powerbreaks meine Meinung lautstark mit Buhrufen kund getan. Kombiniert mit offensiven Gesten.

Wahrscheinlich bringt es nichts und die Liga sitzt den Unmut der Stadionbesucher einfach aus bis irgendwann jeder klein beigegeben hat.

Vermutlich werden die Zuschauerzahlen aber noch weiter zurückgehen (vor Ort als auch TV).
12514
Melden
Zum Kommentar
avatar
Phil88
13.09.2023 17:27registriert September 2019
Naja ändern kann man als Zuschauer nichts, aber es ist eine weitere Entscheidung an den Fans vorbei. Aber wenn ich dann nicht mehr mir dem ÖV nach Hause komme, weil das Spiel zu lange dauert werde auch ich definitiv nicht mehr ins Stadion Pilgern.
1017
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chnebeler
13.09.2023 17:32registriert Dezember 2016
Mich nervt es schon an der WM, da die meisten Sender eh dazwischen noch zusätslich Werbung schalten z.b. Bild in Bild und man dann einfach 30s die Spieler im Bild hat wie sie warten.
723
Melden
Zum Kommentar
106
Apropos Fussball: Luis Rubiales muss nach Kuss-Skandal im Februar 2025 vor Gericht
Im vergangenen Jahr hat Luis Rubiales mit einem Kuss für Empörung gesorgt. Nun steht fest, wann er vor Gericht muss.

Der umstrittene ehemalige spanische Fussballfunktionär Luis Rubiales muss sich im Zuge des Kuss-Skandals vom 3. bis 19. Februar 2025 vor Gericht verantworten. Das gab der Nationale Gerichtshof von Spanien in Madrid am Montag bekannt.

Zur Story