DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

Der HCL schlägt die Lions in packendem Spiel – Zug holt sich klaren Auswärtssieg

07.03.2017, 19:1507.03.2017, 22:46

SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 07.03.17: HCL - ZSC

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
avatar
HC Lugano
HC Lugano
4:3
ZSC Lions
ZSC Lions
IconR. Sannitz 52'
IconL. Fazzini 45'
IconR. Gardner 17'
IconL. Klasen 1'
IconD. Rundblad 55'
IconI. Pestoni 35'
IconP. Suter 3'
Aufstellung
Servette – Zug 2:5 (0:3 0:1 2:0)
Dann ist es durchgestanden. Zug kann relativ problemlos auf 2:0 in der Serie erhöhen. Einzig im von Strafen geprägten Schlussdrittel kommt durch einen Doppelpack der Genfer noch ein klein Bisschen Spannung auf.
Servette – Zug 2:5*
Noch eine Minute. Die Sache ist gegessen. Dafür bietet sich uns ein Strafenfestival der besonderen Art: Momentan sitzen vier Genfer auf der Strafbank.
Servette – Zug 2:5*
Senteler vernascht gleich drei Genfer. Irgendwann reicht's Vukovic und er greift zum Stockschlag. Für ihn ist das Spiel beendet.
Servette – Zug 2:5*
Jetzt wird Stephan endlich einmal mit Schüssen eingedeckt. Aber einem Tor kommen die Romands nicht wirklich nah. Noch etwas mehr als drei Minuten sind zu spielen.
Servette – Zug 2:5*
Aber die Genfer bringen kaum etwas zu Stande. Zum ersten Mal muss jetzt Stephan eingreifen, nachdem es Fransson von der blauen Linie versucht.
Servette – Zug 2:5*
Erneut eine Strafe gegen Zug. Vielleicht die letzte Chance für Genf?
Servette – Zug 2:5*
Das wäre die Möglichkeit gewesen für die Genfer, die sensationelle Wende doch noch möglich zu machen. Aber wenn man eine doppelte Überzahl so leichtfertig vergibt, wird es schwierig. Drei Tore in 10 Minuten sind ein sehr grosse Hypothek.
Servette – Zug 2:5*
Seit einer Minute dürfen die Gastgeber sogar 5-gegen-3 spielen. Aber diesmal resultiert nichts fruchtbares.
Servette – Zug 2:5*
Zug gerät hier doch noch leicht in Bedrängnis. Servette konnte hier in kürzester Zeit zwei Tore erzielen, auch dank einer Matchstrafe gegen Grossmann.
Biel – Bern 0:3 (0:1 0:1 0:1)
Tatsächlich bleibt es beim sicheren Erfolg für die Hauptstädter. Genoni darf also einen Shutout feiern.
Biel – Bern 0:3*
Im Berner-Derby laufen die letzten zwei Minuten. Viel scheint da nicht mehr zu gehen, obwohl die Mutzen gerade in Unterzahl agieren müssen.
avatar
Ups, ich bin wohl um eine Saison verrutscht ... danke für die Aufmerksamkeit ;)
von Nashville98
Danke für diesen guten Live Ticker Herr Périllard.
Aber der Z (2.) ist nicht ganz Qualisieger geworden sondern der SCB.
Davos – Lausanne 2:1(1:0 1:0 0:1)
In diesem mitreissenden Finale der Partie ist untergegangen, dass der HCD sich auch das zweite Spiel der Serie gegen Lausanne sichert. Die Waadtländer stehen damit vor dem dritten Spiel mit dem Rücken zur Wand, die Davoser können dem weiteren Verlauf dieses Viertelfinals dagegen relativ gelassen entgegenblicken.
60'
Entry Type
Spielende
Der ZSC kann zweimal auf einen Führungstreffer des Heimteams reagieren, und ist 40 Minuten lang die stärkere Mannschaft.

Doch im letzten Drittel gewinnen die Luganesi die Oberhand und erreichen durch Treffer von Fazzini und Sannitz sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung.

Obwohl der Quali-Zweite durch Rundblad noch einmal rankommt und danach ordentlich dampf macht, reicht es ihm also nicht zum wichtigen Break.

Praktisch das ganze Spiel einem Rückstand nachzurennen war dann schliesslich doch eine zu grosse Hypothek in diesem sehr engen und intensiven Spiel, das auf jede Seite hätte Kippen können.

Bisher hält diese Serie der beiden alten Rivalen absolut was sie verspricht, die beiden bisherigen Spiele machen definitiv Lust auf mehr.
60'
Entry Type
Drittelende
Ein unglaublich spannendes und umkämpftes Spiel geht zu Ende.
60'
Die letzte Minute läuft. Wick noch einmal mit einem Versuch, danach kann Lugano aber die Räume zustellen. Auch Rundblads letzter Schuss verfehlt das Ziel.
59'
Wieder wird ein Puck abgefangen, aber die Luganesi erzielen die Entscheidung erneut nicht.
59'
Blindenbacher mit einem unglaublich dummen Puckverlust, der Lugano den Konter ermöglicht. Aber Bertaggia trifft das leere Tor nicht. Wenn sich das nicht rächt.
58'
Wallson nimmt ein Time-Out und beordert Flüeler aus dem Tor. Noch zwei Minuten bleiben.
57'
Noch drei Minuten. Der ZSC wirkt wieder fähig das Spiel noch zu kehren. Aber er muss sich beeilen, schon ist dann doch Schicht im Schacht.
56'
Jetzt haben die Löwen aber Blut gerochen. Shannon kommt nach einem Abpraller nach einem Pestoni-Schuss zum Nachschuss und stellt Merzlikins vor bedeutende Probleme.
55'
Entry Type
Tor - 4:3 - ZSC Lions - David Rundblad
Tor für den ZSC. Ulmer spielt im eigenen Drittel einen riskanten Pass auf Fazzini. Der kann die Scheibe nicht kontrollieren, worauf Rundblad sie sich schnappt und nicht lange fackelt. Wahnsinn!
53'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Christian Marti
Marti war es, der vor dem Tor einen Crosscheck beging und deshalb raus muss.
52'
Entry Type
Tor - 4:2 - HC Lugano - Raffaele Sannitz
Tor für Lugano. Wegen einer angezeigten Strafe gegen die Lions agieren die Hausherren zu sechst. Klasen nutzt die numerische Überlegenheit und passt auf Fazzini. Der lässt sich die Chance nicht nehmen und schliesst ab. Sannitz fälscht noch ab und kann sich das Tor gutschreiben lassen.
51'
Die Strafe kommt natürlich in einem extrem dummen Moment für die Lions. Jetzt wäre eigentlich der Zeitpunkt, in dem Druck aufgebaut werden müsste, um den Auswärtssieg doch noch zu holen. Aber so wird das nichts.
51'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Patrick Geering
Jetzt muss auch Geering wegen eines eher umstrittenen Hakens 2 Minuten raus.
50'
Lugano kontert durch einen Einzellauf von Bertaggia. Sein Pass in den Slot findet aber keinen Abnehmer.
49'
Den Zürchern gelingt es hier nicht die Abwehr der Luganesi auseinanderzuziehen. Immer wieder verheddert man sich in der gegnerischen Abwehr. Dann ist die Überzahl zu Ende.
48'
Geering mit einem ersten Versuch. Der Verteidiger scheitert aber mit seinem One-Timer an Merzlikins.
46'
Ununterbrochen wird das Eis zugemüllt. Jetzt scheint sich die Lage aber beruhigt zu haben und das Spiel kann weitergehen. Mit Überzahl für die Lions wohlgemerkt.
46'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Giovanni Morini
Pech für Lugano. Morini wird für einen Haken auf die Strafbank verbannt. Eine ziemlich umstrittene Entscheidung, die auch das Publikum wieder zum Kochen bringt. Da fliegen allerlei Gegenstände aufs Eis. Wenn das so weitergeht, muss bald die Müllabfuhr in der Resega auffahren.
Davos – Lausanne 2:1*
Lausanne kommt zum Anschlusstreffer. Geht da noch was?
45'
Entry Type
Tor - 3:2 - HC Lugano - Luca Fazzini
Tor für Lugano. Wieder wird Fazzini in der Mitte von der Bande aus bedient. Drei Zürcher stehen Spalier und so kann Fazzini ungehindert einnetzen. Viel zu passives Abwehrverhalten der Gäste.
45'
Fazzini wird nach einem Gestocher an der Bande bedient und prüft Flüeler mit einem One-Timer. Der ZSC Keeper hält aber sicher.
44'
Gemächlicher Start in dieses dritte Drittel. Beide Mannschaften gehen noch nicht volles Risiko und so entwickeln sich auch keine Szenen in den Gefahrenzonen.
41'
So, alles ist angerichtet für ein packendes Schlussdrittel. Schiri Vinnerborg wirft die Scheibe wieder ein.
avatar
Da sind dem Verantwortlichen die Pucks wohl etwas zu schnell um die Ohren geflogen ...
von Hunnam
Wusste gar nicht, dass Kloten in den Playoffs ist?!
Servette – Zug 0:4*
Der EVZ macht dort weiter, wo er aufgehört hat und legt durch McIntyre noch einen drauf.
40'
Entry Type
Drittelende
Mit einem harmonischen Remis verabschieden sich die Mannschaften in die Pause. Noch ist alles offen.

Der ZSC drückt in diesem Mitteldrittel zwar und kommt mit dem Forechecking der Hausherren etwas besser klar als noch im ersten Umgang, trotzdem bleiben Grosschancen lange Zeit Mangelware.

Erst in der 35.Minute erlöst Inti Pestoni den ZSC nach magistraler Vorarbeit durch Wick.

Alles in allem ist dies bisher ein gerechtes Resultat, mal sehen was da noch kommt. Die Intensität zumindest hat auch in diesem zweiten Drittel absolut gestimmt und Laune gemacht.
avatar
Da hat der ZSC wohl seinen neuen Kult-Spieler gefunden ;)
von Felix Haldimann
Pestalozzi? Peperoni? Nei, Inti Pestoni!
38'
Jetzt ist wieder Action im Spiel. Zuerst scheitert Wick an Merzlikins, dann bedient Shannon Blindenbacher freistehend im Slot. Aber auch er scheitert etwas fahrlässig. Zuvor hatte Guerra den Puck verloren und Lugano war nach dem Scheibengewinn am Pfosten hängen geblieben.
Biel – Bern 0:2*
Auch in Biel «räblets». Luca Hischier trifft für die Mutzen.
35'
Entry Type
Tor - 2:2 - ZSC Lions - Inti Pestoni
Tor für den ZSC. Die Zürcher nutzen den Platz, den sie durch die Überzahl erhalten aus. Wick spielt Pestoni traumhaft frei. Der Tessiner fackelt nicht lange und hält direkt drauf. Merzlikins ist zwar bereit, kann aber nicht genug schnell reagieren und muss die Scheibe passieren lassen. Da sieht der Lette nicht sehr gut aus.
35'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Raffaele Sannitz
Sannitz bringt mit seinem Haken gegen Thoresen wieder etwas Feuer ins Spiel. Fuchsteufelswild verabschiedet er sich auf die Strafbank. Gut so! Mir ist es da fast etwas zu gemächlich geworden.
34'
Herzog bringt den Puck Backhand in den Slot, wo ein reger Verkehr herrscht und Thoresen zuerst verpasst. Schliesslich kommt Seger an die Scheibe. Aber sein Abschluss ist zu unplatziert.
Davos – Lausanne 2:0*
Wieser, diesmal Marc, erhöht für die Bündner auf 2:0. Das Spiel befindet sich etwa in der Hälfte.
33'
Der ZSC kommt in diesem zweiten Drittel noch nicht so ganz auf Touren. Seit der fahrlässig vergebenen Chance von Herzog hat nicht mehr viel herausgeschaut.
31'
Guerra wird der Puck im eigenen Drittel abgenommen. Da stehen dann aber so viel Lions vor dem Tor, dass Flüeler nicht eingreifen muss. Kurz darauf versucht es Bürgler aus spitzem Winkel, bringt Flüeler aber nicht in Verlegenheit.
Servette – Zug 0:3*
Kurz vor der Sirene erhöht Lammer die Führung noch einmal. Ein komfortabler, den die Zuger sich da erspielt haben.
29'
Sehr gutes Boxplay vom ZSC. Da lassen die Gäste gar nichts anbrennen und die Bianconeri kommen nicht einmal zu einer echten Chance.
Servette – Zug 0:2*
Altalo erhöht für Zug noch vor der Drittelspause die Führung.
26'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Inti Pestoni
Erste Überzahlmöglichkeit für Lugano. Pestoni darf sich das Spiel für zwei Minuten aus der Kühlbox anschauen.
25'
Bürgler kommt im Fallen mit der Backhand zum Abschluss. Weil Blindenbacher den Schuss noch abfälscht, wird es trotzdem gefährlich. Aber Flüeler hält.
24'
Herzog wird völlig freistehend vor Merzlikins angespielt. Das muss er mehr draus machen, aber er kommt nicht am Lettischen Schlussmann vorbei, der glänzend reagiert. Die Lugano Abwehr sieht da aber auch sehr schlecht aus.
22'
Klasen mit einem ganz dummen Puckverlust in der eigenen Zone. Aber Wick ist danach etwa so auf sich allein gestellt wie ein SPler an der Albisgüetlitagung und kann nichts mit dem Scheibengewinn anstellen.
21'
Auf geht's ins Mitteldrittel. Hat der ZSC den Schock verdaut?
Servette – Zug 0:1*
Auch Zug mit der frühen Führung. Sandro Zangger ist für das erste Tor zuständig.
20'
Entry Type
Drittelende
In der Resega ist das erste Drittel zu Ende.

Die Führung der Luganesi nach wenigen Sekunden vermag den ZSC nicht zu beeindrucken. Schon in der dritten Minute kann Suter nach einem kapitalen Fehler von Gardner ausgleichen.

Danach zeigen sich die Stadtzürcher zwar leicht dominant, aber die Luganesi vermögen mit hohem Einsatz und starkem Forechecking dagegenzuhalten und werden dafür mit dem 2:1 kurz vor der Pausensirene belohnt.

Ausgerechnet Gardner, beim ersten Tor noch sehr unglücklich agierend, zeichnet sich für den Treffer verantwortlich.

Das war ein tolles erstes Drittel, mit viel Einsatz und gesunder Playoff-Härte. So kann es gerne weitergehen.
Biel – Bern 0:1*
Auch in Biel geht es ganz schnell: Ebbett bringt Bern schon in Führung.
17'
Entry Type
Tor - 2:1 - HC Lugano - Ryan Gardner
Tor für Lugano. Ryan Gardner kommt nach einer unübersichtlichen Szene im Slot vor seinem Gegenspieler an den Puck und macht das dann ganz cool. Einfach gekonnt, wie er die Scheibe geduldig an Flüeler vorbeizieht und das Tor erzielt.
Lugano’s player Ryan Gardner scores 2-1 goal during the second leg of the Playoffs quarterfinals game of National League A (NLA) Swiss Championship between Switzerland's HC Lugano and ZSC Lions, on Tuesday, March 7, 2017, in the Resega Stadium in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
Bild: TI-PRESS
17'
Seger wird im Slot angespielt und ist völlig frei. Doch der Abwehr-Crack lässt die Chance liegen.
16'
Mittlerweile haben eher die Gäste das Heft in die Hand genommen. Lugano kommt im Moment kaum zu nennenswerten Aktionen. Abgesehen von den Raufereien natürlich. Bei den Lions ist vor allem Suter ein ständiger Gefahrenherd.
15'
Thoresen bedient Suter, aber diesmal können Wilson und Merzlikins ihn im Verbund am Abschluss hindern.
13'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - David Rundblad
Und Rundblad, der andere Raudaubruder, darf ihm natürlich gleich Folgen.
13'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Linus Klasen
So, nun haben die Handgemenge erste Folgen. Klasen muss raus.
13'
Suter, schon wieder er, kommt nach einem Abpraller an den Puck und versucht es aus der Drehung mit der Backhand. Etwas sehr zuversichtlich, aber das kann man schon mal probieren.
12'
Erneut kommt es zu einem Handgemenge, mittendrin: Der Hüne Sannitz. Mit dem würde ich mich jetzt auch nicht unbedingt anlegen ...
10'
Das Spiel hat sich nach diesem Startfurioso etwas entspannt. Doch dass weiterhin Spannung in der Luft liegt, ist offensichtlich. Immer wieder geraten Spieler aneinander, und auch von den Rängen sind unschöne Sprechchöre zu hören.

Kurz: beste Playoffstimmung.
9'
Shannon versucht sich auch einmal in der Offensive, aber da steht kein Mitspieler bereit, deshalb versucht er es mit einem Distanzschuss. Kein Problem für Merzlikins.
Davos – Lausanne 1:0*
Derweil ist auch im Graubünden der erste Treffer gefallen. Dino Wieser bringt den HCD in Führung.
7'
Wieder Suter! Er bricht auf der Seite durch, scheitert dann aber aus spitzem Winkel an Merzlikins.
7'
Blindenbacher mit einem gefährlichen One-Timer, aber der Puck wird abgefälscht und zischt am Tor vorbei.
5'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Philippe Furrer
Philippe Furrer muss wegen Haltens auf die Strafbank.
3'
Entry Type
Tor - 1:1 - ZSC Lions - Pius Suter
Tor für die Lions. Pius Suter profitiert von einem Scheibenverlust von Gardner. Der Altmeister der Bianconeri verliert die Scheibe an Thoresen, der gedankenschnell auf Suter weiterleitet. Der schon im ersten Spiel erfolgreiche Stürmer lässt sich von Merzlikins nicht mehr aufhalten.
2'
Seger prüft Merzlikins ein erstes Mal, und stellt den Letten sogar vor einige Probleme.
1'
Entry Type
Tor - 1:0 - HC Lugano - Linus Klasen
Und da ist das bereits das erste Tor. Linus Klasen trifft. Der ZSC kann nach dem ersten Angriff der Luganesi nicht klären, schliesslich wird Klasen völlig frei angespielt und lässt Flüeler keine Chance. Welch ein Auftakt!
1'
Entry Type
Spielbeginn
So, los geht's, Schiri Vinnerborg gibt die Scheibe frei.
Gleich gehts los, der ZSC scheint bereit. - Vor dem Spiel
Vauclair gesperrt. - Vor dem Spiel
Julien Vauclair, der in den Zwischenfall mit Nilsson verwickelt war, wurde übrigens für drei Spiele gesperrt. Allerdings nicht für diese Aktion, sondern wegen eines zuvor begangenen Ellbogenschlags gegen den Kopf von Inti Pestoni.
Zur Erinnerung: So hat sich Nilsson verletzt.
Wie erholt sich der ZSC von diesem Rückschlag? - Vor dem Spiel
Es ist zweifellos ein harter Schlag, dass Robert Nilsson den Lions auch bei einem Weiterkommen nicht mehr zur Verfügung stehen wird und schon verfrüht in die Ferien geschickt wurde. In Spiel eins zumindest konnten die Zürcher die Hiobsbotschaft noch wegstecken und nach dem Ausfall des Topskorers eine Schippe drauflegen.

Auch Lugano muss heute auf einen seiner besten Angreifer verzichten, Damien Brunner hat sich am Samstag ebenfalls verletzt.

Es erwartet uns also nach diesem sehr intensiven Startspiel eine Partie mit veränderten personellen Vorzeichen.
Der HC Lugano brennt gegen den ZSC auf Revanche - Vor dem Spiel
Die Luganesi wollen sich für die knappe 3:4-Auftaktniederlage gegen die ZSC Lions revanchieren. Eine fulminante Aufholjagd der Tessiner im letzten Drittel blieb am Samstag unbelohnt. Aber auch die Zürcher dürften heiss sein. Sie verloren ihren Topskorer Robert Nilsson durch einen unglücklichen Zusammenprall mit Luganos Julien Vauclair, der zu diesem Zeitpunkt nach einem Check gegen den Kopf von Inti Pestoni aber gar nicht mehr auf dem Eis hätte stehen dürfen. Wir tickern ab 19.45 Uhr live.

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86

1 / 38
Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im «Blutbad von Melbourne» rächen sich Ungarns Wasserballer an den Sowjets
6. Dezember 1956: Sport habe nichts mit Politik zu tun, behaupten Funktionäre gerne. Das ist Humbug. An den Olympischen Spielen in Melbourne rächt sich Ungarn im Wasser für die Niederschlagung des Volksaufstands durch die Sowjetunion.

Elf Jahre ist der zweite Weltkrieg vorbei und seine Folgen sind einschneidend. Europa ist zweigeteilt, der eiserne Vorhang teilt den Westen vom Osten. im Osten hat die Sowjetunion das Sagen. In einigen Ländern regt sich dagegen Widerstand, besonders in Ungarn. Im Herbst 1956 sieht es für kurze Zeit so aus, als könnte sich das Land von den Russen lösen. Doch die Sowjets rollen mit Panzern an, schlagen den ungarischen Volksaufstand brutal nieder.

Zur Story