Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Machbar! Auf diese Gegner trifft die Schweiz in der EM-Quali



Schicke uns deinen Input
Adrian_Mueller
hoi123
Zusammenfassung
Die Schweiz trifft in der Ausscheidung zur EM 2020 auf Dänemark, Irland, Georgien und Gibraltar. Die ersten zwei qualifizieren sich direkt für die Endrunde. Schafft die Schweiz diese Hürde nicht, hätte sie als Gruppensieger der Nations League noch die Chance, sich über die EM-Barrage für die Endrunde zu qualifizieren. Die Qualifikation findet von März bis November 2019 statt.

Stärkster Widersacher ist auf dem Papier Dänemark. Die Nordeuropäer haben an der WM im letzten Sommer in Russland die Achtelfinals erreicht und scheiterten dort im Penaltyschiessen am späteren Finalisten Kroatien. Zu einer Premiere kommt es im Duell mit Gibraltar. Der Verband von der Südspitze Spaniens ist erst seit 2013 Mitglied der UEFA; gegen Gibraltar hat die Schweiz noch nie gespielt.

Die Europameisterschaft 2020 wird vom 12. Juni bis 12. Juli in zwölf verschiedenen Städten ausgetragen. Die Halbfinals und der Final finden in London statt. (sda)
Schweizer-Gruppe komplett
Das sind die Gegner der Eidgenossen:

-Dänemark
-Irland
-Georgien
-Gibraltar
Kosovo
spielt nicht gegen die Schweiz, sondern in der Gruppe A.
Schweiz gegen Georgien
Die Georgier landen in der Gruppe D.
Irland
spielt gegen die Schweiz!
Russland
trifft auf Belgien
Schweiz trifft auf Dänemark
Die Skandinavier landen in Gruppe D.
Deutschland gegen Holland
Hammergruppe: Die Deutschen spielen in der Gruppe C gegen Holland.
Ukraine
Gruppe B
Tschechien
Trifft in Gruppe A auf England.
Jetzt wird es spannend!
Welches Team kriegt die Schweiz aus Topf B?
Belgien
In Gruppe I.
Frankreich
führt die Gruppe H an.
Kroatien
Ab in die Gruppe E.
Holland
in der Gruppe C.
Schweiz kommt in Gruppe D
Da sind wir auf die Gegner gespannt!
Portugal
Führt die Gruppe B an.
England
Kommt in die Gruppe A.
Die Gruppentöpfe
Die Star-Losfeen
Die Kugeln rollen bald. Robbie Keane, Ronnie Whelan, Vitor Baia und Nuno Gomes sind die Losfeen.
epa01388908 Portuguese Nuno Gomes sets up the 2-1 during the EURO 2008 Quarter Final match between Portugal and Germany at the St Jakob Park stadium, Basel, Switzerland 19 June 2008.  EPA/SRDJAN SUKI  +please note UEFA restrictions particularly in regard to slide shows and 'No Mobile Services'+
Jogi Löw wartet auf die Gegner
Der deutsche Cheftrainer Jogi Löw ist extra nach Dublin gereist, um die Auslosung vor Ort zu verfolgen.
Germany coach Joachim Loew arrives for the the UEFA Euro 2020 European soccer championship qualifying draw at the Convention Centre in Dublin, Ireland, Sunday, Dec. 2, 2018. (AP Photo/Peter Morrison)
Euro 2020 in 12 europäischen Städten
Die Euro 2020 ist übrigens eine ganz spezielle Ausgabe: Es gibt kein Austragungsland, die Spiele finden in 12 europäischen Städten statt. Der Final steigt im Wembley-Stadion in London. Basel zog die Bewerbung als Austragungsort übrigens wieder zurück.
Die Spielorte sind: Baku in Aserbaidschan, Rom in Italien, St.Petersburg in Russland, Glasgow in Schottland, Bilbao in Spanien, Amsterdam in den Niederlanden, Dublin in Irland, Bukarest in Rumänien, Budapest in Ungarn und Kopenhagen in Dänemark.
People look from a balcony with UEFA Euro 2020 soccer championship branding at the Convention Centre, Dublin, Sunday December 2, 2018, ahead of the UEFA Euro 2020 qualifying draw, at the Convention Centre in Dublin, Ireland, Sunday, Dec. 2, 2018.  (Brian Lawless/PA via AP)
Kriegt es die Schweiz mit Deutschland zu tun?
Während in Dublin das Vorgeplänkel zur Auslosung läuft, blicken wir rasch auf die Auslosungs-Töpfe. Die Schweiz ist im Topf 1. Trotzdem sind Hammer-Gegner möglich: Im Topf 2 ist etwa Deutschland, im Topf 3 die Türkei.
Gleich geht es los!
Die Spannung steigt. Gleich startet in Dublin die Auslosung für die Euro 2020! Gegen wen muss die Truppe von Vladimir Petkovic wohl ran?
Switzerland's head coach Vladimir Petkovic reacts during the UEFA Nations League soccer match between Switzerland and Belgium at the swissporarena stadium in Lucerne, Switzerland, on Sunday, November 18, 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Die sechs Lostöpfe für die EM-Qualifikation
Topf 1: Schweiz*, Portugal*, Niederlande*, England*, Belgien*, Frankreich, Spanien**, Italien, Kroatien, Polen.
Topf 2: Deutschland, Island, Bosnien-Herzegowina**, Ukraine, Dänemark, Schweden, Russland, Österreich, Wales, Tschechien.
Topf 3: Slowakei, Türkei, Irland, Nordirland, Schottland, Norwegen, Serbien**, Finnland, Bulgarien, Israel.
Topf 4: Ungarn, Rumänien, Griechenland, Albanien, Montenegro, Zypern, Estland, Slowenien, Litauen, Georgien.
Topf 5: Mazedonien, Kosovo**, Weissrussland, Luxemburg, Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan, Moldawien, Gibraltar**, Färöer.
Topf 6: Lettland, Liechtenstein, Andorra, Malta, San Marino.

* = werden einer Fünfergruppe zugelost (kein Gegner aus Topf 6).
** = aus politischen Gründen können folgende Nationen nicht der gleichen Gruppe zugelost werden: Spanien und Gibraltar, Kosovo und Bosnien-Herzegowina, Kosovo und Serbien.

Aufgrund der klimatischen Bedingungen können von den folgenden Nationen maximal zwei der gleichen Gruppe zugelost werden: Weissrussland, Russland, Ukraine, Estland, Lettland, Litauen, Finnland, Norwegen, Island, Färöer. (sda)
«Wollen jeden Gegner dominieren»
Am frühen Sonntagnachmittag weiss die Schweiz, auf wen sie in der Qualifikation zur EM 2020 trifft. Das Team von Vladimir Petkovic ist in Topf 1 gesetzt. Die Auslosung in Dublin könnte der SFV-Auswahl auf dem Weg zur Endrunde trotzdem ein paar Knacknüsse bescheren.

Mit dem 5:2-Sieg gegen Belgien und dem Top-5-Ranking in der Nations League hat sich die Schweiz einen Wunsch im Hinblick auf die Auslosung der Gruppen für die EM-Qualifikation bereits erfüllt. Sie wird einer von fünf Gruppen mit nur fünf Teams zugelost und muss daher zwischen März und November 2019 nur acht Partien bestreiten.

Von jeder der fünf Fünfer- und fünf Sechsergruppen qualifizieren sich die ersten zwei für die EM-Endrunde 2020. Sollte die Schweiz diese Hürde nicht schaffen, bekommt sie im März 2020 eine weitere Chance. Als Gruppensieger der Nations League dürfte sie unabhängig vom Abschneiden in der Qualifikation die EM-Barrage bestreiten - womöglich gegen einen deutlich schwächer eingestuften Gegner.

Nationalcoach Vladimir Petkovic sieht der Auslosung vom Sonntag in Dublin (12.00 Uhr) entsprechend gelassen entgegen. «Ich habe keine Wünsche. Wir sind in Topf 1 gesetzt, deshalb wollen wir sowieso jeden Gegner dominieren.» Ein paar Wünsche haben sie beim SFV wohl dennoch im Kopf: Ein erneutes Aufeinandertreffen mit Serbien (Topf 3) wie an der WM oder mit Albanien (Topf 4) wie an der letzten EM würden die Schweizer wahrscheinlich lieber vermeiden.

Es gibt aber auch Konstellationen, die allein schon sportlich kompliziert wären. Aus Topf 2 könnten der Schweiz Gegner wie Deutschland oder der WM-Viertelfinalist Russland oder ihr WM-Bezwinger Schweden zugelost werden. Stellt man sich einen solchen Gegner vor in Kombination mit Kalibern wie Türkei, Serbien oder Irland aus Topf 3 sowie Rumänien oder Griechenland aus Topf 4, wird klar: Die vielerorts als verwässert deklassierte EM-Qualifikation wird unter Umständen auch für die Top-Teams aus Topf 1 kein Selbstläufer. (sda)

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel