DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Dank Penalty-Geschenk: Die Schweiz gewinnt in Nordirland das WM-Barrage-Hinspiel



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 09.11.2017: Nordirland – Schweiz

Schicke uns deinen Input
Nordirland
Nordirland
0:1
Schweiz
Schweiz
IconR. Rodriguez 58'
Xherdan Shaqiri nach der Partie
«Unser Plan war, unser Spiel aufzuziehen und das haben wir gemacht. Wir haben das Spiel in die Hand genommen, klar dominiert und so war es nur eine Frage der Zeit, bis wir das erste Tor schiessen. Kompliment an die Mannschaft. Wir wussten, dass es ein Geduldspiel wird.»
Die Meinung der Nordiren über den Schiedsrichter ist klar













Handspiel, ja oder nein?
Petkovic: «Für mich ist die Frage, ob er den Ball mit dem Arm berührt hat. Es ist ein wenig hart, ja, doch wir haben den Elfmeter verdient.»
Switzerland manager Vladimir Petkovic applauds during the World Cup qualifying play-off first leg soccer match between Northern Ireland and Switzerland at Windsor Park in Belfast, Northern Ireland, Thursday Nov. 9, 2017. (Niall Carson/PA via AP)
Granit Xhaka nach der Partie
«Ich glaube die Unterstützung der Fans ist nicht nur heute da gewesen, sondern in den letzten 10 Spielen. Wir brauchen diese Unterstützung! Wir dürfen stolz sein, dass wir Charakter gezeigt haben. Wir habens gut gemacht, denke ich, wir haben nichts zugelassen.

Schwierig ist, dass sie kein Pressing spielen. Sie pressen nur mit dem Stürmer und stehen sonst hinter dem Ball. Wir haben viele Flanken geschlagen, das ist das Rezept.

Die Leidenschaft, wie wir gekämpft haben, so müssen wir im Rückspiel spielen. Noch etwas präziser und schneller werden, dann kommts gut.»
epa06319109 Switzerland's midfielder Granit Xhaka, left, fights for the ball with Northern Ireland's midfielder Steven Davis, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017.  EPA/LAURENT GILLIERON
Denis Zakaria nach der Partie
«Wir mussten ein gutes Resultat machen und das ist uns gelungen und darüber sind wir glücklich. Klar ist das Rückspiel im Kopf, doch jetzt freuen wir uns erst einmal ein wenig über den Sieg heute.

Ich habe gelernt, dass kein Spiel einfach ist und dass wir immer bereit sein müssen. Dieser Gegner ist ein schwieriger Gegner.»
epa06318938 Switzerland's Denis Zakaria (R) tackles Northern Ireland's Corry Evans during the 2018 FIFA World Cup play-off first leg soccer match at Windsor Park, in Belfast, Britain, 09 November 2017.  EPA/Paul McErlane
Grosse Freude bei den Schweizern nach der Partie
Doch der inkorrekt gepfiffene Elfmeter hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack.
Switzerland's soccer players celebrate the 0:1 scoring by Switzerland's defender Ricardo Rodriguez, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Switzerland's soccer players celebrate the 0:1 scoring by Switzerland's defender Ricardo Rodriguez, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
von Hugo Wottaupott
Alää iss mal was!
Ricardo Rodriguez nach der Partie
«Ich habe mich gut gefühlt. Der Goalie hat den Schritt gemacht, das habe ich gesehen. Da musst du eiskalt sein, und das war ich. Es ist nicht einfach den Penalty zu schiessen, wenn alle pfeifen, doch ich bin's mir gewöhnt und ich war mir sicher, den Ball reinzumachen.

Man muss sagen, die haben das gut gemacht in den letzten 20 Minuten. Im Rückspiel müssen die jetzt kommen und aufmachen, und wir müssen zumachen.»
Entry Type
Die Partie ist aus!Spielende
Die Partie ist aus! Damit ist die erste Hürde für Russland 2018 genommen. Die Schweiz gewinnt verdient im «Windsor Park» in Belfast mit 1:0 dank einem Penalty-Tor von Ricardo Rodriguez.

Wirklich überzeugt hat das Team von Vladimir Petkovic jedoch nicht. Die Schweiz dominierte zwar die Partie komplett, doch die Chancenauswertung liess mehr als nur zu wünschen übrig.
90+4'
Ruhig und abgeklärt lassen Akanji und Co. den Ball durch die eigenen Reihen gleiten.
90+3'
Eine Minute noch. Die Schweiz befindet sich in der Vorwärtsbewegung.
#ThrowbackThursday

90+1'
Der Schiedsrichter pfeift das nächste Foul gegen die Schweiz, und wieder kommen die Nordiren zu einem Freistoss aus 40 Metern. Xhaka regt sich fürchterlich auf.
90'
Vier Minuten werden nachgespielt.
89'
Die Nordiren rennen jetzt an, sorgen für Furore in den Schlussminuten. Doch die Schweiz macht die Türe zum Strafraum nicht einmal einen Spalt breit auf.
87'
Entry Type
Auswechslung - Schweiz
rein: Admir Mehmedi, raus: Steven Zuber
Oft war es umgekehrt, heute wird Admir Mehmedi für Steven Zuber eingewechselt.
Northern Ireland's defender Conor McLaughlin, left, fights for the ball with Switzerland's midfielder Steven Zuber, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
85'
Bombensicher! Ward spielt einen Teamkollegen klasse in den Strafraum frei, doch Xhaka steht da wie Granit – und donnert den Ball aus der Gefahrenzone.
84'
Entry Type
Auswechslung - Schweiz
rein: Blerim Dzemaili, raus: Fabian Frei
Für die Schlussminuten soll Frei für mehr Stabilität im Mittelfeld sorgen.
83'
Aufregung im Schweizer Strafraum: Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten prallt Rodriguez im Fallen der Ball ans Schlüsselbein. Die Nordiren fordern Penalty – bei diesem Schiri hätte ich's mir fast noch vorstellen können.
81'
Die Schiedsrichter ziehen sich durch vermehrte Fehlentscheidungen (auch gegen die Schweiz) den Unmut der nordirischen Fans zu:
von TheMan
Irland und Briten? Sag das nie einem Irländer.

--> https://de.wikipedia.org/wiki/Nordirland
78'
Entry Type
Auswechslung - Nordirland
rein: Conor Washington , raus: Kyle Lafferty
... und auch Lafferty hat Feierabend, für ihn kommt Washington.
78'
Entry Type
Auswechslung - Schweiz
rein: Haris Seferovic, raus: Breel Embolo
Wechsel auf beiden Seiten: Petkovic erlöst Seferovic, bringt Embolo für ihn ...
75'
Gegen dieses sehr bescheidene Nordirland müsste jedoch einiges mehr drinliegen. Mit einem Törchen Vorsprung in die Schlussphase zu gehen, ist eine heikle Angelegenehit.
Hier nochmals die Penalty-Szene
von PRE
Stimmung gut, Resultat gut, Wetter schlecht
von Ralf Meile
Yeah, das W-Lan im Stadion funktioniert gerade mal wieder, ausnahmsweise. Nach wie vor treiben die nordirischen Fans ihre Mannschaft an – aber von der kommt heute nicht viel, eigentlich nichts. Es grenzt an die Unmöglichkeit, dass die Schweiz sich gegen einen fussballerisch so klar unterlegenen Gegner nicht für die WM qualifiziert, mir kommt das hier vor wie ein Cup-Spiel. Klar, da gibt es auch immer wieder Überraschungen, dass ein Favorit stolpert. Aber die Nati spielt so souverän, so abgeklärt, dass ich meinem Sitznachbarn schon nach fünf Minuten gesagt habe, dass ich mir überhaupt keine Sorgen mache. Schön, dass ich bestätigt wurde.
73'
Der Schiedsrichter pfeift jetzt recht grosszügig Fouls. Rund um den Strafraum gilt: Hände weg vom Gegner. Standards sind die einzige Waffe der Briten!
Switzerland's Stephan Lichtsteiner, left, and Northern Ireland's Stuart Dallas battle for the ball during the World Cup qualifying play-off first leg soccer match between Northern Ireland and Switzerland at Windsor Park in Belfast, Northern Ireland, Thursday Nov. 9, 2017. (Brian Lawless/PA via AP)
72'
Und prompt wirds gefährlich. Was heisst gefährlich, Sommer musste jedenfalls nicht eingreifen. Doch Laffertys Kopfball hätte durchaus was werden können.
71'
Die Nordiren können nicht angemessen auf den Rückstand zu reagieren. Die spielen zu Hause und bringen kaum eine Torchance zu Stande.
von Zanzibar
Ist der Schiri Katholik? Ob diesem Geschenk für die Schweiz muss man fast davon ausgehen.
von Mulw
Hm... sollte kein Elfer sein!
68'
Das Tor ist jedoch hochverdient. Die Schweizer Nati ist stark aus den Startblöcken gekommen und überforderte die nordirische Innenverteidigung in den wenigen Minuten nach der Pause heillos.
Northern Ireland's midfielder Jamie Ward, left, fights for the ball with Switzerland's midfielder Xherdan Shaqiri, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
von Hugo Wottaupott
Hey Schiri! Dein Lohn ist schon auf dem Konto! Gruss!
66'
Entry Type
Auswechslung - Nordirland
rein: George Saville, raus: Corry Evans
O'Neill will frischen Wind in der Sturmfront – und den bereits verwarnten Evans vor einem Platzverweis bewahren.
61'
Hartes Einsteigen von Ward gegen Lichtsteiner. Da ist eine grosse Portion Frust mit dabei. Der Schiedsrichter lässt Gnade walten und ermahnt den kurz zuvor Eingewechselten.

57'
Entry Type
Gelbe Karte - Nordirland - Corry Evans
Corry Evans wurde für seine Abwehraktion noch verwarnt und wird damit den Nordiren im Rückspiel fehlen.
von Captain_Awesome
Darf man sich über dieses Tor freuen?🤔
58'
Entry Type
Tor - 0:1 - Schweiz - Ricardo Rodriguez
YEEEEEEEESSSS!!! Rodriguez versenkt den fälligen Elfmeter. Doch wie dieser zu Stande kommt, ist ein Skandal! Shaqiris Abschluss prallt Cory Evans an die Schulter. Der Verteidiger dreht sich in den Schuss, aus fünf Metern Distanz ist das glasklar angeschossen.
57'
Handspenalty für die Schweiz! Aber das war keiner. Was will Cory Evans denn da machen. Viel Glück für die Schweiz ...
4:1 für Kroatien
von PRE
Kramaric der nächste Torschütze für die Kroaten.
56'
Die nächste Grosschance: Zuber sieht Dzemaili im Strafraum, der legt die Kugel vor dem Tor pfannenfertig für Seferovic auf. Doch auch diese Chance verpasst die Schweizer Sturmspitze.
54'
«Not gegen Elend», konstatiert Kollege Reich. Nordirland fährt den Konter, doch dieser wird im Keim erstickt. Anschliessend vertändelt Seferovic den Ball.
52'
Entry Type
Auswechslung - Nordirland
rein: Jamie Ward, raus: Stuart Dallas
Erster Wechsel von Michael O'Neill: Jamie Ward, der lange verletzt war, ersetzt Stuart Dallas. Der war seit der fünften Minuten und dem Rencontre mit Schär etwas angeschlagen.
51'
Göttliche Lichtsteiner-Flanke auf den Fuss von Seferovic, doch der wird – zu Unrecht – aus dem Abseits zurückgepfiffen. Der Vollständigkeit halber: Die Schweizer Nummer 9 hätte die Kugel nicht versenkt.
48'
Das roch doch ziemlich stark nach gelber Karte: Zakaria mäht Lafferty 20 Meter nach der Mittelline um. Der fällige Freistoss wird jedoch noch in der Luft abgepfiffen, der Schiri will ein Stürmerfoul gesehen haben.
46'
Da wirds gleich laut in der Redaktion! Keine 10 Sekunden tief in der zweiten Halbzeit verpasst Shaqiri um Millimeter die Führung per Traumtor.
45 minutes left
Die Spieler sind zurück auf dem Feld. Geht's weiter mit Kick and Rush? Reich: «Nur mit ihrere Sch**ss-Atmosphäre chömeds au nöd wit!»
Einer für die Xhaka-Haters

Eindrücke aus dem «Windor Park»
Es ist zum Haare raufen. Seferovic und Co. lassen haufenweise Grosschancen liegen.
Switzerland's forward Haris Seferovic, left, reacts after missing a action in front of Northern Ireland's defender Jonny Evans, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Den Ball im Blick: Die Schweiz hat das Spiel unter Kontrolle.
Switzerland's forward Haris Seferovic, left, fights for the ball with Northern Ireland's defender Jonny Evans, center, and Northern Ireland's defender Gareth McAuley, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Steven Zuber hat seine Nomination absolut gerechtfertigt. Der ex-GC-Flügel sorgt für mächtig Dampf auf der linken Aussenbahn.
Northern Ireland's defender Conor McLaughlin, left, fights for the ball with Switzerland's midfielder Steven Zuber, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Hinter ihm bleibt Rodriguez abgeklärt, jedoch unauffällig.
Northern Ireland's Steven Davis, right, and Switzerland's Ricardo Rodriguez battle for the ball during the World Cup qualifying play-off first leg soccer match between Northern Ireland and Switzerland at Windsor Park in Belfast, Northern Ireland, Thursday Nov. 9, 2017. (Niall Carson/PA via AP)
Die Gastgeber hatten nicht viel zu melden. Lafferty und Co. kämpfen und verteidigen, doch gegen vorne läuft gar nichts.
Northern Ireland's Gareth McAuley, right, and Switzerland's Manuel Akanji battle for the ball during the World Cup qualifying play-off first leg soccer match between Northern Ireland and Switzerland at Windsor Park in Belfast, Northern Ireland, Thursday Nov. 9, 2017. (Niall Carson/PA via AP)
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Zeit für den Pausentee, der rumänische Schiedsrichter bittet die Spieler in die Katakomben.

Nach ein, zwei nordirischen Offensivaktionen in der Startphase machten Schär und Akanji da hinten dicht. Die Briten hatten absolut gar nichts zu melden – die Schweiz dagegen sehr viel. Xhakas Fernschüsse nach gut zehn Minuten rauschen jedoch knapp über die Querlatte. Überhaupt vermag der Schweizer Mittelfeldmotor zu überzeugen – mit Assistent Zakaria an der Seite beherrschen die beiden das Feld in der Mitte. Dass noch keine tödlichen Pässe in die Spitze durchgekommen sind, liegt in erster Linie daran, dass die Nordiren mit Mann und Maus verteidigen.

Die Devise muss lauten: Nur nicht die Geduld verlieren, dann kommt das gut gegen diesen Gegner. Zuber hat in diesen 45 Minuten wohl mehr gewirbelt, als Mehmedi in den letzten zehn Nati-Partien. Irgendwann wird ein Loch aufreissen und dann muss die Schweiz bereit sein.
44'
Xhaka hebt aus 30 Metern den Ball an die Strafraumgrenze, Dzemaili verlängert per Kopf – doch Lichtsteiner gleitet im dümmsten Moment aus und verpasst die Tormöglichkeit. Jetzt kommt auch noch Pech dazu.
41'
Gleich ist Pause, und die Luft scheint etwas verpufft zu sein. Oder doch nicht? Shaqiri ist topmotiviert, dribbelt, passt und flankt. Doch die nordirische Mauer steht noch immer.
38'
Schär klärt an der Aussenlinie gegen Dallas. Der Gute macht einen sehr souveränen Eindruck.
Northern Ireland's defender Conor McLaughlin, left, fights for the ball with Switzerland's midfielder Steven Zuber, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Angst? Keine!

Die Kroaten schlagen sofort zurück
von PRE
Das 3:1 erzielt Perisic per Kopf.
33'
Lichtsteiner bringt den Ball von rechts punktgenau auf Seferovics Stirn, doch der macht die Kerze und köpfelt senkrecht in den Nachthimmel hinauf. Und Reich so: «Was cha dänn dä?» Mamma mia.
Griechenland verkürzt auf 1:2
von PRE
Torschütze nach einem Eckball ist Papastathopoulos.
Allez Denis!

Grüner Vodka mit Sprite?

31'
... achh! Den habe ich in Gedanken schon dringesehen! Jetzt wirbelt aber bereits wieder Davis auf links.
30'
Freistoss Rodriguez aus dem Halbfeld ...
Wer ist anderer Meinung?
Wie gefällt euch Zuber? Zakaria? Meldet euch per Input!
27'
Es spielt weiterhin nur die Schweizer Fussballnationalmannschaft. Die Nordiren stehen «z'Zähnte hinde ine», wie Kollege Reich aus der Redaktion wunderbar konstatiert. Nur nicht die Geduld verlieren.
Northern Ireland's defender Gareth McAuley, left, fights for the ball with Switzerland's forward Haris Seferovic, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Sieht schon ziemlich krass aus

26'
Zuber und Seferovic holen zu zweit gegen fünf Briten einen Eckball heraus, doch dieser bringt nichts ein.
2:0 für Kroatien
von PRE
Kalinic trifft in der 19. Minute.
24'
Die Schweiz spielt munter weiter nach vorne, lässt sich von der schlechten Chancenauswertung nicht beeindrucken. Zubers Kopfball auf Flanke Shaqiri geht deutlich am Tor vorbei – Xhakas Einsatz wäre beinahe belohnt worden, doch der Referee entscheidet auf Abstoss.
Switzerland's midfielder Xherdan Shaqiri, left, fights for the ball with Northern Ireland's midfielder Steven Davis, right, during the 2018 Fifa World Cup play-offs first leg soccer match Northern Ireland against Switzerland at Windsor Park, in Belfast, Northern Ireland, Britain, Thursday, November 9, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
22'
Jedes Mal wenn das Heimteam ein Pass der Nati abfängt, geht ein Raunen durchs Stadion. Dann ist jeweils für einen Bruchteil einer Sekunde die Bude elektrisiert, bis zwei Pässe später Schär und Co. da hinten die Szene geklärt haben.
Mittlerweile sind es 71% Ballbesitz



18'
Gute Phase der Schweiz jetzt! Zuber und Co. sorgen für Action im Strafraum der Nordiren. Dann lupft Shaqiri die Kugel butterweich in den Strafraum, Seferovic kann mit dem Aussenrist ablenken und McGovern klärt in Extremis.
Bald ...
... wird ihnen das Lachen vergangen sein.






Kroatien geht gegen Griechenland in Führung
von PRE
Modric trifft in der 13. Minute per Penalty.
14'
Captain Evans' Kopfball nach einer nordirischen Ecke geht drüber.
12'
Zuber lässt auf links zwei Gegner stehen und legt anschliessend auf für Xhaka. Der zieht direkt ab, doch sein Schuss fliegt abermals drüber.
10'
Klasse Angriff der Schweiz! Das ist schnörkellos und geradlinig gespielt, klasse! Rodriguez bringt die Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Seferovic das Kopfballduell gewinnt. Dzemailis Abschluss wird geblockt, doch Zuber kann für Xhaka auflegen, wessen Abschluss nur knapp über den Querbalken streift.
So sah das Foul von tatsächlich inetwa aus
von PRE

7'
Die Schweiz fängt den fälligen Freistoss ab und bläst sofort zum Konter. Seferovic auf Zuber, welcher direkt das Spiel breit macht und Shaqiri auf die Reise schickt. Dessen Pass in die Tiefe kommt nicht an, doch die Art wie dieser Konter gefahren wurde, gefällt durchaus.
5'
Entry Type
Gelbe Karte - Schweiz - Fabian Schär
Was für eine Grätsche! Schär kommt eine Sekunde zu spät und säbelt Lafferty um.
4'
Arsenal-Xhaka verteilt wie schon auf der Hinreise die Pässe. Doch die werden momentan noch quer gespielt.
2'
Die Nordiren versuchen ein erstes Mal den Schweizer Strafraum zu erobern. Der flache Ball von rechts wird jedoch abgefangen und direkt zum Konter verwertet. Doch Dzemailis Pass findet Zuber nicht.
1'
Steven Zuber verliert schon nach 15 Sekunden seinen Schuh. Er versucht ohne zu binden wieder hineinzuschlüpfen. Doch das klappt nicht.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Los geht's! Ovidiu Hategan gibt die Partie frei. (Nein, kenne diesen Schiedsrichter auch nicht)
Das ist also die «Green And White Army»

Bis auf den letzten Platz ...
... ist der Windsor Park gefüllt! Jetzt geht's los, die Spieler betreten den Rasen. Wer ist nervös?
Eure Meinung ist gefragt!
Nun denn: Wie spielt die Nati heute?
Und was haltet ihr von Petkovics Aufstellung? Meldet euch per Input!

Rotes Grüppchen im grün-weissen Fahnenmeer
von Ralf Meile
Die Stimmung im gerade einmal 18'000 Zuschauer fassenden Windsor Park ist schon jetzt gigantisch ...
Auf in den Kampf!
Die Schweizer sind die begabteren Fussballer, keine Frage. Dies wird auch kein Nordire bestreiten. Doch heute Abend zählt nicht nur das Talent, sondern vor allem auch der Kampf. Und darin sind die Briten spitze. Angepeitscht von ihrem frenetischen Publikum wird der Schweiz heute ein eisiger Wind entgegen wehen. Xhaka, Shaqiri und Co. treffen auf mauernde Gegner, die einzig auf einen Fehlpass warten um dann mit einem einzigen Konter das Spiel zu entscheiden versuchen.
In acht Spielen mindestens zwei Tore – weiter so

Die Schweiz beim Aufwärmen
Ein Interview mit Nordirlands oberstem Nati-Fan
Wo haben die Nordiren singen gelernt? Und weshalb soll es ausgerechnet gegen die Schweiz klappen, mit der WM-Quali? Lest hier das Gespräch zwischen watson-Meile und «Fan-Chef» Gary McAllister nach.
Der Fan-Marsch der Nordiren
von PRE

Das Schweizerkreuz auf der Brust

Xhaka der Passmeister
Unser Mann war hautnah dabei, als die Nati im Flugzeug die Zeit vertreiben musste. Gönnt euch hier Sandros Erlebnisbericht.
Noch 40 Minuten bis zum Anpfiff!

Mit solchen Fans im Rücken muss es ja gut kommen
Yann Sommer und seine Goaliekollegen machen sich warm
Der Windsor Park sieht makellos aus

Die Aufstellung der Nordiren

Die Fans machen sich auf den Weg zum Stadion

Die Aufstellung der Schweizer Nati
Keine Experimente! Für den verletzten Abwehrpatron Johan Djourou rückt wie erwartet der Basler Manuel Akanji nach. Auf der linken Mittelfeldflanke weicht Vladimir Petkovic von seinem bisherigen Kurs ab: Admir Mehmedi, der in neun der letzten zehn Pflichtspiele das Vertrauen des Selektionärs genoss, muss Steven Zuber weichen. Der bereits wochenlange Stillstand in Leverkusen bleibt nun auch in der SFV-Auswahl nicht mehr folgenlos. Zuber hat sich vor allem mit seiner Tor-Doublette gegen Ungarn (5:2) für höhere Aufgaben aufgedrängt.

Für den angeschlagenen Valon Behrami kommt am Tag nach der Udinese-Debatte im defensiven Zentrum an der Seite von Granit Xhaka der Mönchengladbacher Aufbauer Denis Zakaria zum Zug; elf Tage vor seinem 21. Geburtstag spielt das Borussia-Talent zum ersten Mal von Beginn weg. Von ihm erhofft sich Petkovic einige Inputs. Zakaria gilt als Akteur, der auf dem Rasen keiner Konfrontation ausweicht.

Zur Einstimmung: Die 10 schönsten WM-Momente der Schweizer Fussball-Nati

1 / 15
Die 13 schönsten WM-Momente der Schweizer Fussball-Nati
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Nati-Geschichten

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesiger Jubel! Die Schweiz schlägt Frankreich und steht im Viertelfinal

Der Jahrhundert-Coup ist Tatsache! Die Schweiz schlägt im EM-Achtelfinal Weltmeister Frankreich im Penaltyschiessen 5:4. Yann Sommer hielt den letzten Schuss von Kylian Mbappé. Zuvor hatten Haris Seferovic und Mario Gavranovic in der Schlussphase ein 1:3 wettgemacht.

Vor Kylian Mbappés Fehlschuss hatten alle fünf Schweizer getroffen: Mario Gavranovic, Fabian Schär, Manuel Akanji, Ruben Vargas und Admir Mehmedi. Speziell: Ausser Akanji alles Spieler, die im Verlaufe der Partie eingewechselt wurden. Nun wartet Spanien im Viertelfinal am Freitag in St. Petersburg.

Das Glück ist also zurück im Schweizer Fussball. Nach Niederlagen in Penaltyschiessen an der WM 2006 und an der EM 2016 glückte der SFV-Auswahl ausgerechnet in dieser finalen Ausmarchung erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel