DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lewis Hamilton ist auch in der aktuellen Formel-1-Saison der WM-Leader.
Lewis Hamilton ist auch in der aktuellen Formel-1-Saison der WM-Leader.Bild: AP Pool AFP

Hamilton teilt Video mit Verschwörungstheorie – und krebst dann zurück

28.07.2020, 10:0828.07.2020, 13:50

Der sechsfache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat betont, kein Impfgegner zu sein. Der Brite reagierte auf den entsprechenden Vorwurf, nachdem er ein Video mit einer Verschwörungstheorie zu einer Corona-Impfung geteilt hatte.

Hamilton, der auf Instagram 18 Millionen Follower hat, hatte dort in einer Story ein Video über Bill Gates und Impfversuche gepostet. Nachdem der Beitrag 13 Stunden lang online gewesen war, löschte er ihn. Stattdessen stellte der 35-jährige Rennfahrer eine Erklärung ins Netz.

Blick in Hamiltons Instagram-Story.
Blick in Hamiltons Instagram-Story.bilder: instagram/lewishamilton

«Ich habe grossen Respekt vor der Wohltätigkeitsarbeit, die Bill Gates leistet», schreibt Hamilton. «Ich will klarstellen, dass ich kein Impfgegner bin. Impfungen werden zweifelsohne wichtig sein im Kampf gegen das Coronavirus. Ich bin hoffnungsvoll, dass die Entwicklung eines Impfstoffes dazu beiträgt, Leben zu retten.»

Der Mercedes-Pilot nahm auch Bezug auf das umstrittene Video. Er erklärte: «Nachdem ich es gesehen hatte, kam bei mir der Eindruck auf, dass es nach wie vor eine grosse Ungewissheit über die Nebenwirkungen gibt und auch, wie die Impfung finanziert werden soll.»

Mehr zum Thema:

Dass der Beitrag, den er repostete, mit einem Kommentar versehen war, habe er nicht gesehen, so Hamilton. Der Ursprungs-Post meinte mit einem Smiley zu Gates' Aussagen: «Ich erinnere mich daran, wie ich erstmals gelogen habe.»

Hamilton schloss seine Mitteilung damit, dass er «bei meinen Posts vielleicht nicht immer alles richtig mache. Aber ich bin nur ein Mensch und lerne stets dazu. Ich sende euch Positivität.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Verschwörung: Darum steckt der Ku Klux Klan hinter Marlboro

1 / 8
Verschwörung: Darum steckt der Ku Klux Klan hinter Marlboro
quelle: marlboro/watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese Verschwörungstheorien sind wirklich wahr. So wirklich wirklich. Wirklich.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Juve verliert auch gegen Atalanta +++ Barcelona gewinnt zweites Ligaspiel unter Xavi

Vier Tage nach der empfindlichen 0:4-Pleite in der Champions League gegen Chelsea hat Juventus Turin auch in der Liga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Juve unterlag Atalanta Bergamo zuhause mit 0:1. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Duvan Zapata in der 28. Minute. Die grösste Chance auf den Ausgleich hatte der Argentinier Paulo Dybala, welcher in der Nachspielzeit bei einem Freistoss nur die Latte traf.

Zur Story