Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Buffalo – Florida (mit Malgin) 4:3

Islanders (ohne Sbisa) – Chicago 3:2

Montreal – Vancouver (mit Bärtschi) 2:0

St.Louis – Washington (ohne Siegenthaler) 5:2

Keine Schweizer Highlights in der NHL, dafür dieser Traum-Assist aus der eigenen Zone



Für einmal war es für die Schweizer NHL-Söldner eine Nacht zum Vergessen. Einzig Nino Niederreiter verbuchte am frühen Donnerstagabend einen Assist. Jonas Siegenthaler und Luca Sbisa waren zum Zuschauen verdammt, Denis Malgin und Sven Bärtschi blieben mehrheitlich unsichtbar.

Dennoch bot die beste Eishockey-Liga der Welt auch diese Nacht einige Highlights – aber auch Lowlights. Doch beginnen wir mit den guten Nachrichten. Den schönsten Assist des Jahres spielte Bostons Torey Krug. Der Verteidiger haute aus der eigenen Zone einfach mal drauf. Via Bande wurde der Puck zur perfekten Vorlage für David Pastrnak, der ins Offensivdrittel gestürmt kam.

So geplant oder Zufall? Wir wissen es nicht. Aber schön anzuschauen ist es allemal. Am Ende gewannen die Bruins gegen die Flames mit 6:4.

abspielen

Krug mit dem langen Bandenpass auf Pastrnak. Video: streamable

Weniger schön war dafür die folgende Szene:

abspielen

Video: streamable

Vancouvers Rookie-Juwel Elias Pettersson verletzte sich in einem Zweikampf und Sturz mit Montreals Jesperi Kotkaniemi am Bein. Für den 20-Jährigen war das Spiel vorbei, immerhin konnte der Schwede selbst vom Eis gehen. Eine genaue Diagnose steht derzeit noch aus. Vancouver verliert das Spiel ohne seinen Erstliniencenter mit 0:2. (abu)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Al Paka 04.01.2019 11:20
    Highlight Highlight Klar war es ein klasse Tor und eher ungewöhlich, aber bin ich der einzige der findet, dass in dem Zusammenhang mit diesem Pass, Traumassist und schönster Assist des Jahres etwas übertrieben ist? 🤷🏻‍♂️

    Aua das sah ja mal übel aus bei Pettersson, hoffentlich ist es nicht so schlimm, wie es ausgesehen hat. Sicher positiv, dass er selber vom Eis fahren könnte.
    Solche Sachen sehe ich nicht gerne, wenn es jemandem das Knie so verdreht. 🙄

Geburtstag, Tor, Sieg: Dreifacher Grund zur Freude für Hischier

Die New Jersey Devils setzen ihre Aufwärtstendenz der letzten Wochen fort. Beim 3:2 n.P. auswärts gegen die Arizona Coyotes kommen sie zum fünften Sieg in den letzten sieben Spielen.

Das Skore in Glendale eröffnete Nico Hischier schon nach 65 Sekunden. Der Walliser traf an seinem 20. Geburtstag nach einem Pass von Kyle Palmieri zum 1:0 für die Gäste. Es war der elfte Saisontreffer für den Nummer-1-Draft von 2017.

New Jerseys Torhüter Mackenzie Blackwood, der mit starken Leistungen massgeblichen Anteil am Aufschwung New Jerseys in den letzten Wochen hatte, musste im ersten Drittel wegen einer Verletzung ausgewechselt werden.

Ebenfalls zu einem Sieg kam Sven Andrighetto beim 6:1 …

Artikel lesen
Link zum Artikel