Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Playoffs

Carolina (Niederreiter) – Washington (Siegenthaler) 2:1; Serie: 2:2

San Jose (Meier) – Las Vegas 5:2; Serie: 2:3

Winnipeg – St.Louis 2:3, Serie: 2:3

Vegas Golden Knights goalie Marc-Andre Fleury, left, blocks a shot from San Jose Sharks' Timo Meier (28) during the first period of Game 5 of an NHL hockey first-round playoff series Thursday, April 18, 2019, in San Jose, Calif. (AP Photo/Ben Margot)

Timo Meier skort mit einem Assist seinen ersten Playoff-Punkt. Bild: AP/AP

Niederreiter bereitet Hurricanes-Siegtreffer vor – Meiers Sharks bleiben am Leben



Die San Jose Sharks können in den Playoff-Achtelfinals der NHL das Saisonende hinauszögern. Die Kalifornier siegen zuhause gegen die Vegas Golden Knights 5:2 und verkürzen die Serie auf 2:3.

Mit einem Blitzstart legten die Sharks den Grundstein zum zweiten Sieg gegen den letztjährigen Stanley-Cup-Finalisten. Tomas Hertl traf nach 76 Sekunden zur 1:0-Führung, mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 4:2 in der 55. Minute entschied der Tscheche die Partie später endgültig.

abspielen

Meier tankt sich durch, Couture trifft zum 2:0 für die Sharks Video: streamable

Timo Meier verbuchte seinen ersten Assist in diesen Playoffs. Der Appenzeller, der auch im Fall eines frühen Scheiterns der Sharks dem Schweizer Nationalteam an der WM nicht zur Verfügung stehen würde, bereitete das 2:0 von Logan Couture vor (11.). Für Meier war es der zweite Skorerpunkt in den Playoffs.

abspielen

Die Highlights von Spiel 5. Video: YouTube/SPORTSNET

Der erste Skorerpunkt gelang Nino Niederreiter beim 2:1 der Carolina Hurricanes gegen Titelverteidiger Washington Capitals. Mit einem herrlichen Pass bediente der Churer in der 40. Minute den Finnen Teuvo Teravainen, der den Siegtreffer erzielte. Mit dem zweiten Heimsieg in Folge glichen die Hurricanes die Serie zum 2:2 aus.

abspielen

Niederreiter sieht Teravainen, der sovuerän zum 2:1 trifft. Video: streamable

Zu seinem Playoff-Debüt in der NHL kam Jonas Siegenthaler. Der frühere Verteidiger der ZSC Lions stand gut zwölf Minuten im Einsatz und verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Plus-Minus-Bilanz. Siegenthaler hatte in der Qualifikation seiner ersten NHL-Saison 26 Spiele bestritten. (pre/sda)

abspielen

Die Highlights von Spiel 4. Video: YouTube/SPORTSNET

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Endlich! Praplan-Transfer zum SC Bern nun offiziell bestätigt

Nun ist es offiziell: Heimlich still und leise hat Nationalstürmer Vincent Praplan (24) beim SC Bern einen Vierjahresvertrag unterschrieben.

Vincent Praplans tüchtiger und schlauer Agent Georges Müller fühlte sich zwar noch bemüssigt, eine entsprechende Meldung von watson, wonach Vincent Praplan beim SCB mit Ausstiegsklausel für die NHL unterschrieben habe, per Twitter spöttisch als «Fake News» abzuqualifizieren.

Er hätte besser vornehm geschwiegen, so wie es sich für einen Rechtsanwalt in allen Dingen gehört. Denn nun hat ausgerechnet Nationalmannschafts-Direktor Raeto Raffainer den Transfer zum SC Bern unbeabsichtigt offiziell …

Artikel lesen
Link zum Artikel