Sport
NHL

Niederreiter und Fiala treffen + klare Niederlage für die «Swiss-Devils»

Minnesota Wild's Joel Eriksson Ek (14) passes the puck behind the net as he is checked by Winnipeg Jets' Nino Niederreiter (62) during the second period of an NHL hockey game Tuesday, Feb. 2 ...
Niederreiter beendete mit einem Tor und einem Assist seine persönliche Durststrecke.Bild: AP The Canadian Press

Niederreiter und Fiala treffen + Klare Niederlage für die «Swiss-Devils»

21.02.2024, 08:0721.02.2024, 14:20
Mehr «Sport»

Nashville – Las Vegas 5:3

Roman Josi, 2 Assists, TOI: 21:21

Die Nashville Predators bezwingen in der NHL in der Nacht auf Mittwoch Meister Vegas auswärts 5:3. Roman Josi steuert die Assists zu den ersten beiden Toren bei.

Für den Berner waren es die Skorerpunkte 51 und 52 in dieser Saison, womit er der mit Abstand erfolgreichste Schweizer in der höchsten nordamerikanischen Hockeyliga ist. Die Predators liegen im Westen knapp hinter den Playoff-Plätzen, bleiben dank des zweiten Siegs in Folge aber weiter im Rennen.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

New Jersey – Washington 2:6

Jonas Siegenthalter, TOI: 18:50
Nico Hischier, TOI: 18:36
Timo Meier, TOI: 16:16

Die New Jersey Devils, im Osten ebenfalls im 9. Rang klassiert, mussten gegen die Washington Capitals eine empfindliche 2:6-Niederlage hinnehmen. Die erfreuliche Meldung aus Schweizer Sicht: Jonas Siegenthaler gab sein Comeback nach einem Fussbruch, den er sich Anfang Januar im Spiel gegen die Vancouver Canucks zugezogen hatte.

Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Winnipeg – Minnesota 6:3

Nino Niederreiter, 1 Tor, 1 Assists, TOI 14:11

Einen persönlichen Befreiungsschlag landete Nino Niederreiter. Der 31-jährige Stürmer verbuchte beim 6:3 der Winnipeg Jets gegen die Minnesota Wild nicht nur einen Assist, sondern sorgte mit einem Treffer in das leere Tor auch für den Endstand. Zwei Skorerpunkte in einem Spiel schaffte der Bündner letztmals Ende Dezember.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Los Angeles – Columbus 5:1

Kevin Fiala, 1 Tor, 1 Schuss, TOI: 16:00

Ebenfalls aus einer kleinen Formkrise fand Kevin Fiala. Der St. Galler erzielte beim 5:1 der Los Angeles Kings gegen die Columbus Blue Jackets den vorletzten Treffer der Partie im Powerplay. Es war Fialas erstes Tor nach zuvor fünf Spielen ohne eigenen Treffer.

Vancouver – Colorado 1:3

Pius Suter, 2 Schüsse, 1 Check, TOI: 17:00

Die dritte Niederlage in Serie hinnehmen mussten die Vancouver Canucks. Das Team von Pius Suter unterlag bei den Colorado Avalanche 1:3, liegt im Westen aber immer noch an der Tabellenspitze.

Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

(kat/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
Roman Josi (Nashville Predators): Verteidiger, Vertrag bis 2028, Jahressalär (inkl. Boni): 9,059 Millionen Dollar.
quelle: imago/usa today network / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Einsätze von Schweizern in der NHL (Regular Season, Stand: vor Saison 2023/24)
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Christian Dubé ist Gottérons Antwort auf Patrick Fischer
Fribourg-Gottéron kann nicht Meister werden. Nach dem dramatischen Halbfinal-Scheitern gegen Lausanne (1:4) müsste Trainer Christian Dubé eigentlich gefeuert werden. Aber der Kanadier prägt die sportliche DNA des Klubs so stark wie Nationaltrainer Patrick Fischer die Verbands-DNA. Eine Entlassung würde einen Kulturschock nach sich ziehen.

Keine andere Persönlichkeit hat die Sportabteilung eines NL-Klubs in den letzten zehn Jahren so stark beeinflusst wie Christian Dubé. Er ist 2012 als Spieler mit Schweizer Lizenz nach Fribourg gekommen. Seit 2015 führt er die Sportabteilung als Sportdirektor, seit dem 4. Oktober 2019 auch als Cheftrainer. In der Zeit als Sportdirektor und als Trainer hat er gerade mal zwei Playoff-Serien gewonnen.

Zur Story