DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung
Nashville (mit Josi/1 Tor, 1 Assist, Fiala/2 Assists, Weber) – Ottawa 5:2
Islanders – Minnesota (mit Niederreiter) 2:5

Je zwei Punkte – Josi und Fiala liefern grosse Show bei Sieg gegen Ottawa

20.02.2018, 06:2620.02.2018, 07:13

Roman Rosi mit einem Tor und einem Assist sowie Kevin Fiala mit zwei Assists gehören zu den Haupt-Protagonisten beim 5:2-Heimsieg der Nashville Predators gegen die Ottawa Senators in der NHL.

Josi hämmert den Puck in Überzahl rein.Video: streamable

Wie die beiden Schweizer brachten es auch Ryan Ellis, Filip Forsberg und Doppeltorschütze Viktor Arvidsson auf je zwei Skorerpunkte. Josi erzielte das 1:0, sein zehntes Tor der Saison (bei 24 Assists), in der 10. Minute mit einer Direktabnahme,

Fiala erobert den Puck und bedient Craig Smith.Video: streamable
Fiala und Josi können sich einen weiteren Assist notieren lassen.Video: streamable

Die Predators hatte die vorangegangenen zwei Spiele verloren. In der Central Division liegen sie jetzt punktgleich mit den Winnipeg Jets an der Spitze.

Die Minnesota Wild feiern gegen die New York Islanders einen souveränen 5:3-Sieg. Nino Niederreiter schiesst dabei fünf Mal auf den gegnerischen Kasten, kann sich aber keinen Skorerpunkt notieren lassen. (abu/sda)

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 23
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Damit Afrikaner nicht mehr übers Meer kommen» – darum will Infantino die WM alle 2 Jahre
Mit Blick auf die Debatte um eine WM im Zwei-Jahres-Rhythmus hat FIFA-Präsident Gianni Infantino die Haltung Europas kritisiert.

«Wir sehen, dass Fussball sich in eine Richtung entwickelt, wo wenige alles haben und die Mehrheit nichts hat. In Europa findet die WM zweimal pro Woche statt, weil die besten Spieler in Europa spielen», sagte Infantino vor dem Europarat in Strassburg, wo es um den Kommissionsbericht «Fussballverwaltung: Wirtschaft und Werte» ging.

Zur Story