DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sbisa gewinnt gegen Josi und Co. 

09.12.2017, 07:0509.12.2017, 08:14

Luca Sbisa entschied das Schweizer NHL-Duell mit Vegas Golden Knights gegen die Nashville Predators für sich. Dank Goalie Malcolm Subban gewann die Franchise aus Nevada 4:3 nach Penaltyschiessen.

Nachdem der Goalie der Vegas Golden Knights im Spiel bereits mit 41 Paraden geglänzt hatte, avancierte der 23-Jährige auch im Penaltyschiessen zur grossen Figur: Subban parierte alle sechs Penaltyversuche Nashvilles, darunter auch derjenige von Kevin Fiala. Damit entschied der Goalie der Golden Knights das Bruderduell mit dem fünf Jahre älteren P.K. Subban für sich.

Sbisa geblockt, aber der Treffer fällt trotzdem:

Video: streamable

Der Goalie der Golden Knights beendete zudem den Lauf des 21-jährigen Ostschweizers Fiala. Der Flügel hatte zuletzt in drei Spielen in Folge für Nashville getroffen, gegen die Golden Knights blieb ihm ein Treffer verwehrt - einen Assist zum 2:2 (49.) konnte sich Fiala indes gutschreiben lassen.

Auf Seiten der Golden Knights gab Sbisa den Pass zum zwischenzeitlichen 2:0. Die Partie in Nashville war ein ständiges Hin und Her: Die Predators hatten einen 0:2-Rückstand gedreht und führten ihrerseits 3:2, bevor sie 40 Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich hinnehmen mussten.

Niederreiter beendet persönliche Durststrecke

Nino Niederreiter konnte mit Minnesota Wild gegen die Anaheim Ducks einen wichtigen Sieg feiern. Dank dem 3:2 nach Verlängerung in Anaheim hielt Minnesota den Anschluss an die Playoff-Plätze. Für Niederreiter endete gegen die Ducks eine persönliche Durststrecke. Nach zuletzt fünf Spielen ohne Skorerpunkt gab der 25-Jährige gegen Anaheim den Assist zum 2:0.

Der Siegtreffer für die Wild:

Video: streamable

Im zweiten Aufeinandertreffen innerhalb von drei Tagen revanchierten sich die Columbus Blue Jackets bei den New Jersey Devils mit 5:3 für die Niederlage vom Mittwoch (1:4). Die Devils, bei denen Nico Hischier rund 18 Minuten auf dem Eis stand, verspielten dabei eine 2:0-Führung aus dem Startdrittel. Die grosse Figur beim Sieg der Blue Jackets war der Russe Artjom Panarin. Der Stürmer bereitete alle fünf Columbus-Treffer vor. (aeg/sda)

Wenn Hockey-Vereine beim Samichlaus wären

Video: watson/Angelina Graf

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Fedrinka» krönen ihr Olympia-Märchen und holen sensationell Olympiagold im Doppel
16. August 2008: Roger Federer Traum von Olympiagold geht endlich in Erfüllung – aber nicht als Solist wie sonst üblich, sondern im Doppel an der Seite des gross aufspielenden Stan Wawrinka. Ein Bild des Duos ging um die Welt.

Wer kennt es nicht, das legendäre Bild von Roger Federer und Stan Wawrinka von den Sommerspielen 2008 in Peking: Wawrinka rücklings mit ausgestreckten Armen und Beinen auf dem Boden, Federer kniend über ihm, mit den Händen wedelnd.

Zur Story