DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nino Niederreiter wird wohl auch in der kommenden Saison für die Wild auf Torejagd gehen.
Nino Niederreiter wird wohl auch in der kommenden Saison für die Wild auf Torejagd gehen.Bild: AP/FR51399 AP

«Qualifying offer» von Minnesota – Niederreiter erhält Angebot zur Vertragsverlängerung

27.06.2017, 06:5627.06.2017, 07:26

Nino Niederreiter dürfte erwartungsgemäss bei den Minnesota Wild einen neuen NHL-Vertrag unterschreiben. Der 24-jährige Bündner erhielt von den Wild ein so genanntes qualifizierendes Angebot («qualifying offer»), womit sie die Rechte an ihm wie erwartet behalten. Ansonsten hätte er ab dem kommenden Samstag als «Unrestricted Free Agent» mit anderen NHL-Teams verhandeln können.

Dass Niedereiter nun eine Offerte für eine Vertragsverlängerung erhalten hat, überrascht keinesfalls. Beim kürzlich durchgeführten Expansion-Draft gehörte er zu jenen elf Spielern, die von Minnesota geschützt wurden.

Niederreiter, der 2010 von den New York Islanders als Nummer 5 gedraftet wurde, war auf die Saison 2013/2014 hin zu den Minnesota Wild gestossen. In seinen vier Jahren in Saint Paul entwickelte sich der kräftige Flügelstürmer zu einer wichtigen Teamstütze.

Gipfelstürmer Niederreiter 

In der letzten Saison gelang ihm mit 57 Skorerpunkten (25 Tore) in 82 Spielen in der Qualifikation eine persönliche Bestmarke. In den Playoffs scheiterte Niederreiter mit Minnesota jedoch bereits in der ersten Runde an den St. Louis Blues.

Camp-Einladung für vier Schweizer
Vier junge Schweizer haben eine Einladung in «Development Camps» ihrer jeweiligen NHL-Teams erhalten. Denis Malgin darf sich im Camp der Florida Panthers auf die kommende Saison vorbereiten. Gleich drei Schweizer wurden von den Washington Capitals ins Vorbereitungslager eingeladen. Es handelt sich dabei um Jonas Siegenthaler, Damien Riat und den erst vor wenigen Tagen gedraftete Tobias Geisser.

Auch Richard mit Angebot

Etwas überraschend erhielt auch Tanner Richard von den Tampa Bay Lightning ein Angebot für eine Vertragsverlängerung. Der 24-jährige Center, der mit der Schweiz an der WM in Paris teilgenommen hatte, beabsichtigte nach sechs Jahren in Nordamerika in die Schweiz zurückzukehren. Ende April unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bei Genève-Servette mit einer Ausstiegsklausel für die NHL.

Während seinen sechs Saisons in Nordamerika kam Richard nur dreimal in der NHL zum Einsatz. Beim AHL-Team Syracuse Crunch war er in den vergangenen Playoffs trotz 14 Toren und 20 Assists in 47 Qualifikationspartien überzählig.

Richards bisheriger Teamkollege Joël Vermin erhielt von den Tampa Bay Lightning keine Offerte für eine Vertragsverlängerung. Der 25-jährige Stürmer hatte kürzlich beim HC Lausanne einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet, der eine Ausstiegsklausel für einen Einwegvertrag in der NHL beinhalten soll.(pre/sda)

NHL-Stars, die schon in der Schweiz spielten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Connor McJesus
27.06.2017 07:56registriert November 2015
Wenn er die Qualifying Offer unterschreibt, würde dies einem Einjahresvertrag ohne Gehaltserhöhung entsprechen. Bin gespannt, ob er das unterschreibt oder ob er als Restricted Free Agent den Markt testet...
263
Melden
Zum Kommentar
11
Xhaka führt Arsenal zum Derby-Sieg – Liverpool patzt – Messi brilliert mit Freistoss
Napoli bleibt Leader der Serie A, in der Milan tief in der Nachspielzeit gewinnt. PSG siegt dank Toren der Superstars Messi und Mbappé. Und beim FC Barcelona ist Robert Lewandowski der Matchwinner.

Im Nordlondon-Derby bleiben die drei Punkte beim Heimteam. Im Emirates Stadium stand es zur Pause 1:1, kurz nach Wiederanpfiff brachte Gabriel Jesus Arsenal zum zweiten Mal in Führung.

Zur Story