Sport
Olympia 2022

Tränen, Tonic und ein Spaziergänger – das lief am Freitag in Peking

Alle Medaillengewinner vom 11. Februar

1 / 9
Alle Medaillengewinner vom 11. Februar
Ski alpin, Frauen, Super-G
Gold: Lara Gut-Behrami (SUI)
Silber: Mirjam Puchner (AUT)
Bronze: Michelle Gisin (SUI)
quelle: keystone / luca bruno
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Tränen, Tonic und ein Spaziergang – so war der Freitag in Peking

Die Schweiz darf sich über drei weitere Medaillen freuen. Lara Gut-Behrami gewann Gold im Super-G, Michelle Gisin holte im gleichen Rennen Bronze und diese Auszeichnung eroberte auch Snowboarder Jan Scherrer in der Halfpipe.
11.02.2022, 17:0111.02.2022, 17:26
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Die Überfliegerinnen

Gold und Bronze für die Schweiz im Super-G der Frauen: Lara Gut-Behrami vervollständigte ihre herausragende Laufbahn mit dem ersten Olympiasieg. Michelle Gisin gewann vier Jahre nach Gold in der Kombination erneut olympisches Edelmetall. Beide hatten nach dem Rennen feuchte Augen – und mit ihnen ganz sicher auch viele Zuschauerinnen und Zuschauer, die ihnen vor dem Fernseher die Daumen drückten.

Der Kreative

Geheiratet hat er im Herbst, Vater wird er im Frühling – und zwischen diesen privaten Meilensteinen hat Jan Scherrer aus Ebnat-Kappel den grössten sportlichen Erfolg seiner Karriere erreicht. Der Snowboarder wurde in der Halfpipe Dritter. Der 27-jährige Toggenburger packte für die Bronzemedaille den von ihm kreierten «Jan Tonic» aus. Für alle watson-User mit Gian-Simmen-Gen: ein Alley-oop Double Rodeo 1080 Indy to Nose.

Hinter Scherrer landete Snowboard-Ikone Shaun White. Der Amerikaner wurde im letzten Wettkampf seiner Karriere Vierter. Überlegen waren die beiden Besten: Der Japaner Ayumu Hirano gewann vor Scotty James aus Australien.

Die Eigentor-Spezialisten

Ja ja, ich weiss, offiziell gibt es im Eishockey keine Eigentore. Erzielt werden sie trotzdem. Schon bei der 0:1-Niederlage gegen Russland traf die Schweiz (durch Enzo Corvi) ins eigene Tor und nun fiel auch das einzige Gegentor bei der Niederlage gegen die Tschechische Republik auf diese Weise; Yannick Weber bezwang Leonardo Genoni. Weil einzig Gaëtan Haas ins tschechische Tor traf, kam es zum Penaltyschiessen.

In diesem schoss kein Schweizer ein Tor, weshalb es zur zweiten Niederlage im zweiten Spiel kam. Macht aber nicht sehr viel, weil im olympischen Eishockeyturnier sowieso alle Teams die K.o.-Phase erreichen.

Der Spaziergänger

Dario Cologna war schon vor dem Start zum 15-Kilometer-Rennen, das er an den letzten drei Olympischen Spielen immer gewonnen hatte, klar, dass er nicht erneut siegen würde. Dass er aber bloss 44. wurde, war für den Bündner dann doch eine herbe Enttäuschung. «Es ging gar nichts. Phasenweise bin ich praktisch nur noch spaziert.»

Dario Cologna, of Switzerland, competes during the men's 15km classic cross-country skiing competition at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 11, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Alessan ...
Cologna kam mehr schlecht als recht vom Fleck.Bild: keystone

Jonas Baumann als bester Schweizer belegte Platz 16. Gold ging an den Finnen Iivo Niskanen. Der gegenwärtig wohl beste Läufer in der klassischen Technik siegte mit dem komfortablen Vorsprung von 23 Sekunden auf Alexander Bolschunow aus Russland.

Die Schützenkönigin

Marte Olsbu Röiseland heisst die Olympiasiegerin im Sprint. Die norwegische Biathletin gewann auch in ihrem dritten Rennen in Peking eine Medaille, nach Gold in der Mixed-Staffel und Bronze im Einzel.

Marte Olsbu Roeiseland of Norway celebrates during a venue ceremony after the women's 7.5-kilometer sprint competition at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 11, 2022, in Zhangjiakou, China. ( ...
Treffsicher und schnell: Marte Olsbu Röiseland.Bild: keystone

Dank ihrem Sieg hat sich die 31-jährige Olsbu Röiseland auch die bestmögliche Ausgangslage für den Verfolgungswettkampf geschaffen, in welchem mit den Abständen des Sprints gestartet wird und sie als erste in die Loipe darf. Die Schweizerinnen Lena Häcki und Amy Baserga kamen nicht über die Ränge 23 und 54 hinaus.

Die Hochpräzisen

Im Curling-Turnier der Frauen steht die Schweiz makellos da. Das Quartett um Skip Silvana Tirinzoni hat heute Russland 8:7 geschlagen und damit auch seine dritte Partie.

Switzerland skip Silvana Tirinzoni directs her teammates during the women's Round Robin #2 game between China and Switzerland at the National Aquatics Centre at the 2022 Olympic Winter Games in B ...
Bild: keystone

Den Männern ist der Start ins Olympia-Turnier ebenfalls geglückt. Die Equipe von Skip Peter De Cruz hat zwei von drei Spielen gewonnen. Heute schlug die Schweiz zuerst Russland mit 6:3 und anschliessend Kanada 5:3.

Switzerland skip Peter De Cruz, right, directs his teammates Valentin Tanner, left, and Sven Michel, right, during the men's Round Robin #3 game between Switzerland and Team ROC (Russia) at the N ...
Bild: keystone

Die Weltrekordler

Eisschnellläufer Nils van der Poel doppelte über 10'000 m nach. Der Schwede – seine Grosseltern waren einst aus den Niederlanden ausgewandert – hatte schon über 5000 m gewonnen. Er siegte überlegen mit Weltrekord und 14 Sekunden Vorsprung.

Nils van der Poel of Sweden celebrates during a venue ceremony after winning the gold medal and breaking his own world record in the men's speedskating 10,000-meter race at the 2022 Winter Olympi ...
Bild: keystone

Knapper fiel naturgemäss die Entscheidung im Shorttrack über 1000 m bei den Frauen aus. Die Niederländerin Suzanne Schulting gewann wie vor vier Jahren Gold, im Viertelfinal stellte sie dabei einen neuen Weltrekord auf.

epa09747159 Suzanne Schulting of the Netherlands celebrates during the Women's 1000m finals of the Short Track Speed Skating events at the Beijing 2022 Olympic Games in Beijing, China, 11 Februar ...
Bild: keystone

Die Mutigen

Christopher Grotheer heisst der Olympiasieger im Skeleton. Der Deutsche gewann nach vier Läufen mit 66 Hundertsteln Vorsprung auf seinen Landsmann Axel Jungk. Bronze sicherte sich für das Gastgeberland China Yan Wengang. Der mit einigen Nebengeräuschen selektionierte Schweizer Basil Sieber wurde enttäuschender 22.

Die bunten Helme der Skeleton-Asse

1 / 17
Die bunten Helme der Skeleton-Asse in Peking
Basil Sieber (Schweiz)
quelle: keystone / dmitri lovetsky
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Der Medaillenspiegel

Nach 52 von 109 Entscheidungen der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking liegt die Schweiz auf Rang 12.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Ihr Heuchler» – Argentiniens Vize-Präsidentin bestärkt Nationalelf nach Rassismusvorwurf
Der Skandal um die rassistischen Gesänge gegen die französische Nationalmannschaft im Mannschaftsbus des argentinischen Nationalteams geht in die nächste Runde. Nun erhält das Team Rückendeckung von der Regierung.

Nach dem Finalsieg in der Copa America ging ein Video viral, in dem zu sehen ist, wie der argentinische Nationalspieler Enzo Fernández und mehrere seiner Mitspieler ein rassistisches Lied gegen Frankreichs Nationalteam zum Besten geben. Frankreich reichte daraufhin bei der FIFA Klage gegen den argentinischen Verband ein. Nun erhalten Enzo Fernández und das gesamte Team Rückendeckung von der Vizepräsidentin höchstpersönlich.

Zur Story