Sport
Olympiaticker

Olympia 2022 in Peking: Die News vom Sonntag 6. Februar in der Übersicht

Alle Medaillenentscheidungen vom 6. Februar in Peking

1 / 8
Alle Medaillenentscheidungen vom 6. Februar in Peking
Langlauf, Männer, Skiathlon
Gold: Alexander Bolschunow (ROC)
Silber: Denis Spizow (ROC)
Bronze: Iivo Niskanen (FIN)
quelle: keystone / jeon heon-kyun
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Olympiaticker

Frauen-Nati verhindert Stängeli +++ Testspiel der Männer-Nati verboten

06.02.2022, 16:40
Mehr «Sport»
Schicke uns deinen Input
avatar
Kein Trainings-Spiel der Männer-Nati
Die Schweizer Eishockey-Nati der Männer wollte eigentlich am Sonntag ein Trainingsspiel gegen Finnland austragen. Das «Plauschspiel» hat nicht stattgefunden.

Der Internationale Eishockey-Verband (IIHF) hat allen Teams dringend geraten, auf solche Spiele zu verzichten – wegen der Gefahr einer Covid-Ansteckung. Andere Mannschaften wollten ihre Trainings ebenfalls für solche Vorbereitungsspiele nützen und haben nun auch verzichtet. (kza)
Patrick Fischer, center, head coach of Switzerland national ice hockey team, talks to his player forward Enzo Corvi, left, past Christian Wohlwend, right, assistant coach, during a training of the Swi ...
Bild: keystone
Achtbares Schlussdrittel der Frauen-Nati
Wie erwartet steht das Schweizer Frauen-Nationalteam auch nach dem dritten Vorrundenspiel ohne Punkte da. Das Team von Trainer Colin Muller unterliegt den USA 0:8. Das Startdrittel ging gleich 0:5 verloren, danach hielten die Schweizerinnen gut dagegen. Im Schlussabschnitt kassierten sie nur noch einen Gegentreffer.

Zudem zeigte die Toplinie mit Lara Stalder, Alina Müller und Phoebe Staenz mehrmals, zu was sie fähig ist, auch wenn ein Torerfolg ausblieb. Darauf lässt sich aufbauen. Am Montag (14.10 Uhr) treffen die Schweizerinnen im letzten Gruppenspiel auf Finnland. (ram/sda)
epa09733035 Abbey Murphy (L) of the USA in action against Phoebe Staenz (R) of Switzerland during the Women's Ice Hockey preliminary round match between Switzerland and the USA at the Beijing 202 ...
Bild: keystone
Frauen-Nati hält etwas besser mit
Nach zwei Dritteln liegt die Schweiz gegen die USA mit 0:7 zurück. Zu Beginn des Mittelabschnitts ersetzte Andrea Brändli im Tor Saskia Maurer. Sie musste bislang zwei Mal hinter sich greifen und dürfte mit ihren Kolleginnen das Ziel haben, kein Stängeli zu kassieren. (ram)
Switzerland goalkeeper Andrea Braendli (20) blocks a shot against the United States during a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in Beijing. ( ...
Bild: keystone
Hier spricht man deutsch
Der 35-jährige Hansi Ludwig wird Olympiasieger im Rodeln. Hinter dem Favoriten aus Deutschland gewinnt Wolfgang Kindl aus Österreich Silber, die Bronzemedaille geht an den Südtiroler Dominik Fischnaller. (ram)
epa09732357 Johannes Ludwig of Germany in action during Heat 3 of the Men's Luge race at the Yanqing National Sliding Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing municipality, China, 06 Feb ...
Bild: keystone
Nutzloser Sieg für die Mixed-Curler
Jenny Perret und Martin Rios hatten bereits vor der Partie gegen die USA keine Chance mehr auf den Halbfinal-Einzug. Das Schweizer Duo gewann mit 6:5 und konnte damit immerhin seine Bilanz etwas aufhübschen. Drei Siege und fünf Niederlagen stehen auf dem Konto von Perret/Rios, die am Montag im letzten Vorrunden-Spiel auf Norwegen treffen. (ram)
Martin Rios, left, and Jenny Perret of Switzerland team observe during the curling mixed doubles preliminary round game between Czech Republic and Switzerland at the 2022 Olympic Winter Games in Beiji ...
Bild: keystone
Frauen-Nati gegen die USA ohne Chance
Schon nach dem ersten Drittel gibt es keine Frage mehr über den Sieger des Vorrunden-Duells zwischen der Schweiz und den USA im Frauen-Eishockeyturnier. Die Amerikanerinnen führen mit 5:0. Die Torschussbilanz von 22:4 spricht Bände. Topstar Hilary Knight traf doppelt. (ram)
United States' Hilary Knight (21) is congratulated by Hannah Brandt (20) and Kendall Coyne Schofield (26) after scoring a goal against Switzerland during a preliminary round women's hockey g ...
Bild: keystone
Das sagen die Schweizer Skispringer
Gregor Deschwanden, Rang 17 auf der Normalschanze: «Ich vergab den Wettkampf nicht am Tisch, sondern flog die Sprünge etwas zu wenig aus. Aber ich habe von mehr geträumt. Es war nicht schlecht, aber eben auch nicht sehr gut.»

Simon Ammann, Rang 25 bei seiner siebten Olympia-Teilnahme (Bild): «Mir sind gute Sprünge gelungen. Ich habe mir mit dieser Leistung eigentlich etwas mehr erhofft, aber leider attestierten mir die Juroren keine Telemark-Landung.»

Killian Peier, der als 37. den Final-Durchgang verpasste: «Ich habe es nicht geschafft, mit dieser Schanze klar zu kommen.»
Simon Ammann, of Switzerland, prepares to jump during the men's normal hill individual ski jumping trial round at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/ ...
Bild: keystone
So spielt die Schweiz
Die Eishockey-Nati der Frauen trifft um 14.10 Uhr auf die USA. Die Schweiz ist dabei krasse Aussenseiterin. So spielt sie:
Kobayashi fliegt zu Gold
Der Olympiasieger auf der Normalschanze heisst Ryoyu Kobayashi. Der Japaner triumphierte überlegen vor dem überraschenden Österreicher Manuel Fettner. Bronze holte nicht minder überraschend Dawid Kubacki aus Polen.

Vom Schweizer Quartett schafften es zwei Springer in die Entscheidung. Gregor Deschwanden und Simon Ammann belegten die Ränge 17 und 25. «Damit bin ich nicht zufrieden», sagte im SRF der vierfache Olympiasieger Ammann bei seinen siebten Olympischen Spielen. (ram)
Ryoyu Kobayashi, of Japan, celebrates after winning gold during the men's normal hill individual ski jumping event at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Ph ...
Bild: keystone
Deschwanden und Ammann im Final
Aus dem erhofften Schweizer Top-Resultat im Springen von der Normalschanze dürfte nichts werden. Mit Gregor Deschwanden (Bild) und Simon Ammann schafften es zwei von vier Eidgenossen in die Entscheidung. Sie belegen nach dem 1. Durchgang die Ränge 20 (Deschwanden) und 25.

Dominik Peter als 35. und Teamleader Killian Peier als enttäuschender 37. verpassten den Finaldurchgang der besten 30. In Führung liegt Ryoyu Kobayashi. Der Japaner hat 6,2 Punkte Vorsprung auf den Slowenen Peter Prevc, den Bronze-Rang belegt bei Halbzeit Kamil Stoch aus Polen. (ram)
epa09732253 Gregor Deschwanden of Switzerland during the Men's Ski Jumping Normal Hill trial round at the Zhangjiakou National Ski Jumping Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, C ...
Bild: keystone
Raffainer positiv – Olympia-Reise verschoben
SCB-Obersportchef Raëto Raffainer wollte heute Sonntag nach Peking fliegen. Als frischgewähltes Mitglied der Hockey-Weltregierung (des IIHF-Councils) obliegen ihm einige Aufgaben rund ums olympische Eishockey-Turnier.

Aber der erforderliche PCR-Test vor der Abreise brachte ein positives Resultat – Reise verschoben. «Ich bin völlig beschwerdefrei», sagt Raffainer. «Wenn weitere Tests negativ sind, versuche ich, am Donnerstag nach Peking zu fliegen.» (kza)
ARCHIVBILD ZUM SPORTTEXT ZU RAETO RAFFAINER, AM MITTWOCH, 26. JANUAR 2022 - Sportchef Raeto Raffainer posiert im Sommertraining beim HC Davos, aufgenommen am Donnerstag, 18. Juni 2020, in Davos. (KEYS ...
Bild: keystone
Ammann ballt die Jubelfaust
Um 12 Uhr hat der Wettkampf der Skispringer auf der kleinen Schanze angefangen. Dem vierfachen Olympiasieger Simon Ammann ist der erste Sprung geglückt. Der Toggenburger landete nach 101 Metern und belegte mit Startnummer 24 Zwischenrang 6. Seine Reaktion liess auf mehr hoffen.
Simon Ammann, of Switzerland, adjusts his goggles during the men's normal hill individual ski jumping trial round at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Pho ...
Bild: keystone
Skicrosserin Smith kann antreten
Grosse Erleichterung bei Fanny Smith: Die Olympia-Dritte im Skicross von 2018 gab auf ihrem Instagram-Account bekannt, dass sie nach Peking reisen dürfe. Sie erhielt grünes Licht von den Ärzten. «Ich kann nicht beschreiben, wie ich mich fühle. Ich bin wieder auf den Skiern», schrieb die Waadtländerin, die Mitte Januar eine Knochenprellung am Knie erlitten hatte.

Fanny Smith hat seit ihrer Verletzung eine Physiotherapie nach der anderen absolviert. Nun plant sie die Anreise für den 9. Februar. Der Terminplan der Spiele spielt ihr in die Karten. Für die Skicross-Spezialistinnen gilt es erst am 17. Februar mit der Qualifikation ernst. Smith gilt als aussichtsreiche Medaillenkandidatin. (ram/sda)
Van der Poel holt sich Gold
Dank eines wahnsinnigen Schlussspurts hat sich der Schwede Nils van der Poel die Goldmedaille im Eisschnelllauf über 5000 Meter gesichert. Der Holländer Patrick Roest musste sich mit Silber begnügen, Bronze ging nach Norwegen zu Hallgeir Engebraaten.

Livio Wenger, der einzige Schweizer am Start, beendete das Rennen auf Rang 18 von 20 Teilnehmern. (zap)
epa09732101 Nils van der Poel of Sweden in action during the Men's Speed Skating 5000m event at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 06 February 2022. EPA/ROMAN PILIPEY
Bild: keystone
Pinturault beim Rodeln
Skirennfahrer Alexis Pinturault hat ein gedrängtes Programm. Trotzdem fand der Franzose Zeit, um heute im Training beim Rodeln zuzuschauen. Seinem Kommentar zufolge sieht sich Pinturault wohl eher nicht im Doppelsitzer … (ram)
Gute Besserung!
Die chinesische Eishockeyspielerin Mengying Zhang muss nach einem Zusammenprall das Eis auf einer Bahre verlassen. In der Vorrunden-Partie gegen Japan liegt Gastgeber China nach dem ersten Drittel mit 0:1 zurück. (ram)
China's Zhang Mengying is attended to after being injured during a preliminary round women's hockey game against Japan at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in Beijing. (AP Phot ...
Bild: keystone
epa09732032 Mengying Zhang of China is brought off the ice rink following an injury during the Women's Ice Hockey preliminary round match between China and Japan at the Beijing 2022 Olympic Games ...
Bild: keystone
Bolschunow deklassiert die Konkurrenz
Alexander Bolschunow deklassiert im Skiathlon die Konkurrenz. Der Russe gewinnt mit über einer Minute vor Landsmann Denis Spizow. Norwegen geht leer aus.

Die Höhenlage mit 1700 m ü. M., bissige Kälte und insgesamt 1200 Höhenmeter auf den 30 km trennten die Spreu vom Weizen. Das Feld wurde trotz Massenstart rasch in seine Einzelteile zerlegt, denn früh attackierten der Klassisch-Spezialist Iivo Niskanen und in seinem Rücken der Weltmeister Alexander Bolschunow. Die beiden besten Läufer in dieser Technik harmonierten perfekt und rissen vor dem Wechsel auf die Skating-Ski grosse Löcher ins Feld – nur fünf Athleten kamen innerhalb einer Minute in die Box.

So war auf dem Skating-Abschnitt im Kampf um die Medaillen jeder auf sich alleine gestellt. Bolschunow zog im gleichen Stil vorne weg wie Therese Johaug im Rennen der Frauen, Spizow lief ungefährdet auf Platz 2 und Niskanen behauptete sich auf Platz 3.

Erstmals Gold für Bolschunow
Bolschunow gewann mit 25 Jahren endlich seine erste Goldmedaille an Olympischen Spielen – in Pyeongchang 2018 war er dreimal Zweiter und einmal Dritter geworden. Oft schon hatte er auch an Weltmeisterschaften mit Platz Zwei Vorlieb nehmen müssen, weil er alleine gegen die Norweger ankämpfen musste.

Die Norweger erlitten eine Schlappe. Früh brach Johannes Hösflot Klaebo ein. Spizow gab dem Tour-de-Ski-Sieger und Sprint-Ass mit diversen Angriffen an der Spitze der Verfolgergruppe den Rest. Es rächte sich für die führende Langlauf-Nation brutal, dass Simen Hegstad Krüger wegen positiver Tests auf das Coronavirus noch in Europa weilt. Der Rennen wäre auf den Olympiasieger von 2018 zugeschnitten gewesen.

Baumann bester Schweizer
Nebst Krüger war auch der Triumphator von Sotschi 2014 nicht am Start. Dario Cologna pickt sich in seiner letzten Saison einzelne Events heraus und setzt in Peking auf die 15 km, die Staffel und den Fünfziger.

Die beste Schweizer Klassierung gelang Jonas Baumann mit einem 15. Rang. Dass er mit diesem Rang 4:22 Minuten einbüsste, dokumentiert die Härte dieses Rennens. Der Walliser Candide Pralong wurde 22. (5:03 Rückstand), Jason Rüesch 27. (6:31). (zap/sda)
epa09731924 Alexander Bolshunov of Russia celebrates winning the Men's 15km+15km Skiathlon event at the Zhangjiakou National Cross-Country Skiing Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangji ...
Bild: keystone
Perret/Rios verlieren auch gegen das Schlusslicht
Mit einer 6:9-Niederlage gegen das zuvor sieglose australische Duo verspielen Jenny Perret und Martin Rios ihre letzte kleine Chance, in die Halbfinals des Mixed-Doppel-Curlings einzuziehen.

Die Seeländerin und der Glarner, die 2018 in Pyeongchang Olympia-Silber gewannen, können die letzten zwei Round-Robin-Partien gegen die USA und Norwegen allenfalls noch dafür nutzen, die Bilanz aufzubessern. Diese steht derzeit bei zwei Siegen und fünf Niederlagen.

Zuerst hatte es geheissen, die Australier würden wegen eines Corona-Falls der Spielerin Tahli Gill ihre restlichen zwei Spiele nicht mehr bestreiten. Nach einer ärztlichen Verfügung konnten sie dann gleichwohl antreten.

Perret/Rios führten nach fünf von acht Ends 6:3, bevor sie den Match komplett aus der Hand gaben. (zap/sda)
Martin Rios, left, and Jenny Perret of Switzerland team observe during the curling mixed doubles preliminary round game between Czech Republic and Switzerland at the 2022 Olympic Winter Games in Beiji ...
Bild: keystone
Australien stiehlt zwei Steine
Die Schweiz ist nun wieder deutlich in Rücklage, den Australiern gelingt es, im siebten End zwei Steine zu stehlen. Jetzt wird es kompliziert für Perret/Rios.
Schweiz gegen Australien bisher ausgeglichen
Die Partie zwischen dem Schweizer Curling-Duo Jenny Perret/Martin Rios und den Australiern Tahli Gill/Dean Hewitt läuft. Die Partie gleicht einer Achterbahnfahrt. Erst führte Australien mit 3:0, danach konnte die Schweiz das Spiel jedoch drehen und selbst auf 6:3 davonziehen. Dank eines Dreier-Hauses im sechsten End konnten die Australier aber wieder zum 6:6 ausgleichen. Im nächsten End hat die Schweiz das Recht des letzten Steins. (zap)
Jenny Perret, left, and Martin Rios of Switzerland team during the curling mixed doubles preliminary round game between Czech Republic and Switzerland at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, Chin ...
Bild: keystone
Huber verpasst Final-Einzug knapp
Nicolas Huber und Jonas Bösiger verpassen den Einzug in den Slopestyle-Final. Vor allem bei Huber fehlt nicht viel, doch in beiden Läufen steht er den letzten Sprung nicht perfekt. Am Ende mussten sich Huber und Bösiger mit den Plätzen 20 und 25 begnügen. «Es tut weh, wenn man so nahe dran ist», sagte Huber gegenüber SRF. Wäre ihm nicht jeweils beim letzten Kicker ein kleiner Fehler unterlaufen, hätte er den Einzug in den Final der Top 12 am Montag geschafft.

Der Zürcher fühlte sich am Ende aber trotzdem auch ein wenig als Gewinner, da er – im Gegensatz zu anderen Athleten – wenigstens am Wettkampf teilnehmen konnte. Bei der Einreise nach China war der Zürcher positiv auf das Coronavirus getestet worden und musste sich einige Tage in Isolation begeben. Mit seinen Videos von dort, die er in den sozialen Medien teilte, erlangte er im Gastgeberland Berühmtheit. «Die Chinesen lieben mich», so Huber, der sogar einer chinesischen TV-Station ein Interview geben musste.

Auch Bösiger gelangen die beiden Läufe nicht optimal. Im zweiten Run platzte der Traum vom Final bereits beim ersten Rail, als der 26-Jährige aus Ibach zu Fall kam. (zap/sda)
epa09731659 Nicolas Huber of Switzerland in action during the Men's Snowboard Slopestyle qualification at the Zhangjiakou Genting Snow Park at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China,  ...
Bild: keystone
Keine Männer-Abfahrt am Sonntag
Das Rennprogramm der Alpinen kommt schon am ersten Tag durcheinander. Die Abfahrt der Männer musste am Sonntag wegen zu starken Windes abgesagt werden.

Das Rennen hätte um 4 Uhr Schweizer Zeit beginnen sollen. Der Start wurde dreimal um eine Stunde verschoben. Die Rennleitung wartete auf ein günstiges Zeitfenster, nachdem die Wetter-Prognosen eine Verbesserung der Situation für die frühen Nachmittagsstunden in Aussicht gestellt hatten.

Um 6 Uhr Schweizer Zeit war aber bereits klar: Am Sonntag würde nicht gestartet werden können.

Nun finden am Montag zwei Rennen statt. Die Abfahrt der Männer wird zwischen den beiden Läufen des Riesenslaloms der Frauen durchgeführt. Start ist um 5.00 Uhr Schweizer Zeit. Aufgrund der Verschiebung der Abfahrt wurden die Startzeiten des Riesenslaloms angepasst: Der 1. Lauf beginnt schon um 2.30 Uhr. Die Entscheidung fällt ab 7.30 Uhr. (zap/sda)
A course worker removes a flag from a gate on the men's downhill course after race was postponed due to high winds at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in the Yanqing district of Be ...
Bild: keystone
Vorerst keine Details zu geplantem Treffen von Bach mit Peng Shuai
Das IOC will nach dem geplanten Treffen zwischen Tennisspielerin Peng Shuai und IOC-Chef Thomas Bach Einzelheiten nur auf Wunsch der Chinesin veröffentlichen.

«Wir respektieren ihr Recht, das zu sagen, was sie will, wann sie es will. Es ist eine sehr heikle Angelegenheit», sagte IOC-Sprecher Mark Adams. Der Fall Peng Shuai bewegt seit einigen Monaten die Welt, nachdem die 36-Jährige Anfang November im sozialen Netzwerk Weibo Vorwürfe wegen eines sexuellen Übergriffs durch einen chinesischen Spitzenpolitiker veröffentlicht hatte.

Der Post wurde bald danach gelöscht. Seither äusserten Sportler, Politiker und Menschenrechtler Sorge um ihr Wohlergehen. Peng Shuai hatte später bestritten, die Vorwürfe erhoben zu haben. Ihre Aussagen wirkten jedoch gestellt.

IOC-Präsident Bach hatte kurz vor der Eröffnung der Winterspiele bekräftigt, sich während der Olympia-Tage mit Peng Shuai treffen zu wollen. Informationen darüber, dass die frühere Weltranglisten-Erste im Doppel bereits in der geschlossenen Corona-Blase für die Spiele eingetroffen sei, wollte Sprecher Adams nicht bestätigen. Auch zur Frage, ob Peng Shuai mit Bach auch Wettkämpfe besuchen werde, gab er keine Auskunft. (zap/sda/dpa)
FILE - China's Peng Shuai reacts during her first round singles match against Japan's Nao Hibino at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia on Jan. 21, 2020. Chinese  ...
Bild: keystone
Australisches Mixed-Doppel zieht sich doch nicht zurück
Verwirrung um das australische Mixed-Doppel Tahli Gill/Dean Hewitt: Nachdem bereits der Rückzug des Duos wegen eines positiven Coronatests kommuniziert worden war, trat es doch gegen die Schweiz an.

Die 22-jährige Gill war bereits im Vorfeld der Spiele positiv getestet worden, durfte aber unter strengen Kontaktbeschränkungen zum Turnier antreten.
(sda)
Australisches Mixed-Doppel zieht sich zurück
Das australische Mixed-Doppel Tahli Gill und Dean Hewitt zieht sich aus der Konkurrenz zurück, nachdem Gill positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Damit entfällt die für am Sonntag geplante Partie gegen das Schweizer Duo Jenny Perret und Martin Rios.

Laut dem Olympischen Komitee Australiens waren mehrere Tests von Gill positiv ausgefallen. Die 22-Jährige war bereits im Vorfeld der Spiele positiv getestet worden, durfte aber unter strengen Kontaktbeschränkungen am Turnier teilnehmen.

Australien hat alle seine sieben Spiele verloren und liegt in der Round Robin abgeschlagen am Tabellenende. (sda)
Martin Rios, left, and Jenny Perret of Switzerland team reacts during the curling mixed doubles preliminary round game between Czech Republic and Switzerland at the 2022 Olympic Winter Games in Beijin ...
Bild: keystone
Die Männer-Abfahrt wird nochmals um eine Stunde verschoben
Aller guten Dinge sind drei? Jedenfalls windet es noch immer und die Abfahrt wurde zum dritten Mal nach hinten verschoben. Neue Startzeit: 7 Uhr Schweizer Zeit.
Männer-Abfahrt erneut verschoben
Es windet noch immer. Die Männer-Abfahrt wurde um eine weitere Stunde verschoben. Das Rennen soll um 6 Uhr Schweizer Zeit beginnen.
Missglückter Final von Burri, Gold nach Neuseeland
Die Snowboarderin Ariane Burri wird bei ihrer Olympia-Premiere im Slopestyle-Final nach drei missglückten Läufen Zwölfte und Letzte. Gold geht an die Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott.

Die 20-jährige Sadowski Synnott aus Wanaka, die in Australien geboren ist, sicherte sich mit einem spektakulären letzten Run des Finals den Olympiasieg. Silber und Bronze gingen in einem von vielen Stürzen geprägten Wettkampf an Julia Marino aus den USA und Tess Coady aus Australien. Die Amerikanerin Jamie Anderson, die Olympiasiegerin von 2014 und 2018, wurde nach einem verpatzten Wettkampf nur Neunte.

Nicht wunschgemäss verlief der Final auch für Ariane Burri, die als Zwölfte der Qualifikation als letzte Athletin in das Finalfeld gerutscht war. Die 21-jährige Luzernerin, die den Final eröffnete, verpasste im ersten Durchgang beim ersten Kicker den Absprung und stürzte heftig.

Auch im zweiten und dritten Run konnte Burri jeweils einen Sprung nicht stehen. Mit 24,01 Punkten lag sie letztlich abgeschlagen am Ende des Klassements. «Logisch ist es nicht das Resultat, das ich mir erhofft habe», sagte Burri gegenüber SRF. «Aber die Qualifikation für den Final ist dennoch ein Erfolg.» (sda)
Switzerland's Ariane Burri competes during the women's slopestyle finals at the 2022 Winter Olympics, Sunday, Feb. 6, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Lee Jin-man)
Bild: keystone
Männer-Abfahrt um eine Stunde verschoben
Das Rennprogramm der Alpinen an den Olympischen Spielen in Peking beginnt mit Verzögerung. Der Start zur Männer-Abfahrt musste wegen starkem Wind um eine Stunde auf 12 Uhr (Schweizer Zeit 5 Uhr) verschoben werden. (sda)
Corona zieht Favoriten aus dem Verkehr
Infektionen mit dem Coronavirus suchen die Athletinnen und Athleten an den Olympischen Winterspielen quer durch die Sportarten heim. Bei den Nordisch-Kombinierern ist mittlerweile nicht nur der Norweger Jarl Magnus Riiber infiziert, sondern auch der deutsche Rekordweltmeister Eric Frenzel.

Eine Gold-Favoritin fehlte im Skispringen der Frauen auf der Normalschanze: Seriensiegerin Sara Marita Kramer aus Österreich musste in der Quarantäne zur Kenntnis nehmen, wie die Slowenin Ursa Bogataj zum Olympiasieg sprang.

Der norwegische Weltklasse-Biathlet Johannes Thingnes Bö darf mittun, sich aber nur in einem Sicherheitsabstand von übrigen Leuten bewegen, weil er mit einem Infizierten Kontakt hatte. Beim Sieg der norwegischen Mixed-Staffel musste Bö schier aus der Ferne jubeln. (ram/sda)
From left, Marte Olsbu Roeiseland of Norway, Tarjei Boe, Tiril Eckhoff and Johannes Thingnes Boe pose during the flower ceremony after their first place showing in the biathlon 4x6-kilometer mixed rel ...
Bild: keystone
Jeder darf mal
Die Langläuferin Therese Johaug gewann am Samstag die erste Goldmedaille der Winterspiele von Peking. Der Triumph der Norwegerin im Skiathlon war auch aus historischer Sicht bemerkenswert: Seit den Winterspielen 1992 in Albertville wurde die jeweils erste Entscheidung stets von einer anderen Nation gewonnen.

Johaugs «Vorgängerin» war ebenfalls eine Skandinavierin. 2018 siegte die Schwedin Charlotte Kalla im Skiathlon. (ram/sda)
Gold medal finisher Norway's Therese Johaug reacts after the women's 7.5km + 7.5km skiathlon cross-country skiing competition at the 2022 Winter Olympics, Saturday, Feb. 5, 2022, in Zhangjia ...
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Eröffnungsfeier in Peking 2022 in Bildern
1 / 21
Die Eröffnungsfeier in Peking 2022 in Bildern
Am 4. Februar wurden in Peking die Olympischen Winterspiele 2022 eröffnet.
quelle: keystone / brynn anderson
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Leverkusen bleibt in extremis ungeschlagen – Liverpool scheitert an Atalanta

Hinspiel 0:2

Zur Story