DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Den muss er machen!», denkt man. Bis man merkt, dass er kein Spieler des angreifenden Teams ist.
«Den muss er machen!», denkt man. Bis man merkt, dass er kein Spieler des angreifenden Teams ist.bild: qootball

En Glatte wie einst Steini – Verteidiger köpft den Ball an die Latte des eigenen Tors

20.10.2021, 13:0420.10.2021, 14:15

Schweizer Fussballfans, insbesondere natürlich jene des FC Basel, erinnern sich gerne an den an einen Dezemberabend vor (mittlerweile auch schon wieder) zehn Jahren zurück: Der FCB warf damals Manchester United aus der Champions League.

Einer der Helden beim 2:1-Sieg war Markus Steinhöfer – nicht weil der deutsche Abwehrspieler ein Tor schoss, sondern weil er bloss die Latte traf. Zum Glück: Denn «Steini» hatte aufs eigene Tor geballert:

Es war die Geburtsstunde des Fan-Songs «Dr Steini isch e Glatte, er schiesst dr Ball an d'Latte». Markus Steinhöfer hat seine Karriere mittlerweile zwar beendet – aber sein Erbe lebt weiter. Möglicherweise inspiriert vom Altmeister, versuchte sich gestern der Iraner Shahin Tavakoli darin, den Ball ans eigene Gehäuse zu ballern. Er wählte dabei bei der 0:2-Niederlage von Mes Rafsanjan bei Sepahan nicht den Fuss, sondern den Kopf:

(ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 16 Filme & Serien erscheinen bald auf Netflix

1 / 18
Diese 16 Filme & Serien erscheinen bald auf Netflix
quelle: netflix
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apropos Latte: Bei diesen Sex-Inseraten kann sich niemand zurückhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rosset bringt die Schweiz im Davis-Cup-Final gegen die USA zum Träumen
4. Dezember 1992: Die Schweiz bringt die USA, den grossen Titanen der Tenniswelt, zum Auftakt des Davis-Cup-Finals ins Wanken. Aber Jakob Hlasek und Marc Rosset müssen sich mit dem Schnuppern am Wunder begnügen.

Mannschaftsport ist im Jahre 1992 in der Schweiz populär wie vielleicht nie zuvor. Die Eishockey-Nationalmannschaft stürmt bei der WM in Prag bis ins Halbfinale und auf den 4. WM-Schlussrang. Die Fussballer starten mit einem 6:0 in Estland, einem 3:1 über Schottland, einem 2:2 auswärts gegen Weltmeister Italien und einem 3:0 gegen Malta sensationell in die WM-Qualifikation.

Zur Story