DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Van Gerwen ist bereit, als er geduscht wird. bild: sky

So reagiert Darts-Champ van Gerwen auf eine Bierdusche vor dem Match



Topfavorit Michael van Gerwen hat an der Darts-WM in London seine Auftaktpartie gewonnen. Doch mehr als der 3:1-Sieg gegen den Engländer Alan Tabern gab danach das zu reden, was sich vor Beginn des Matchs ereignete. Als «MvG» zum Gang auf die Bühne bereit war, wurde er von einem Zuschauer mit Bier geduscht:

Die Bierdusche.

Der Holländer verschwand nochmals in den Katakomben, um sich ein frisches Shirt anzuziehen. Sichtlich angefressen kehrte der zweifache Weltmeister zurück, um schliesslich zu spielen.

Der Verursacher der rund zehnminütigen Verzögerung befand sich da nicht mehr im Saal des Alexandra Palace. Ein Sprecher des Verbands PDC sagte, man toleriere solch ein Verhalten nicht. Laut dem TV-Sender Sky hat der Mann ein lebenslanges Hausverbot erhalten.

«Das ist mir noch nie passiert, ich war wirklich sauer», sagte van Gerwen nach dem Weiterkommen im Interview. «Aber was soll man machen? Alles was ich machen konnte, war mein Shirt zu wechseln und meine Hände gut zu reinigen. Wir werfen mit unserer Hand, da spüren wir jede kleine Veränderung», erklärte er.

Das Interview.

Er sei zufrieden, dass er gewonnen habe, sagte van Gerwen weiter. «Es war schwierig, ich wurde durch den Vorfall ein bisschen emotional. Meine Leistung war nicht super gut, aber auch nicht schlecht. Sie war okay.» Nun wartet als nächster Gegner in der dritten Runde der Deutsche Max Hopp.

Diese Zeichnungen zeigen, wie das Oktoberfest wirklich wird

1 / 16
Diese Zeichnungen zeigen, wie das Oktoberfest wirklich wird
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Zählt Bier auch als Zähneputzen?»

Video: watson/lena rhyner

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic schenkt jungem Fan das Racket – und der flippt komplett aus 😍

Novak Djokovic hat beim French Open dank eines 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4-Erfolgs gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) seinen 19. Grand-Slam-Titel geholt. Damit fehlt dem «Djoker» nur noch eine Major-Trophäe, um mit Roger Federer und Rafael Nadal gleichzuziehen. Seine beiden Erzrivalen stehen derzeit bei 20. Grand-Slam-Titeln.

Während bei der serbischen Weltnummer 1 die Emotionen in den Runden zuvor immer wieder hochgingen, blieb Djokovic nach seinem zweiten French-Open-Titel …

Artikel lesen
Link zum Artikel