meist klar
DE | FR
9
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Ski

Ski World Cup: 15 Sätze, die du beim Riesenslalom von Adelboden hörst

15 Sätze, die du ganz sicher hörst, wenn du beim Riesenslalom von Adelboden zuschaust

08.01.2021, 06:2708.01.2021, 08:10
Ralf Meile
Folge mir

Am Chuenisbärgli in Adelboden finden heute (10.15 und 13.15 Uhr) und morgen zwei Männer-Riesenslaloms statt, gefolgt von einem Slalom am Sonntag. Zusammen mit der Lauberhorn-Abfahrt in Wengen, die am kommenden Wochenende stattfindet, ist der Riesenslalom von Adelboden DER Schweizer Klassiker im Weltcupzirkus. Er hält oft Überraschungen bereit – aber diese fünfzehn Aussagen gehören nicht dazu.

Unser Bullshit-Bingo für jeden TV-Zuschauer:

Bild
grafik: watson

Starker Schweizer Riesenslalom-Winter

Das Schweizer Team ist voller Zuversicht ans Heimrennen im Berner Oberland gereist. In den bisherigen vier Riesenslaloms stand jedes Mal ein Schweizer auf dem Podest. Beim Saisonauftakt waren es gleich zwei, in Sölden belegten Marco Odermatt und Gino Caviezel hinter dem Norweger Lucas Braathen die Ränge 2 und 3. In Santa Caterina wurde Odermatt Dritter, tags darauf im zweiten Rennen am gleichen Ort gewann er.

Switzerland's Marco Odermatt celebrates on the podium after winning the alpine ski World Cup men's giant slalom in Santa Caterina Valfurva, Italy, Monday, Dec. 7, 2020. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Sein zweiter Weltcupsieg: Marco Odermatt.Bild: keystone

Im bislang letzten Riesenslalom, kurz vor Weihnachten in Alta Badia, fuhr Justin Murisier als Dritter erstmals in seiner Weltcup-Karriere aufs Podest. Dazu kamen eine Reihe von Topresultaten von Loic Meillard, der zwei Mal Vierter und ein Mal Fünfter wurde.

Diese Bilanz weckt die Hoffnung auf den ersten Schweizer Riesen-Sieg am Chuenisbärgli seit 13 Jahren. Im Januar 2008 feierten die «Ski-Zwillinge» Marc Berthod und Daniel Albrecht einen Doppelsieg. Seither stand in Adelboden kein Schweizer mehr auf dem Riesenslalom-Podest. Im Slalom beendete Daniel Yule mit seinem Sieg im Vorjahr eine gleich lange Durststrecke: Zuletzt war Berthod als Sieger 2007 auf dem Podest gestanden.

Bildnummer: 03385186 Datum: 05.01.2008 Copyright: imago/Ulmer
Sieger Marc Berthod (Schweiz, 2.v.li.), Daniel Albrecht (Schweiz, li.), Hannes Reichelt (Österreich, Mitte), Christoph Gruber (Österreich, ...
Sieger Berthod, Albrecht und der drittplatzierte Österreicher Hannes Reichelt schwingen 2008 die Glocken.Bild: imago/Ulmer

Ein Detail am Rande: Schon vor 33 Jahren wurden in Adelboden zwei Weltcup-Riesenslaloms im gleichen Winter ausgetragen. Im legendären WM-Winter 1987 gewann der Walliser Pirmin Zurbriggen beide Rennen.

Kampf um die Kristallkugeln

Odermatt führt im Disziplinen-Weltcup vor dem Franzosen Alexis Pinturault, 50 Punkte beträgt der Vorsprung des 23-jährigen Nidwaldners. Im Gesamtweltcup liegt Pinturault zehn Zähler vor dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde, Odermatt belegt mit 84 Punkten Rückstand Rang 3.

Swiss fans reacts in the finish area during the first run of the men's giant slalom race at the Alpine Skiing FIS Ski World Cup in Adelboden, Switzerland, Saturday, January 12, 2019. (KEYSTONE/Peter S ...
Zu normalen Zeiten stets ein Tollhaus: Der Blick auf die Tribüne in Adelboden.Bild: KEYSTONE

Wegen der Corona-Pandemie sind auch in Adelboden keine Zuschauer zugelassen. Das Organisationskomitee rechnet mit einem Minus im sechsstelligen Bereich und hat Swiss-Ski um finanzielle Unterstützung gebeten.

Mehr Bullshit-Bingos:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

16 unbekannte Highlights der Schweiz

1 / 18
16 unbekannte Highlights der Schweiz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Hör auf zu lüften! Es ist sch**sskalt!»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Die Keule
08.01.2021 07:40registriert Januar 2018
Reporter: „Ja dieser Hang kennt er, hier fühlt er sich wohl“.
620
Melden
Zum Kommentar
avatar
RandomToaster
08.01.2021 07:57registriert April 2020
Berthod: Er weiss ganz genau was es... ja was es bruucht zum hie schnell zsi
482
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pukelsheim
08.01.2021 07:53registriert Januar 2017
hofmänner: „ooooaaaaah de abderhauuuude“

ups nein, falsche sportart
463
Melden
Zum Kommentar
9
Gladiatoren des Schlamms – das ewige Duell van der Poel gegen van Aert
Im niederländischen Hoogerheide wird am Sonntag (15 Uhr) der Weltmeister im Radquer ermittelt. Zehntausende Fans an der Strecke erwarten im Gigantenduell zwischen Mathieu van der Poel und Wout van Aert ein Spektakel.

Ist dieses Duo am Start, bleiben dem Rest in der Regel nur Brosamen. 28 Jahre alt sind sie, Niederländer der eine, Belgier der andere. Mathieu van der Poel und Wout van Aert sind die beiden alles dominierenden Radquer-Fahrer der Gegenwart.

Zur Story