Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-G von Garmisch

1. Lara Gut 1:17,92
2. Stephanie Venier (AUT) +0,67
3. Tina Weirather (LIE) +0,86
12. Corinne Suter +1,81
18. Fabienne Suter +2,78
20. Joana Hählen +2,86
21. Priska Nufer +2,94

Out u.a.: Jasmine Flury, Denise Feierabend, Anna Veith (AUT), Viktoria Rebensburg (GER), Sofia Goggia (ITA)

Switzerland's Lara Gut competes during an alpine ski, women's World Cup super-G, in Garmisch-Panterkirchen, Germany, Sunday, Jan. 22, 2017. (AP Photo/Marco Trovati)

Gut zeigt auch in Garmisch-Partenkirchen eine starke Leistung. Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Der dritte Streich ist Tatsache – Lara Gut gewinnt auch den Super-G von Garmisch

Wie schon in Lake Louise und Val d'Isère ist Lara Gut auch im Super-G in Garmisch nicht zu schlagen. Die Tessinerin fährt auf der WM-Piste von 2011 souverän zu ihrem 22. Weltcupsieg.



Lara Gut triumphierte mit 0,67 Sekunden Vorsprung vor der Österreicherin Stephanie Venier, die im Weltcup zuvor noch nie besser als Sechste gewesen war. Wie Gut, die nun alle drei Saisonrennen im Super-G gewonnen hat, stand auch Tina Weirather in dieser Disziplin zum dritten Mal in Serie auf dem Podest. Nach zwei 2. Rängen reichte es der Liechtensteinerin in Oberbayern mit 0,86 Sekunden Rückstand zum 3. Platz.

Am Vortag in der Abfahrt war Gut von Lindsey Vonn noch abgefangen worden. Die US-Speed-Queen kam mit 15 Hundertsteln Vorsprung auf die Tessinerin zu ihrem 77. Weltcupsieg. Gleiches wiederholte sich im Super-G am Sonntag nicht. Die eben erst von einer Oberarmverletzung zurückgekehrte Vonn kämpfte sichtlich mit den im Vergleich zur Abfahrt engeren Radien. Am Ende resultierte für die Amerikanerin mit mehr als eineinhalb Sekunden Rückstand keine Top-Platzierung.

United States' Lindsey Vonn gets to the finish area after completing an alpine ski, women's World Cup super-G, in Garmisch-Panterkirchen, Germany, Sunday, Jan. 22, 2017. (AP Photo/Marco Tacca)

Lindsey Vonn kann ihren Abfahrtssieg vom Vortag nicht bestätigen. Bild: Marco Tacca/AP/KEYSTONE

Näher an Shiffrin gerückt

Im Gesamtweltcup kam Gut dank ihrem starken Wochenende der führenden Mikaela Shiffrin deutlich näher. Die in Garmisch pausierende Amerikanerin liegt noch mit 135 Punkten Vorsprung vor der Titelverteidigerin (1008:873). In der Super-G-Wertung führt Gut mit dem Punktemaximum deutlich vor Weirather (300:220).

Anna Veith gab in Oberbayern ihr Speed-Comeback. Doch die zweifache Gesamtweltcupsiegerin aus Österreich, die im Oktober 2015 eine schwere Knieverletzung erlitten hatte, schied nach starker zweiter Zwischenzeit aus.

Auch die Deutsche Viktoria Rebensburg und die Italienerin Sofia Goggia verpassten auf dem vom Schweizer Gruppentrainer Roland Platzer gesteckten Kurs ein Tor. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Neuseeland: Erster Coronafall seit Monaten

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

19. Januar 2013: Hätte ihn die Polizei auf einer Schweizer Autobahn geblitzt, sein Ausweis wäre weg gewesen. Johan Clarey fliegt mit 161,9 km/h durch den Haneggschuss – es ist die höchste Geschwindigkeit, die je im Ski-Weltcup gemessen worden ist.

«Es war zwar nur ein Randaspekt», erinnert sich Johan Clarey an die Lauberhorn-Abfahrt vom 19. Januar 2013. Dennoch kriegt der Franzose noch heute feuchte Hände, wenn er an das Rennen zurückdenkt. Mit 161,9 km/h rast er durch den Haneggschuss. «Es war ein geiles Gefühl, unglaublich!»

Unheimlich sei es ihm zu keinem Zeitpunkt geworden, sagt der heute 40-jährige Abfahrer rückblickend. Clarey wird in Wengen Fünfter. Der Sieg geht an den Italiener Christof Innerhofer, der angesprochen auf das …

Artikel lesen
Link zum Artikel