Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrt der Männer, Kvitfjell

1. Kjetil Jansrud (Nor)

2. Peter Fill (Ita) + 0,08 

3. Beat Feuz (Sz) +0,14

5. Carlo Janka (Sz) +0,28

15. Mauro Caviezel (Sz) +0,98

Bild

Gute Aussichten: Jansrud gewinnt sein Heimrennen vor Peter Fill und Beat Feuz.

Jansrud holt sich den Heimsieg vor Fill und Feuz – Janka wird Fünfter

Gestern Rang 3, heute der Sieg: Kjetil Jansrud gewinnt in der zweiten Abfahrt von Kvitfjell vor Peter Fill und Beat Feuz. Carlo Janka klassiert sich auf dem 5. Rang.



Der Norweger Kjetil Jansrud gewinnt seine Heimabfahrt in Kvitfjell knapp vor dem Italiener Peter Fill, der eine fantastische Aufholjagd zeigt und den Sieg nur um acht Hundertstelsekunden verpasst. Dahinter klassiert sich mit 0,14 Sekunden Rückstand Weltmeister Beat Feuz auf Rang 3. Der Schweizer, in der gestrigen Abfahrt mit dem 7. Schlussrang, zeigt eine klare Leistungssteigerung.

Es war eine gute Fahrt – bis auf den letzten Abschnitt. Da habe ich wohl den Sieg vergeben.

Beat Feuz

Switzerland's Beat Feuz speeds down the course of an alpine ski, men's World Cup downhill, in Kvitfjell, Norway, Saturday, Feb. 25, 2017. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Feuz fährt hinter Jansrud und Fill auf Rang 3. Bild: Alessandro Trovati/AP/KEYSTONE

Der in der Nähe von Kvitfjell aufgewachsene Jansrud siegt auf seinem Hausberg bereits zum sechsten Mal. Viermal gewann er hier schon einen Super-G, zum zweiten Mal nach 2014 nun die Abfahrt.

Die kleine Kristallkugel im Super-G hat Jansrud wohl auf sicher – und auch in der Abfahrtswertung ist der Norweger vor dem letzten Rennen in der Pole-Position. Die Entscheidung fällt erst im letzten Rennen. Im amerikanischen Aspen wird es ein Zweikampf zwischen Jansrud und Fill – der Norweger weist ein Polster von 33 Punkten auf.

Kjetil Jansrud of Norway reacts in the finish area during the men alpine combined downhill race at the 2017 FIS Alpine Skiing World Championships in St. Moritz, Switzerland, Monday, February 13, 2017. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Jansrud hat die Kristallkugeln in Super-G und Abfahrt im Visier. Bild: KEYSTONE

Carlo Janka liegt lange auf Podestkurs, verliert dann aber im unteren Streckenteil die entscheidenden Hundertstelsekunden und wird Fünfter. Wie Feuz zeigt er jedoch nach seinem 15. Rang im gestrigen Rennen eine klare Steigerung. Mauro Caviezel legt nach seinem sensationellen 10. Platz erneut einen starken Auftritt hin, wird 15. und qualifiziert sich somit für das Saisonfinale in Aspen.

Fünfter war ich da noch nie, das ist okay so.

Carlo Janka gewohnt kurz und bündig.

Bostjan Kline und Matthias Mayer – gestern noch auf den Rängen 1 und 2 – können ihre Leistungen nicht bestätigen. Kline wird 7., Mayer 16.

Für einen unschönen Aufreger sorgt Jared Goldberg, der kurz nach dem Start stürzt und unschön auf den Nacken prallt. Der Amerikaner bleibt erst benommen liegen, richtet sich danach jedoch selbständig auf und scheint sich nicht gravierend verletzt zu haben.

abspielen

Der Sturz von Jared Goldberg.  Video: streamable

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Alles fährt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link zum Artikel

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link zum Artikel

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link zum Artikel

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link zum Artikel

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link zum Artikel

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link zum Artikel

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link zum Artikel

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link zum Artikel

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link zum Artikel

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB lässt gegen Aufsteiger Servette Punkte liegen – FCZ geht gegen Lugano unter

Servette kehrt mit einem Achtungserfolg in die Super League zurück. Dem Meister Young Boys ringen die Genfer zum Auftakt ein 1:1 ab – trotz Fehlstart. Der FC Zürich geht daheim gegen Lugano 0:4 unter.

Meister YB – mit den Neuzugängen Fabian Lustenberger, Cédric Zesiger und Vincent Sierro in der Startelf – beginnt gegen Aufsteiger Servette so, wie man letzte Saison aufgehört hat: äusserst dominant. Gegen nervöse und überforderte Servettiens erzielt Nicolas Ngamaleu bereits in der 5. Minute das 1:0. Nach einer Flanke von Miralem Sulejmani kann er sich das Leder im Strafraum zurecht legen und aus kurzer Distanz einschieben.

Wer nun gedacht hat, dass es im selben Stil weitergeht, der hat sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel