Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Slalom in Maribor

1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:42.60

2. Anna Swenn-Larsson (SWE) +0.77

3. Wendy Holdener (SUI) +1.15

21. Aline Danioth (SUI) +3.75

United States' Mikaela Shiffrin, center, winner of an alpine ski, women's World Cup slalom, celebrates on the podium with second-placed Sweden's Anna Swenn Larsson, left, and third-placed Switzerland's Wendy Holdener, in Maribor, Slovenia, Saturday, Feb. 2, 2019. (AP Photo/Gabriele Facciotti)

Mikaela Shiffrin (M.), Anna Swenn Larsson (l.) und Wendy Holdener auf dem Podest. Bild: AP/AP

Mikaela Shiffrin siegt erneut – Wendy Holdener fährt aufs Podest



Mikaela Shiffrin liess ihren Gegnerinnen ein weiteres Mal keine Chance. Überlegen gewann die Amerikanerin den Weltcup-Slalom in Maribor. Wendy Holdener fuhr auf Platz 3.

Schon im ersten Lauf hatte Mikaela Shiffrin für klare Verhältnisse gesorgt. Um exakt eine Sekunde und mehr distanzierte sie die Konkurrenz. Am Ende siegte Shiffrin mit 77 Hundertsteln Vorsprung auf die Schwedin Anna Swenn Larsson, womit ihr 13. Saisonsieg Tatsache war.

Wendy Holdener, die tags zuvor als Vierte ihr bestes Ergebnis im Riesenslalom egalisiert hatte, schaffte es als Dritte aufs Podest, was nach dem ersten Lauf kaum mehr möglich schien. Die Innerschweizerin hatte sich eine grosse Hypothek eingehandelt. Sie beging zwar keinen grossen Fehler, fuhr aber gemäss eigener Einschätzung zu fein und zu sauber und verlor so als Sechste auf die Zwischenbestzeit von Shiffrin satte 1,90 Sekunden.

Im zweiten Durchgang riskierte Holdener dann aber deutlich mehr, und sie wurde belohnt. Sie verbesserte sich um drei Ränge und eroberte sich so zum 20. Mal einen Podestplatz im Slalom. Auf ihren ersten Sieg in ihrer stärksten Disziplin wartet sie freilich noch immer. Doch den zu erringen ist eben nicht einfach in einer Sparte, in welcher eine Mikaela Shiffrin den Ton angibt.

epa07337852 Wendy Holdener of Switzerland in action during the first run of the women's Slalom race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Maribor, Slovenia, 02 February 2019.  EPA/ANTONIO BAT

Wendy Holdener hatte mit dem weichen Schnee im 1. Lauf noch ihre liebe Mühe. Bild: EPA/EPA

Nur noch ein weiterer Erfolg trennt die Amerikanerin von einem weiteren Rekord, den derzeit noch Vreni Schneider hält. Die Glarnerin hatte es in der Saison 1988/89 auf 14 Saisonsiege gebracht, aber wenn Shiffrin so weitermacht wie bisher, wird diese Bestmarke nach den Weltmeisterschaften fallen. In der 'ewigen' Siegerliste ist Shiffrin mit ihren nunmehr 56 Erfolgen bereits an Vreni Schneider vorbeigezogen. Die im Weltcup erfolgreichste Schweizerin steht bei insgesamt 55 Siegen. 

Die Urnerin Aline Danioth, 14. bei Halbzeit, fiel im zweiten Durchgang nach einer zu sehr auf Vorsicht ausgelegten Fahrt in den 21. Schlussrang zurück. Elena Stoffel verpasste die Qualifikation für den finalen Lauf, Charlotte Chable schied im ersten Lauf aus. (sda)

Keine Männer-Abfahrt in Garmisch

Die Weltcup-Abfahrt der Männer in Garmisch-Partenkirchen wird wegen Regenfällen abgesagt. Wo beziehungsweise wann die Abfahrt nachgeholt wird, steht noch nicht fest.
Zuvor war der Start bereits heruntergesetzt worden. Aus Sicherheitsgründen entschieden sich die Veranstalter und der Ski-Weltverband FIS dann aber doch für eine Absage. Das Rennen auf der Kandahar wäre für die Speed-Fahrer der letzte Wettbewerb vor den Weltmeisterschaften in Are gewesen. Am Sonntag ist in Garmisch noch ein Riesenslalom geplant. (sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Wir löchern unsere Skiprofis

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Unvergessene Ski-Geschichten

Wie der Ski-Salto zu Didier Cuches Markenzeichen wurde: «Fans glaubten, es war geplant»

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zenhäusern und Holdener führen Schweiz zu Gold: «Auch dieser Titel ist birnenweich!»

Die Schweiz gewinnt an den Weltmeisterschaften in Are ihre bereits vierte Medaille, die zweite in Gold. Die Equipe um Wendy Holdener und Ramon Zenhäusern wird erstmals Weltmeister im Team-Wettkampf.

Wie schon im letzten Winter an den Olympischen Spielen traf die Schweiz im Final auf Österreich, und wieder setzte sich das Quartett von Swiss-Ski erfolgreich durch. Überragend fuhren insbesondere Holdener und Zenhäusern, die von der 1. Runde bis in den Final alle ihre Läufe gewannen.

Die Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel