Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gian-Franco Kasper, president of the FIS, poses during a press conference at the 2019 FIS Alpine Skiing World Championships in Are, Sweden Monday, February 4, 2019. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Nach Aussagen über den Klimawandel in der Kritik: FIS-Präsident Gian Franco Kasper. Bild: KEYSTONE

Klimawandel-Shitstorm: Rate mal, wo der nächste Kongress des Ski-Verbands FIS stattfindet

FIS-Präsident Gian Franco Kasper hat sich mit fragwürdigen Aussagen in einem Interview ins Abseits manövriert. Für einen angeblichen Klimawandel sieht der 75-Jährige keine Beweise. Besonders sensibel verhält sich der Internationale Ski-Verband bei diesem Thema ohnehin nicht.



Klimawandel? «Es gibt keinen Beweis dafür. Es gab schon immer kalte und wärmere Winter.» Das sagte FIS-Präsident Gian Franco Kasper Anfang Woche im Tages-Anzeiger und er löste mit dieser und ähnlichen Aussagen eine Lawine aus. So äusserte sich die Schweizer Slalom-Hoffnung Daniel Yule schockiert über die Haltung des 75-Jährigen und auch Olympiasiegerin Michelle Gisin äusserte ihr Unverständnis.

Die derzeit verletzte Gisin postete Bilder von Gletschern in Saas Fee, um zu zeigen, wie diese sich in nur fünf Jahren veränderten. Sie wünsche sich eine FIS, die mehr mache in Sachen Klimaschutz. «Denn wenn die Winter immer kürzer werden und es keinen Schnee mehr gibt, sind wir alle Verlierer.»

Die FIS besitzt zwar bereits seit 1994 einen Leitfaden, in dem festgeschrieben ist, «dass der Skisport in all seinem Handeln den Schutz der Umwelt und Natur in Betracht ziehen sollte.» So sollen Wettkämpfe umweltschonend veranstaltet werden, es geht um Energieeffizienz, Abfallmanagement oder regionale Wertschöpfung.

Wintersport-Kongress in Mexiko

Den Bemühungen zum Trotz: Alle zwei Jahre scheinen das bloss schöne Schlagworte zu sein. Jeweils im Frühsommer treten Delegierte aus aller Welt zum FIS-Kongress zusammen. Dort wird über die Entwicklung des Skisports diskutiert, in Komitees und Arbeitsgruppen wird darüber gebrütet, wie man Disziplinen und Anlässe vorantreiben kann. Beim letzten Kongress wurde etwa beschlossen, bei der alpinen Ski-WM 2021 in Cortina d'Ampezzo Parallel-Bewerbe einzuführen.

Es sind schöne Reisen, die die Funktionäre unternehmen dürfen. Mehr als 900 Delegierte reisten 2016 nach Cancún, darunter 25 von Swiss-Ski.

epa07255800 Tourists at the Cancun beach, Mexico, 31 December 2018. According to the expectations of the Ministry of Tourism (Sectur) during a winter vacations 2018, estimated that influx of tourists in Mexican territory until 30 December  2018, was 3.6 million tourists, of which 2.7 million are Mexican and almost one million international.  EPA/ALBERTO FLORES

Wer denkt bei diesem Bild nicht gleich an Skisport? Touristen in Cancún. Bild: EPA/EFE

Cancún? Wintersport? Ja. Der Internationale Ski-Verband FIS reiste auf die mexikanische Halbinsel Yucatán, wo sich das Thermometer im Juni um die 30-Grad-Marke bewegt und wo das Meer angenehm warm ist. Man muss sich ja nicht zwangsläufig nur in Sitzungszimmern aufhalten.

«Montreux käme teurer»

«Die Bergler wollen ans Meer», sagte FIS-Präsident Gian Franco Kasper damals zur NZZ. Ausserdem wies er darauf hin: «Heute käme Montreux teurer zu stehen als Cancún.» Am Genfersee fand der Kongress letztmals in der Schweiz statt, 1990 war das.

Seither tingelt die 110 Mitgliederverbände starke FIS mit ihrem Kongress um die Welt. Wohl verstanden: Für Delegierte aus den USA war Mexiko die nähere Destination als Europa. Aber da das Herz des Wintersports zweifelsfrei in den Alpen und in Skandinavien schlägt und entsprechend viele Delegierte aus diesen Ländern kommen, wären regelmässige Kongresse in Europa wohl sinnvoller. In Norwegen, Schweden oder Finnland war man letztmals 1959, in Österreich 1953 und in Deutschland vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

Die Liste der FIS-Kongresse in diesem Jahrtausend zeigt: Nur ein Mal wurde an einem Ort getagt, wo es im Winter kalt ist und schneit. 2012 war das im südkoreanischen Kangwonland.

Costa Navarino

Der eindrückliche Voidokilia-Strand an der Costa Navarino. Bild: Shutterstock

Gian Franco Kasper hat sich mittlerweile zur Kritik an seinen Worten im «Tages-Anzeiger» geäussert. Man habe offenbar Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen, liess der Engadiner, der in der Szene für manchmal flapsige Kommentare bekannt ist, verlauten. Und: Man solle seine Aussagen nicht wörtlich nehmen. Dennoch entschuldigte sich der noch bis 2022 gewählte Präsident.

Wie ernst Kasper und dem Weltverband der Klimaschutz ist, bleibt also offen. Klar ist hingegen, wo der nächste FIS-Kongress stattfindet. Ende Mai 2020 trifft sich die Ski-Familie im thailändischen Ferienparadies Pattaya.

Die schönsten Bilder der letzten Ski-WM in Are 2007

Dieser Streit über Winter eskaliert schnell

abspielen

Video: watson/Corsin Manser, Emily Engkent

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • In vino veritas 09.02.2019 12:50
    Highlight Highlight Tja. Um als Präsident bzw. Funktionär eines Verbandes gibt es nun mal kein Alterslimit. Der räumt seinen Sessel erst wenn der Bestatter seine Leiche aus dem Sessel hievt. In anderen Berufen gibt es ein Höchstalter, zum Schutz der von allen.
  • MGausR 08.02.2019 13:21
    Highlight Highlight Ist doch klar, dass man dort hin reist, wo der grösste Teil der Gletscher schon sind. Und all zu lange können sie dort ja eh nicht mehr hin, sonst werden die Hosenbeine nass, wegen der Zunahme der "Gletscher"
  • Livia Peperoncini 08.02.2019 12:04
    Highlight Highlight UN-Klimakonferenz

    1995 Berlin
    1996 Genf
    1997 Kyoto
    1998 Buenos Aires
    1999 Bonn
    2000/2001: Den Haag und Bonn
    2001 Marrakesch
    2002 Neu-Delhi
    2003 Mailand
    2004 Buenos Aires
    2005 Montreal
    2006 Nairobi
    2007 Bali
    2008 Posen
    2009 Kopenhagen
    2010 Cancún
    2011 Durban
    2012 Doha
    2013 Warschau
    2014 Lima
    2015 Paris
    2016 Marrakesch
    2017 Bonn
    2018 Katowice

    Ich glaube die verpesten die Luft etwas mehr als die paar Skifunktionäre... so eine Klima-Konferenz mit 20'000 Teilnehmern könnte man auch anders organisieren, besonders wenn man bedenkt das sowieso nicht Gescheites "rauskommt".
  • acoves 08.02.2019 11:32
    Highlight Highlight Auch die FIS-Leute mit dem Chaschperli an der Spitze haben bis heute nichts gelernt, werden wohl auch nie etwas lernen und sind nur darauf bedacht, möglichst viel Geld in die eigenen Taschen zu wirtschaften und sich an den schönsten Stränden es sich gut gehen lasse. Tönt eigentlich alles wie bei der FIFA
  • sunshineZH 08.02.2019 00:44
    Highlight Highlight Seien wir mal ehrlich...wir können den Verlauf des "Klimawandels" nicht aufhalten, dies alles passiert so oder so (wie in der Geschichte auch schon), wir können nur die Geschwindigkeit in der das ganze Abläuft regeln.
  • Der Kaktuszüchter 07.02.2019 21:38
    Highlight Highlight 75 Jahre ?
    So jemandem will ich nicht als Busfahrer haben .
    So jemandem will ich nicht als Flugkapitän haben .
    So jemandem will ich nicht als Zugführer haben .
    Warum dann als Chef des Skizirkus ?😭
    Außerdem wäre da nicht ein Österreicher 🇦🇹 besser dafür geeignet , das beste Ski LAND der Welt? 🤣 Hopala , ist das nicht eine Schweizer HP ? 😇
  • China 07.02.2019 20:43
    Highlight Highlight Der Mann ist mir sympathisch. Endlich mal einer der es auf den Punkt bring.
    Ausserdem kann man in Pattaya super Wasserski fahren.
  • Rumbel the Sumbel 07.02.2019 19:38
    Highlight Highlight Liebe Skifahrer. Dann seit aber auch ehrlich, dass ihr auf künstlich beschneiten Skipisten herumfährt. Künstlich erzeugter Schnee ist ebenfalls in Frage zu stellen.
    • Schreiberling 07.02.2019 20:55
      Highlight Highlight Der Schnee ist nicht „künstlich“ er wird einfach hergestellt, auch wenn es keinen Niederschlag gibt.

      Aber natürlich ist der Energieverbraucht für die Umwelt alles andere als gut.
  • Juckus 07.02.2019 19:20
    Highlight Highlight Warum verschwinden dann die Gletscher im rasanten Tempo, wo es doch gar keinen Klimawandel gibt?
    Woher kommen dann die vielen Umweltkatastrophen in den südlichen Ländern, Herr Kasper?
    • sunshineZH 08.02.2019 00:42
      Highlight Highlight Das ist ein natürlicher Verlauf in der Geschichte der Erde, gab es auch schon. Wir können die Geschwindigkeit regeln, es aber nicht stoppen.
    • Juckus 08.02.2019 16:27
      Highlight Highlight @sunshineZH
      Schauen Sie sich doch mal die IPCC Berichte an. Im fünften Sachstandsbericht steht, dass der Klimawandel seit 1950 mit über 95%-iger Wahrscheinlichkeit hauptsächlich vom Menschen verursacht wird.
      Ganz aufhalten lässt sich der Klimawandel schon lange nicht mehr, da haben Sie Recht.
    • Jol Bear 08.02.2019 19:13
      Highlight Highlight Der rasante Rückgang der Gletscher hat allerdings bereist 1850 eingesetzt, ein linearer Rückgang, der sich ab 1950 gleichförmig fortgesetzt hat...
  • Nik G. 07.02.2019 19:18
    Highlight Highlight Wäre es aus dem Zusammenhang gerissen hätte er die Berichtigung nachgeliefert. Hat er aber nicht. Damit meint er es genau so wie er es gesagt hat.
  • m. benedetti 07.02.2019 18:37
    Highlight Highlight Wo der Event stattfindet ist eigentlich egal. Der Event ist in jedem Fall kleiner als die jährlich stattfindenden Klimakonferenen mit Tausenden von Teilnehmern und Journalisten, die wohl alle mit dem ÖV dorthin pilgern.
  • Humpe 07.02.2019 18:06
    Highlight Highlight Die österreichische und offenbar auch die schweizerische Skifunktionärszene stützt sich gerne auf Günther Aigner (https://www.zukunft-skisport.at), einen diplomierten Sportwissenschafter und Wirtschaftspädagogen, der mit Gefälligkeitsgutachten der Tourismus- und Seilbahnindustrie zudient. Die ausgewerteten Zeiträume sind « interessant » gewählt. Wäre spannend zu erfahren, was die Datenlieferanten zur Interpretation ihrer Daten meinen...
    Benutzer Bild
  • Gähn on the rocks 07.02.2019 17:03
    Highlight Highlight abdanken!
  • wasps 07.02.2019 16:59
    Highlight Highlight Solche Leute sind einfach nur peinlich. Warum kann sich ein solcher Ignorant derart lange an der Spitze eines internationalen Verbands halten? Da müsste das gesamte Umfeld mitabtreten.
    • bokl 07.02.2019 18:33
      Highlight Highlight @wasps
      "Da müsste das gesamte Umfeld mitabtreten."
      Und genau darum kann er sich so lange halten...
  • Le_Urmel 07.02.2019 16:55
    Highlight Highlight Wieso habe ich das Gefühl, dass alle Sportorganisationen, die von Schweizern geführt werden, eine gewisse Arroganz und Besserwisserei an den Tag legen??
    • DonChaote 07.02.2019 19:34
      Highlight Highlight Wir sind ja auch sehr gut und die ganze welt kann von uns was lernen. Das ist wie mit uns zürchern hier in der schweiz. ;)
    • Silberfarn 07.02.2019 21:51
      Highlight Highlight Fasel (IIHF) macht einen guten Job, für den muss man sich nicht schämen.
  • leu84 07.02.2019 16:47
    Highlight Highlight Auch die FIS ist nur ein Altherrenklub. Zu den Kongresse, man könnte sie in der Nähe der WM-Veranstaltungsorte durchführen. Turnus an den Standorte der Alpinen und Nordischen. Dann wüssten manch FIS-Vertreter auch, was Schnee oder Ski ist.
  • meliert 07.02.2019 16:33
    Highlight Highlight Yule, Gisin & Co sind genau die richtigen die sich über den Klimawandel „aufregen“! Die jetten in einem Winter mehr herum als ich in meinen ganzen 60 Lebensjahren! „Wasser predigen und Wein trinken“ kann ich da nur sagen.
    • Zerschmetterling 07.02.2019 18:34
      Highlight Highlight Nun, das ist denen ihr Job, so wie es der Job anderer Leute bedingt mit Bus, Bahn, Auto, Flugzeug zu reisen...
    • oeoe 07.02.2019 19:35
      Highlight Highlight Für Yule, Gisin & Co gehört das Reisen zum Job. Dieser Vorwurf ist genauso Absurd wie wenn man einem Maurer den Verschleiss von Backsteinen ankreidet.
    • meliert 07.02.2019 19:58
      Highlight Highlight Zerschmetterling: ja schon richtig, aber nicht im Glashaus sitzen und mit Steinen werfen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • dääd 07.02.2019 16:32
    Highlight Highlight Eventuellll hat Herr Kasper Enkel?
    • mostlyharmless 08.02.2019 19:27
      Highlight Highlight Er mag sie wohl nicht besonders.
  • Tobi-wan 07.02.2019 16:23
    Highlight Highlight Die Orte für den Kongress kommen mir sehr bekannt vor, als Golfreisedestinationen...
  • rogerty72 07.02.2019 16:12
    Highlight Highlight Einfach mal so grundsätzlich: Man schaue sich an, wer an der Spitze dieses Verbandes steht - gut - und jetzt einfach Schlüsse ziehen und dann versteht man eigentlich die Aussagen...
  • youmetoo 07.02.2019 16:03
    Highlight Highlight Wenn die Fussballer ihre WM im Winter in der Wüste austragen müssen, dürfen die Wintersportler als Ausgleich zum (Wasser)skifahren im Sommer antreten
    • neutrino 08.02.2019 13:25
      Highlight Highlight Btw.: Für Europa findet die nächste Fussball-WM im Winter statt - aber die Welt besteht nicht nur aus Europa, sondern insb. auch aus Südamerika und Australien - dort findet die nächste WM erstmals im Sommer statt.
  • Künzli 07.02.2019 15:54
    Highlight Highlight Kasper ist 75 Jahre alt und hat 75 Winter erlebt. Er hat noch in einer Zeit gelebt, da hats noch gar kein CO2 gegeben! Wer von uns kann da mithalten? Wenn einer über den Klimawandel Bescheid weiss, dann er. Und zwar aus eigener Erfahrung und nicht aus dem Internet, wie die schulschwänzenden Klimastreikteenies und Akademiker. Man sollte ihm etwas mehr Respekt zollen und aufpassen, dass wir nicht allmählich in eine Diktatur der erzieherischen Doktrin der Grünen schlittern. Herr Kasper ist ein Mann mit Erfahrung und hochgescheit, leider haperts ein bisschen mit der Kommunikation.
    • SilWayne 07.02.2019 16:27
      Highlight Highlight Bitte sag mir, dass dieser Text eine Welle voller Sarkasmus ist.
    • Freilos 07.02.2019 16:38
      Highlight Highlight Hoppla, und was machen wir wenn ein anderer 75 Jähriger behauptet dass der Klimawandel real ist? Wessen Wort hat dann mehr Gewicht?
    • Moesome29 07.02.2019 16:47
      Highlight Highlight eine Welt ohne CO2... 🙈das wäre dann wohl sogar dem lieben FIS Verantwortlichen zu kalt ❄️ 💩
      ohne CO2 wäre Leben auf diesem Planeten gar nicht möglich...nur übertreiben sollte man mit dem Ausstoss nicht (was aber leider die Menschheit, mit dem Anstieg von 280 ppm auf 400 ppm und mehr, gerade im Begriffe ist zu tun...🙄💰)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fruchtzwerg 07.02.2019 15:45
    Highlight Highlight Der gute Herr Kasper ist doch lediglich ein weiteres Beispiel des privilegierten, weissen Mannes, ohne Fähigkeiten. Seit einem halben Jahrhundert ist er einzig Funktionär in diversen verfilzten Verbänden. Das sagt doch schon alles...

    DAS ist das grosse Problem des Sports - nicht nur beim Ski-Verband übrigens.
  • Scory 07.02.2019 15:38
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Magnum44 07.02.2019 15:27
    Highlight Highlight Kongress in Pattaya sagt eigentlich schon so ziemlich alles über diesen Verein.
    • DichterLenz 07.02.2019 17:56
      Highlight Highlight Ist wegen den Kosten, dänks.

      Abschied.
  • Shaska 07.02.2019 15:02
    Highlight Highlight Die FIS steht nicht nur wegen seiner komischen Haltung betreffend Klimawandel in der Kritik. Auch sonst verhält sie sich alles andere als professionell. Aber andere Verbände sind ja nicht besser ( fifa, handballverband etc)
  • Freddy Blütteler 07.02.2019 15:01
    Highlight Highlight Naja... eigentlich ist ja der ganze Ski Zirkus eine einzige CO2-Produktionmaschinerie. Was da an Flugreisen, Energie für Schneekanonen, Pistenpräparieren, Zuschauerreisen, etc zusammen kommt will ich gar nicht wissen. Schon gar nichts von den anderen Inpacts auf unsere Umwelt. Da werden auch nachhaltigere Rennen nicht viel ändern.

    Meine Meinung ist, dass es nur über Verzicht gehen wird.
    • Freilos 07.02.2019 16:39
      Highlight Highlight Die Reiserei bringt aber jede Sportart mit sich. Ich weiss nicht ob es CO2 Neutrale Sportarten gibt.
    • Johnny Geil 07.02.2019 17:10
      Highlight Highlight Irgendwann werden wir so weit sein und uns selber in Frage stellen. Der Mensch ist doch der Ursprung des Umwelt-Problems.

      Bist du da auch der Meinung, dass es nur über den "Verzicht" geht?

      Ich finde einfach, es geht zu weit mit "Verzicht".

      Hoffentlich hast du deine Heizung auf max. 10°C gestellt. Denn haben wir ALLE ein gaaaaanz grosses Potential, unsere eigene CO2-Produktionsmaschinerie zu reduzieren. Aber darauf verzichtest du wahrscheinlich nicht...

    • marciboy 07.02.2019 18:49
      Highlight Highlight …..…...genauso so ist es Fredy! Da denken die Skifahrer bloss bis vor ihre Nasenspitze. Nur das ihre Rennen (fast alle auf KUNSTSCNEE) stattfinden haben sie so gar nicht gecheckt! Ab Winter 19/20 alle Rennen nur noch auf Naturschnee, bin ich auch dafür!
    Weitere Antworten anzeigen
  • poltergeist 07.02.2019 14:55
    Highlight Highlight Ja genau Sportanlässe könnte man doch mal verbieten. Da reisen jeweils hunderttausende von Athleten, Funktionären und Zuschauern auf der ganzen Kugel herum. Das wäre ein Anfang. Nicht? Ok, dann soll jemand anderes anfangen.
  • karl_e 07.02.2019 14:51
    Highlight Highlight Ach, die treffen sich ausgerechntet in Pattaya? Ein Narr, wer Böses dabei denkt! :-)
    • Pisti 07.02.2019 17:09
      Highlight Highlight In Pattaya hat es auch viele schöne Hügel 😉
    • karl_e 07.02.2019 18:08
      Highlight Highlight tschuldigung pisti, habe falsch gedrückt. Schöne Hügel, in der Tat!
    • telli 08.02.2019 05:35
      Highlight Highlight
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alsk 07.02.2019 14:44
    Highlight Highlight Lol Michelle Gissin hat mit ihren Ski Welttouren wahrscheinlich mehr CO2 ausgestossen als ich in meinen ganzen Leben je werde! Aber natürlich jetzt gross für die Umwelt werben!!
    • Hans_Olo 07.02.2019 14:53
      Highlight Highlight Das sie für Ihren Sport reisen muss, dafür kann sie wohl kaum was. Aber Ihre popularität dazu nutzen auf das Problem hinzuweisen, das kann und tut sie sehr wohl. Sehe Ihr Problem nicht.
    • Leckerbissen 07.02.2019 15:06
      Highlight Highlight Hans_Olo: Sie muss gar nichts. Umweltschutz fängt bei jedem selber an. Ich kann ja auch nichts für, dass ich liebend gern Bayrische M-Modelle fahre, trotzdem tu ich es und trage in dieser Hinsicht leider nichts zum Schutz des Klimas bei.
    • poltergeist 07.02.2019 15:17
      Highlight Highlight @Hans_Olo Dem Klima ist es vermutlich egal ob jemand CO2 emittieren muss oder will. Eines der vielen Probleme...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tomtom64 07.02.2019 14:34
    Highlight Highlight Was wir bloss nicht wissen: Weitsichtig wie er ist, plant der SKI-Verband an diesen Orten die nächsten Jahrzehnten aufkommenden SKI-Events wie Dünen-SKI, Wasser-SKI ...
    • Gummibär 09.02.2019 08:50
      Highlight Highlight Das wäre der erste zukunftsgerechte Schritt, dann folgen Meisterschaften in virtueller Realität.
      Die Teilnehmer werden im Windtunnel des jeweiligen Landesverbandes aufgehängt und rasen über virtuelle Pisten. Das Ganze wird auf virtuelle Landschaften projiziert und wir zuhause am Fernsehschirm freuen uns an den Rennen.
      Der jährliche Kongress der IT Techniker findet auf den Seychellen statt.

Liebe Jugend, merci für den Klimastreik, du bist verdammt grossartig!

Die Demonstrationswelle, die am Samstag die Schweiz erfasste, war in jeder Hinsicht jung. Und gerade deshalb vorbildlich. 

Ich war am Samstag auch an der Klimademo. In Zürich. Im Block der ultrastolzen Eltern quasi. Da waren junge und sehr junge Menschen, die ihre Transparente hochhielten, oft mit einem kleinen Eisbären, oft mit einem Satz über Greta («Greta hat Recht und sie ist erst 16, gopfnomol!»), selten mit einem Scherz («Die Erde ist der einzige Planet mit Bier!»). Wer keine Stecken gefunden hatte, um damit ein Transparent zu basteln, hatte Laserschwerter genommen. 

Ich fragte mich einen Moment lang, …

Artikel lesen
Link zum Artikel