International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Erde erhitzt sich immer stärker.  bild: zvg/nasa

«Kritische Schwelle» erreicht: So heiss wird die Erde in den nächsten fünf Jahren

Die Welt steuert auf das wärmste Jahrzehnt seit Beginn der Aufzeichnungen zu. Das Thermometer dürfte noch stärker ansteigen als ohnehin schon befürchtet. 



Zehntausende Schüler haben beim Klimastreik in der Schweiz nicht von ungefähr den «Klimanotstand» ausgerufen.

Wie das britische «Met Office» am Mittwochabend bekannt gab, befindet sich unser Planet inmitten der wärmsten Dekade, welche die Erde seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1850 erlebt. 

Die Weltwetterorganisastion (WMO) veröffentlichte am Mittwoch ebenfalls ihre neuesten Auswertungen. 

Die vergangenen vier Jahre waren nach Angaben WMO die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen vor fast 170 Jahren. 2018 sei das viertwärmste Jahr gewesen, teilte die Organisation am Mittwoch mit und bestätigte damit Vorhersagen der US-Wetterbehörde NOAA.

Bild

«Klares Anzeichen für den anhaltenden Klimawandel»

Die Wärmerekorde seien «ein klares Anzeichen für den anhaltenden langfristigen Klimawandel», schreibt die WMO nach Auswertung von Daten aus fünf namhaften Datensammlungen.

Die 20 wärmsten Jahre lagen in den vergangenen 22 Jahren, sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. «Die Reduzierung der Treibhausgase und Klimaanpassungsmassnahmen müssen weltweit Priorität haben», meinte er. Durch die Konzentration der von Menschen verursachten Treibhausgase in der Erdatmosphäre, die auf Rekordniveau ist, staut sich die Wärme auf der Erde.

(amü/dpa)

Schüler am Klimastreik

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Klimademo der Jungen (und auch der Alten)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

154
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
154Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • M.. 07.02.2019 13:39
    Highlight Highlight Klimaschutz müsste knallhart übers Portemonnaie laufen - jede CO2-Emission muss zu 100% kompensiert werden, die Kosten dafür sind einzupreisen. Wenn dann der Liter Benzin 5 Fr. kostet überlegt man sich den SUV vielleicht zweimal. Oder den superteuren Flug auf die Malediven, der ja eigentlich nicht unbedingt sein müsste. Und das Poulet aus Argentinien wäre auch nicht mehr das Billigste...
  • fandustic 07.02.2019 10:17
    Highlight Highlight Na ja, so 2 Grad wärmer wären zurzeit nicht so schlecht....höhöhö;)
  • BobaFett 07.02.2019 10:02
    Highlight Highlight Geil, dann kann man sich endlich die teuren Flüge in die Bahamas sparen und stattdessen einfach am Bodensee oder am Lago Maggiore chillen <3 Verstehe die ganze Aufregung um den Klimawandel echt nicht, hat ja nur positives :D
    • noemihalboffen808 07.02.2019 11:17
      Highlight Highlight Und weil dann die Leute nicht mehr so oft fliegen kühlt sich iwann in x Jahren die Erde wieder ab und wir beginnen wieder von vorne 😂
    • BobaFett 07.02.2019 22:13
      Highlight Highlight Genau! Nach so paar hundert oder paar tausend Jährchen, null Problemooo😎✌🏽
  • Hukimuh 07.02.2019 09:48
    Highlight Highlight Nun sicherlich ist gravierend was passieren wird wenn sich nichts ändert. Das ist aber in allen Bereichen so.. Politik etc...
    Aber ehrlich gesagt, geht mir das relativ am A.. vorbei.. ich mach was ich kann, Recycling etc... Aber das tun wir Schweizer ja schon lange.. es müssen sich die grossen Elite Firmen zusammentun und was erreichen wollen. Ansonsten passiert nichts...nichts..
  • Weiterdenker 07.02.2019 08:09
    Highlight Highlight Das Schlimmste an diesem Thema finde ich die Politisierung, dabei ist es völlig irrelevant, ob man Links, Rechts, Anarchist, Kommunist oder Nazi ist. Kümmern und interessieren muss und sollte sich jeder.
  • Friedhofsgärtner 07.02.2019 08:01
    Highlight Highlight Die Politik muss jetzt aktiv werden. Die Selbstregulierung und Verantwortung funktioniert weder bei Unternehmen, noch bei Individuen. Wir haben schliesslich auch erst aufgehört in Bars zu rauchen als ein Verbot kam.
  • malu 64 07.02.2019 07:33
    Highlight Highlight Wir schaffen uns unsere Hölle auf Erden selber.
  • rodolofo 07.02.2019 06:58
    Highlight Highlight Bei jedem Klimawandel machte die Menschheit in ihrer langen Geschichte einen Evolutions-Sprung.
    Ich hoffe, das wird auch dieses Mal gelingen!
    Und ich hoffe, dass die hundert Millionen Flüchtlinge aus Bangladesh nicht zurück ins Meer geschickt werden, wenn sie zu uns aufs Festland drängen!
    Etwa so:
    Ein SVP'ler: "Ihr seid doch gar keine echten Flüchtlinge!
    Ihr wollt hier nur von unserem festen Boden profitieren und auch trockene Füsse haben!
    Geht wieder zurück in Euer Heimatland und löst dieses Problem mit dem Meer!
    Wir leisten dafür "Hilfe vor Ort" und finanzieren Euch einige Sandsäcke."
    • Alice36 07.02.2019 08:33
      Highlight Highlight Dumm nur das die Evolution bei der heutigen Geschwindigkeit des Klimawandels keine Zeit für einen Sprung hat. Da hilft weder hoffen noch beten. 😔
  • Diagnose: Aluhut 07.02.2019 06:48
    Highlight Highlight Fun Fact am Rande...
    Benutzer Bild
    • Alice36 07.02.2019 08:35
      Highlight Highlight Hoffentlich is die AC inbegriffen😅
    • Froggr 07.02.2019 09:15
      Highlight Highlight Ein geiles Teil!
  • No-no 07.02.2019 00:27
    Highlight Highlight Hier mal ein kleiner Funfact für euch:

    Es gibt weltweit 33 Klimamodelle (2012) welche diese Vorhersagen prognostizieren. Bei diesen Modellen werden Werte zur Berechnung berücksichtigt die nicht der Realität entsprechen. Dies führt zu vielen der genannten Abweichungen die in Grafiken wie dieser dargestellt werden.

    Da der Klimawandel schon zu einer Religion mutiert ist, bei der jede Gegenargumentation auf dem Scheiterhaufen endet, möchte ich nicht mehr dazu sagen ausser: Lasst es Blitze regnen :)
    • mbr72 07.02.2019 06:16
      Highlight Highlight Ignorance is bliss.... sag ich da nur.
    • Art Peterson 07.02.2019 07:31
      Highlight Highlight Ist ja klar, jede Gegenargumentation ruht auf dem Prinzip Hoffnung: Vielleicht tritt die schnellste gemessene natürliche Erderwärmung zufälligerweise auf den gleichen Zeitraum wie die grösste von Menschen ausgestossene CO2-Menge.
      Zufälle gibts, hoffen wir mal....
    • Kalsarikännit 07.02.2019 08:00
      Highlight Highlight "Bei diesen Modellen werden Werte zur Berechnung berücksichtigt die nicht der Realität entsprechen." Haben Sie quellen dazu? Ich habe selbst bis vor ein paar Jahren mit Klimamodellen zu tun gehabt, und kann mich nicht an realitätsfremde Input Parameter/Werte erinnern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • m. benedetti 07.02.2019 00:01
    Highlight Highlight Die Alarmisten sind wieder einmal unterwegs. 0.78 Grad seit 1840. Wow das ist mal ein Wert und schon brennt die Erde. Wahnsinn! Und wer ist schuld? Du bist schuld und deshalb musst du bezahlen. Und immer wieder Prognosen, die sich bisher so ziemlich alle als falsch erwiesen haben. Dabei wünsche ich mir nichts sehnlicher als ein Mittelmeerklima in der Schweiz, mit Palmen und Orangenhainen. Bisher leider vergebens.
    • Dan Ka 07.02.2019 07:31
      Highlight Highlight Über die Klimaflüchtlinge in ihrer CH-Oase regen Sie sich dann aber wohl auf, ne?
    • Friedhofsgärtner 07.02.2019 07:59
      Highlight Highlight Die durschnittliche Körpertemperatur eines Menschen liegt bei ca. 37.5 Grad Celsius. Mit nur 2.5 Grad mehr fühlst du dich als ob dir jemand mit einem Bügeleisen die innenseite deines Schädels rasiert.
    • Dumdidum 07.02.2019 08:39
      Highlight Highlight Feel free, pack deine Koffer und zieh ans Mittelmeer...

      Ich freu mich jedes Jahr auf den Schnee und die Skipiste...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Universarier 06.02.2019 23:53
    Highlight Highlight Lesen bildet und infos sind mühsam zu finden... der heutige mensch hat es nicht gerne schwer, zumindest der grossteil...
    Dummerweise machen die die meinung.
    Geht das thema objektiver an und der menschgemachte anteil sinkt..
    • dmark 07.02.2019 11:07
      Highlight Highlight Aber Vorsicht - Denken setzt auch Wärme frei ;)
    • Universarier 07.02.2019 13:00
      Highlight Highlight Die menschen werden grossteils nicht vom denken warm..
      Der klimawandel ist eine natürliche stetige entwicklung...
      Wir nehmen uns zu wichtig! Beispiel, wir zerstören die welt.. Das einzige was wir tun ist unseren lebensraum zerstören, die welt kratzt das nicht besonders, in ein paar millionen jahren ist alles wieder im lot und der virus mensch teil der vergangenheit..
  • dmark 06.02.2019 23:31
    Highlight Highlight Hat eigentlich schon mal jemand darüber nach gedacht, dass der Mensch auch schon nur mit seiner puren Existenz die Umgebung quasi regelrecht aufheizt?
    Ein Mensch bringt es auf rund 100 Watt Energie. Jeder Schritt bringt ein weiteres Watt hervor. Das bedeutet, dass schon 20 Menschen (nur sitzend) so viel Leistung freisetzen, wie ein handelsüblicher Heizlüfter mit 2KWh. Nehmen wir eine Milliarde Menschen, so entspricht dies 100GWh (Gigawatt) oder rund 85 AKWs.
    Wir sind nunmehr fast 8 Mill. Menschen auf der Erde.
    Nur mal so angedacht.

    Bewegt euch nicht so viel, sonst wird's noch wärmer...
    • dmark 07.02.2019 00:00
      Highlight Highlight So...und weiter - wenn wir nun das Diagramm oben mit einem Diagramm der Entwicklung der Weltbevölkerung vergleichen, so kann man da durchaus Parallelen ziehen, bzw. sie verhalten sich deckungsgleich.
      Ebenso zum Wachstum der Bevölkerung ist auch die Anzahl der sog. "Nutztiere" entsprechend stark angestiegen.
      Dass nun auch jeder Mensch und jedes Tier CO2 frei setzt, braucht man dabei wohl nicht erwähnen. Dies dürfte jedem klar sein.
      Sprich, der Anstieg der Temperatur ist proportional eigentlich alleine schon mit dem exponentiellen Anstieg der Bevölkerung gleich zu setzen.



    • Jol Bear 07.02.2019 07:37
      Highlight Highlight Es gibt CO2, das sich im Stoffkreislauf befindet, "klimaneutral" ist sowie lebensnotwendig und solches, das aus verschlossenen Lagerstätten freigesetzt wird. Letzteres ist, weil zusätzlich in den Kreislauf gepumpt, gemäss Theorie klimarelevant. Grundlagen von Biologie/Ökologie (Kapitel Kreislauf der Stoffe) nochmals durchlesen.
    • Midnight 07.02.2019 07:42
      Highlight Highlight @dmark Wenn das alleine schon die Erde aufheizt, dann stell dir mal vor was passiert, wenn man zusätzlich sämtliche Ölvorkommen im Schnellverfahren verbrennt und in die Atmosphäre pustet!
    Weitere Antworten anzeigen
  • willi22 06.02.2019 23:12
    Highlight Highlight Es wird verherend....
    Benutzer Bild
    • Posersalami 07.02.2019 07:57
      Highlight Highlight Die 2-3mia Menschen kann man ja in die SUVs der westlichen Welt umsiedeln! Platz genug bieten diese Wagen ja..
  • cdd 06.02.2019 23:03
    Highlight Highlight Einfach mal weniger Tierprodukte konsumieren. Man muss j nicht Vegetarier oder Vegner werden. Aber achtet euch mal was ihr und eure Kollegen täglich esst. Da ist fast immer etwas tierisches dabei ;)
    • Tenno 07.02.2019 06:12
      Highlight Highlight Das war früher in der Schweiz nicht anders. Es gab wohl weniger Fleisch dafür mehr Milchprodukte und Eier.
      Wirklich interessant wäre es mal zu wissen, wieviel Soja es brauchen würde, wenn man radikal umschwenkt. Sind ja nur unter 10% vom angebauten Soja, welche der Mensch isst. Der andere Teil ist meistens Tiernahrung. Braucht es also die gleichen Flächen für die Ernährung des Menschen?
    • Posersalami 07.02.2019 07:56
      Highlight Highlight @Tenni: Googeln sie mal etwas, dazu gibts zahlreiche Untersuchungen.
    • skyfox14 07.02.2019 08:01
      Highlight Highlight Wie meinst du das? Fleisch produktion, vor allem beim Rind ist massiv innefizient. 1 Kalorie Rindfleisch verbraucht 30 Kalorien Futter...
  • Mosto 06.02.2019 23:02
    Highlight Highlight Einfach mal auf wait but why den artikel zu elon musk und tesla lesen. Zeigt schön auf, was gewisse länder verursachen und unbedingt ändern müssten.
  • TocK 06.02.2019 22:54
    Highlight Highlight Oh mein Gott! Wir weden alle sterben!
  • stamm 06.02.2019 22:33
    Highlight Highlight Kann mir bitte mal jemand erklären, warum es die Eiszeit gab? Ihr könnt jetzt blitzen wie ihr wollt, aber erklären müsst ihr es! Ich glaube, der ``Klimawandel`` ist eine riesige, selbst gemachte Sauerei welche Milliarden kostet! Und Elektroautos noch ganz viel mehr!
    • dieBied 06.02.2019 23:00
      Highlight Highlight Schau dir Gores "An unconvenient truth" an! Da wird u.a. das sehr verständlich erklärt! Dann kannst du vielleicht beim nächsten solchen Artikel einen etwas aufgeklärteren Kommentar beisteuern...
    • David Steger 06.02.2019 23:02
      Highlight Highlight Welche Eiszeit? In der Erdgeschichte gab es bis jetzt mehrere grosse und eine kleine. Falls du die kleine meinst: https://www.watson.ch/wissen/forschung/996843563-die-kolonisation-amerikas-veraenderte-das-klima
    • Markus97 06.02.2019 23:04
      Highlight Highlight Schau einfach einen Graph an. Der Zeitraum ist entscheidend. Schwankungen finden normalerweise über viele tausend Jahre statt und nicht wie heutzutage über Jahrzente. So etwas gab es noch nie.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Muselbert Qrate 06.02.2019 22:32
    Highlight Highlight 🤭🤭😂
    • D(r)ummer 06.02.2019 23:22
      Highlight Highlight Wohl kein Dachgeschossbewohner...

  • Reto Von Niederhäusern 06.02.2019 22:30
    Highlight Highlight "Jetzt schlagen Klima-Experten Alarm"?!
    Seit über 30 Jahren schlägt die Wissenschaft Alarm!
    Aber stell dir vor es ist Klimawandel und keiner höhrt zu...
  • Makatitom 06.02.2019 22:29
    Highlight Highlight Und es gibt immer noch eine Kantonsrätin und NR-Kandidaten, die den menschgemachten Klimawandel leugnet, sie hat das aus Ice Age. Und von ihrem kantonalan Chef wird sie als "hochkarätige Persönlichkeit" bezeichnet (Gut, der bezichnet auch Glarner als "hochkarätige Persönlichkeit")
    Benutzer Bild
    • D(r)ummer 06.02.2019 23:26
      Highlight Highlight Gut, diesen Post könnte man noch als unerfahren bezeichnen. (Gut, ich finde ihn ziemlich beschränkt!)
      Es war einer ihrer ersten auf Twitter und hoffentlich auch nicht ernst gemeint.

      Sie wird gemerkt haben, dass Twitter und missverstandene Ironie/Witze nicht optimal sind.

      Egal... ich finde, dass es noch immer schlimmere Amtierende(!) gibt.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 06.02.2019 23:27
      Highlight Highlight Niveaulimbo. Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein ...
    • RandyRant 06.02.2019 23:54
      Highlight Highlight Ich nehme an den Ursprungstweet hast du nie gelesen und darum stellst du den Kontext falsch dar?
      Dabei wärs nur zwei drei klicks von dir entfernt gewesen...?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Agim 06.02.2019 22:28
    Highlight Highlight Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei
  • DomKi 06.02.2019 22:24
    Highlight Highlight Die nächste Eiszeit kommt sicher...
  • Clife 06.02.2019 22:12
    Highlight Highlight Was kümmert es den Trump, Maurer, Bolsonaro, bin Salman oder den einfachen Bürger? Sie werden den Tag ohnehin nichtmehr erleben, in dem die Folgen ihrer Taten auftauchen. Lieber jetzt in Saus und Braus leben, damit dann die Zukunft das Problem lösen kann. Sowas gehört einfach ins Gefängnis.
    • RandyRant 07.02.2019 19:09
      Highlight Highlight Du gehörst nicht zu den einfachen Bürgern sondern zu den besseren, gell? :)
  • Dinifattar 06.02.2019 22:11
    Highlight Highlight Fertig luschtig!
    Macht die Augen auf.
    Veränderung muss her.
    • blaubar 06.02.2019 23:52
      Highlight Highlight Was machst Du selber konkret dafür?
    • Dinifattar 07.02.2019 07:22
      Highlight Highlight Velo fahren. kein Fleisch essen. NICHT Fliegen.
    • blaubar 07.02.2019 08:12
      Highlight Highlight Sehr gut, mach ich auch. Allerdings muss ich auch Autofahren (beruflich), E-Mobilität (mit Solarzellen auf dem Hausdach) warten noch, bis es für mich zahlbar ist.
  • blaubar 06.02.2019 22:10
    Highlight Highlight Das ist jetzt ungefähr der 250. Klimaartikel auf Watson innert einer Woche. Ich mache das doch nicht hauptberuflich... ich komme nicht nach mit Kommentare schreiben, soviel Mumpitz!!! Bitte lasst mich mal Pause machen.
    • mostlyharmless 06.02.2019 23:06
      Highlight Highlight Voll okay!
      Benutzer Bild
    • Astrogator 06.02.2019 23:09
      Highlight Highlight Würde jetzt schon gerne wissen welcher Schelm der Watson-Redaktion dir eine Knarre an den Kopf hält und dich zum kommentieren zwingt.

      @Watson-Team: so geht man nicht mit Lesern um 😉
    • äti 06.02.2019 23:17
      Highlight Highlight Blaubar, schau deine Tabelle an. Die steilste Kurve hatte eine Zeit von >50Mio Jahre. Heute passiert dasselbe in ca. 100Jahren. Kein Unterschied?
      Rechne: 2-3°C in 50Mio Jahren macht wieviel in 100J oder 50J. Kein Unterschied?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sherlock_Holmes 06.02.2019 21:57
    Highlight Highlight Für zu viele Menschen «facts blowing in the wind».
    Für zu viele Menschen tatsächlich zu viel, indem ihre Lebensgrundlagen unwiederbringlich zerstört werden.
    Für mich stellt sich die Frage: Wie gelingt es, dass Menschen in ihrem Innren angesprochen und bewegt werden?
    Solidarität und Bereitschaft zur Veränderung geschieht dort, wo ich unmittelbar durch das Schicksal eines Menschen betroffen oder berührt werde.
    Stell dir vor, es ist deine Familie, deine Freundin oder dein bester Freund.
    Ich wünschte mir statt alarmistische Zahlen mehr Reportagen über Menschen, welche ganz direkt betroffen sind.
    • D(r)ummer 06.02.2019 23:31
      Highlight Highlight Wenn die Schüler und CO2-Steuer-Gegner gemeinsam auf die Strasse gegen die Besteuerung des kleinen Bürgers (ein bisschen muss schon sein) und vor allem für ein Kampf gegen Big-Business gehen würden, wäre viel getan.
  • Jungleböy 06.02.2019 21:53
    Highlight Highlight Keine sorge, die erde wird es überleben. Nur der mensch wird es nicht. Ob das schlecht ist, sei dahin gestellt. Möglicherweise verdienen wir nichts anderes, natürliche selektion halt. Nach uns wird es andere geben, wir werden genau so aussterben wie unsere vorgänger. Oder wir bemühen uns zusammen und machen es besser. Option 2 gefällt mir besser.
    • Philu 06.02.2019 22:30
      Highlight Highlight Stimmt leider nicht, da das Leben unserer Sonne endlich und nicht unendlich ist. Der Sonne geht der Wasserstoff aus und dann bläht sie sich in einen roten Riesenstern auf in ca. 5 Milliarden Jahren
  • recto 06.02.2019 21:46
    Highlight Highlight „Schlagen jetzt Alarm“? Das tun die Klimaexperten schon lange!
    • Midnight 07.02.2019 08:03
      Highlight Highlight Ja, völlig zurecht!
  • Posersalami 06.02.2019 21:43
    Highlight Highlight Und dann wollen SVP, FDP, CVP etc über 1mia in Zurich für 800m Strasse ausgeben, damit weiterhin möglichst viel herumgekurvt wird.

    Unfassbar
    • Fabian Müller (1) 06.02.2019 21:48
      Highlight Highlight Was Ihr grünen Zeloten stets vergesst ist, dass auch mein Tesla eine Strasse braucht.
    • Miikee 06.02.2019 22:13
      Highlight Highlight Hm. Ich werd nicht schlau aus dieses Aussagen. Ich denke, wenn 100te Autos täglich im Stau stehen, ist das eher schädlicher für die Umwelt.

      Anstatt immer auf den Autofahrern rumzuhacken sollten wir lieber an neuen Lösungen arbeiten. Carsharing, Elektro, Solar, Neue Effizientere Lösungen, den ÖV verbessern und ausbauen und natürlich auch die Strassen. Flexiblere Arbeitszeiten und Arbeitsstandorte z.B. Homeoffice, Arbeitsorte in der Nähe anbieten (z.B. Co-Working Kaffees) die näher am Wohnort sind.

      Es hat schliesslich immer mehr Menschen. Die sich täglich von A nach B bewegen.

      Gruss ein ÖVler
    • Cpt. Jeppesen 06.02.2019 22:30
      Highlight Highlight Was der Fabian vergisst ist, dass der Tesla zwar kein Most verbrennt, aber trotzdem nicht auf dem Baum wächst.
      Individualverkehr ist neben der Nahrungsmittelproduktion einer der gröbsten Klimakiller.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bünzli Bär 06.02.2019 21:38
    Highlight Highlight Das mag nun zwar etwas dumm bzw. traurig klingen, aber ich finde Klimaforscher sollten solche news eher wähernd den warmen Jahreszeiten bringen. Sonst sagen gewisse Politiker (Trump, Putin) sofort wieder: "Bei mir ist es heute kalt, also muss das 'fake news' sein".
    • Pointer 06.02.2019 21:56
      Highlight Highlight Im Süden ist es ja derzeit (sehr) warm.
  • Flötist 06.02.2019 21:37
    Highlight Highlight Das Problem ist: Wenn man der breiten Bevölkerung sagt dass die Temperatur um 2 Grad steigen wird in X Jahren. Dann resultiert das höchstens in Schulterzucken. Damit schockt man niemand. Die Auswirkungen sind aber verheerend.
    • Toerpe Zwerg 07.02.2019 05:16
      Highlight Highlight Können Sie diese Auswirkungen schildern?
    • Kii 07.02.2019 05:59
      Highlight Highlight Beispiel: Deine körpertempratur steigt in x jahren um 2 grad, ist das nicht alarmirend?
    • Toerpe Zwerg 07.02.2019 07:57
      Highlight Highlight Meinen Sie diesen Vergleich ernst @ Kii?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charlie84 06.02.2019 21:35
    Highlight Highlight „Die durchschnittliche Oberflächentemperatur habe 1,0 Grad Celsius über dem Mittel der vorindustriellen Zeit (1850-1900) gelegen.“

    Über hundert Jahre und die Temperatur ist um 1 Grad gestiegen: Ich finde, dass die Temperatur erstaunlich stabil war!
    • äti 06.02.2019 23:21
      Highlight Highlight .. manchmal geht es weniger um was man findet, sondern was Sache ist.
    • Nick Name 06.02.2019 23:25
      Highlight Highlight ... sprach der Mann vom Fach.
  • Heinz Schmid 06.02.2019 21:34
    Highlight Highlight Diese Zahlen sollten endlich ernst genommen werden:
    Benutzer Bild
    • Pointer 06.02.2019 22:00
      Highlight Highlight @watson: ich sehe auf dem Desktop bei Kommentargrafiken nur Pixelbrei. Auf dem Handy sieht die Grafik viel besser auch, auch wenn ich sie noch vergrössere.
    • Alsk 06.02.2019 22:01
      Highlight Highlight >vox
  • fabsli 06.02.2019 21:33
    Highlight Highlight "Die 20 wärmsten Jahre lagen in den vergangenen 22 Jahren." Ist schon traurig. Auch dass wir alle nicht wirklich etwas dagegen tun.
    • RichPurnell 06.02.2019 21:41
      Highlight Highlight Doch man kann: Was anderes wählen als die SVP, nach denen der Klimawandel nicht existiert!
  • ubu 06.02.2019 21:30
    Highlight Highlight Eigentlich könnte man alle anderen Artikel streichen. Das ist das einzige wirkliche Problem, das wir heute und in absehbarer Zukunft haben werden.
    • Toerpe Zwerg 07.02.2019 05:18
      Highlight Highlight Das wären paradiesische Zisrände.
    • rodolofo 07.02.2019 07:06
      Highlight Highlight Leider nicht das einzige...
      Wie ein übermässiger Zucker-Konsum zu den Zivilisationskrankheiten Diabetes, Verfettung, Herz-Kreislaufproblemen, etc. führt, führt der Klimawandel zu den Folgeproblemen Armut, Terror, Massenmigration, Krieg, Übernutzung und Verwüstung.
      Die Probleme kumulieren sich in einem Teufelskreis, der so lange dreht, bis der "Mensch als Schädling" so weit dezimiert wurde und sich selber dezimiert hat, dass sich die allgemeine Lage wieder entspannt und die Natur wieder aufblühen und üppig gedeihen kann.
      Dann leben die übrig gebliebenen Menschen im Paradies, mit Atommüll...
    • Toerpe Zwerg 07.02.2019 07:28
      Highlight Highlight Zustände
  • Brett-vorm-Kopf 06.02.2019 21:12
    Highlight Highlight Und für alle Skeptiker, Nörgler, Whataboutismer, etc. hier ein lustiges Video nur für euch ;-)

    Play Icon


    Ich geh dann am 15.03.2019 mit den Schülern auf die Straße.

Schon wieder: Schweizer Handgranaten in den Händen von Islamisten – dieses Mal im Jemen

Erneut tauchen Bilder von Schweizer Waffen in einem Bürgerkrieg auf: Dieses Mal handelt es sich um Handgranaten vom Typ HG 85 des Schweizer Rüstungsunternehmens Ruag, das sich im Besitz der Eidgenossenschaft befindet. Wie die englissprachige Ausgabe des TV-Senders Deutschen Welle (DW) in einem Beitrag enthüllt, werden sie von den Abu-al-Abbas-Briganden eingesetzt. 

Die schiitische Miliz ist mit der Terrorgruppe Al Kaida verbündet. Sie kämpft im jemenitischen Bürgerkrieg mit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel