DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jelena Djokovic steht auf Social Media erneut für ihren Mann ein.<br>
Jelena Djokovic steht auf Social Media erneut für ihren Mann ein.
Bild: IMAGO

Twitter-Zoff um Djokovic – Novaks Frau legt sich mit Tennismagazin an

Die Impf-Saga rund um die Weltnummer 7 Novak Djokovic scheint kein Ende nehmen zu wollen. Nach einem Tweet des New Yorker Tennismagazins «Racquet» meldet sich die Frau des serbischen Tennisstars zu Wort.
08.08.2022, 12:4308.08.2022, 14:09
Moritz Meister
Moritz Meister
Folgen

Am letzten Donnerstag musste Novak Djokovic seine Teilnahme am Masters-1000-Turnier in Montreal endgültig absagen. Wie schon im März in Indian Wells hatte der serbische Wimbledon-Sieger, der sich weiterhin nicht gegen das Coronavirus impfen lassen will und deshalb nicht nach Kanada einreisen darf, auf eine Ausnahmebewilligung gehofft, diese aber nicht gekriegt.

Dass Djokovic, der als Topspieler automatisch für die grossen Turniere gemeldet ist, sich nicht früher abmeldete, sorgt in der Tennis-Szene derweil für Kopfschütteln. «Keine Ahnung, warum der Typ für Turniere gemeldet ist, in der Hoffnung, dass sie die Regeln für ihn ändern», äusserte das New Yorker Tennismagazin «Racquet» auf Twitter beispielsweise sein Unverständnis.

Das warf Djokovics Frau Jelena auf den Plan, die sich mit dem Magazin anlegte und gar deren Seriosität infrage stellte. «Ist das ein echtes, internationales Tennismagazin @atptour? Wow!», antwortete Novaks Gattin auf den Tweet.

Später begründete die 36-Jährige ihre Reaktion damit, dass Novak durch seine Platzierung in der Weltrangliste und die geltenden Tennisregeln automatisch für die grossen Turniere angemeldet sei, und wollte wissen, was die Logik hinter dem Ausgangstweet gewesen sei.

«Racquet» retournierte die Aussage Djokovics sofort: «Momentan ist Novak auch automatisch für das Turnier in Cincinnati und für die US Open gemeldet. Wird er sich nun abmelden, da er die Regeln nicht befolgen will, oder wartet er bis zur letzten Minute wie in Montreal? Oder vielleicht bis nach der Auslosung wie in Indian Wells?»

Dabei liess es das Magazin nicht bewenden und richtete noch einen Appell in Richtung Jelena Djokovic: «Es wäre grossartig, wenn Sie ihn dazu bringen, Stellung zu beziehen und sich von diesen Events zurückzuziehen, sodass nicht die ganze Tenniswelt die nächsten Wochen darüber spricht, dass er sich nicht impfen lässt.»

Daraufhin erwiderte die Serbin, dass es «für Novak das Wichtigste sei, ein Tennis-Champion zu sein». Dies habe er nicht zuletzt mit seinem Sieg in Wimbledon bewiesen. Zudem forderte sie «Racquet» dazu auf, «das zu sein, was sie sein sollen: ein Tennismagazin, welches über Tennis schreibt».

Novak Djokovic nach seinem Sieg in Wimbledon. Womöglich war dies sein letzter Grand-Slam-Auftritt des Jahres.
Novak Djokovic nach seinem Sieg in Wimbledon. Womöglich war dies sein letzter Grand-Slam-Auftritt des Jahres.Bild: IMAGO

Es ist nicht das erste Mal, dass Jelena Djokovic auf Twitter in Aktion tritt. Im Juli lieferte sie sich eine öffentliche Auseinandersetzung mit «Racquet»-Chefredaktor Ben Rothenberg, welcher Novak als Anti-Impf-Posterboy betitelte. Novak wähle «einfach das Beste für seinen Körper». Wenn er wegen dieser Entscheidung nicht spielen dürfe, dann könne er damit leben, schrieb Djokovics Gattin damals.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Grand-Slam-Titel von Novak Djokovic

1 / 23
Alle Grand-Slam-Titel von Novak Djokovic
quelle: keystone / alastair grant
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Djokovic wird abgeschoben – die Reaktion von Federer und Nadal ist herrlich

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

56 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sweeneytodd
08.08.2022 13:33registriert September 2018
Und täglich grüssen die (nervenden) Djokovic's. Seine Qualitäten auf dem Platz in Ehren, aber das ganze Verhalten ist eines Champions nicht wert. Da kommt mir Nadal in den Sinn, der quält sein Körper zu tode damit er einer der Grössten ist, aber dem selbsternannten König Djoker ist selbst eine kleine Impfung zu viel. Der macht sich gerade seine ganze 'Legacy' und somit sein Marketing für nach der Karriere kabutt.
12110
Melden
Zum Kommentar
avatar
lilie ❤ Bambusbjörn
08.08.2022 13:26registriert Juli 2016
Drama halt. Das kann die Familie Djokovic am besten. 🤷‍♀️
11312
Melden
Zum Kommentar
avatar
En Espresso bitte
08.08.2022 13:14registriert Januar 2019
Was erhofft sich Frau Djokovic mit ihrem ersten Tweet, wo sie die ATP-Tour und den PR-Chef derselben verlinkt? Dass dem Racquet Magazin irgendeine Akkreditierung entzogen wird und eine kritische Stimme gegenüber dem Djoker leiser wird? Ganz shwache Aktion.
907
Melden
Zum Kommentar
56
Hummel setzt mit Dänemark-Trikots Zeichen gegen WM in Katar

Der Ausrüster von Dänemarks Fussball-Nationalmannschaft will während der Weltmeisterschaft in Katar mit den WM-Trikots auch als Zeichen gegen den Gastgeber «eine doppelte Botschaft» senden. «Sie lassen sich nicht nur von der Europameisterschaft 92 inspirieren, die den grössten Fussballerfolg Dänemarks Tribut zollen, sondern auch einen Protest gegen Katar und seine Menschenrechtslage sein», schrieb der dänische Sportartikel-Hersteller Hummel auf Instagram zu den Fotos der komplett in Rot, Weiss oder Schwarz gehaltenen Trikots. Die Symbole des Ausrüsters und des dänischen Fussball-Verbands DBU sind zwar aufgedruckt, sie heben sich farblich aber nicht ab.

Zur Story