DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Australian Open, Viertelfinals
Männer:
Tsitsipas (14) – Bautista Agut 7:5 4:6 6:4 7:6
Nadal (2) – Tiafoe 6:3 6:4 6:2
Frauen:
Collins – Pavlyuchenkova 2:6 7:5 6:1
Kvitova (8) – Barty (15) 6:1 6:4
Natürlich sind Nadals Trinkflaschen auch beim Sieg gegen Tiafoe stets an der richtigen Stelle.
Natürlich sind Nadals Trinkflaschen auch beim Sieg gegen Tiafoe stets an der richtigen Stelle.Bild: EPA/AAP

Nadal erteilt Tiafoe eine Lehrstunde – und trifft nun auf Federer-Schreck Tsitsipas

Stefanos Tsitsipas gewinnt nach seinem Sieg gegen Roger weiter. Der 20-Jährige erreicht als erster Grieche die Halbfinals eines Grand-Slam-Turniers. Im Halbfinal wartet mit Rafael Nadal die nächste grosse Herausforderung.
22.01.2019, 13:11

Rafael Nadal hat als einziger Spieler ohne Satzverlust die Halbfinals des Australian Open erreicht. Der Spanier deklassierte im Viertelfinal den jungen Amerikaner Frances Tiafoe (ATP 39) in nur eindreiviertel Stunden 6:3, 6:4, 6:2. In allen drei Sätzen gelang Nadal gleich im ersten Aufschlagspiel Tiafoes ein Break, selber musste er seinen Service nie abgeben.

Im ersten Turnier, seit er im letzten September im US-Open-Halbfinal aufgeben musste, tritt Nadal absolut beeindruckend auf. Der 21-jährige Tiafoe schlug 13 Asse, keinen Doppelfehler und hatte dennoch keine Chance. Einzig Tomas Berdych schaffte es, den 32-jährigen Mallorquiner wenigstens in ein Tiebreak zu zwingen.

Für Nadal ist es der 30. Grand-Slam-Halbfinal, er ist erst der vierte Spieler nach Roger Federer (43), Novak Djokovic (33, am Mittwoch könnte der 34. dazu kommen) und Jimmy Connors (31), der diese Marke erreicht. Zweimal zuvor kam die Weltnummer 2 in Melbourne ohne Satzverlust durch die ersten fünf Matches. 2008 verlor er danach im Halbfinal gegen Jo-Wilfried Tsonga, 2009 holte er mit einem Finalsieg gegen Federer seinen bislang einzigen Titel in Australien.

Besonders eindrücklich ist Nadals Bilanz gegen Amerikaner. Seit einer Niederlage in der 3. Runde des US Open 2005 gegen James Blake hat er bei Grand-Slam-Turnieren nun 21. Partien in Folge gegen Spieler aus den USA gewonnen.

Tsitsipas gewinnt nächsten Krimi

Das erste Spiel nach einem Exploit ist für einen jungen Spieler oft schwierig. Tsitsipas liess der grandiosen Leistung gegen Federer aber einen weiteren starken Auftritt folgen und besiegte den als Nummer 22 gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut 7:5, 4:6, 6:4, 7:6 (7:2). Sehr zur Freude der vielen grechischen Fans in Melbourne behielt Tsitsipas auch in seinem ersten Grand-Slam-Viertelfinal die Nerven.

Die Highlights der Partie.Video: YouTube/GG MONTAGES

Dabei hatte die Partie denkbar schlecht begonnen. Der Grieche, bereits die Nummer 15 der Welt, verlor gleich sein erstes Aufschlagspiel, nachdem er gegen Federer noch sämtliche zwölf Breakchancen des Schweizers zunichte gemacht hatte.

Dann fand er aber auch gegen den zähen Spanier, der in Doha Novak Djokovic bezwungen und in diesem Jahr in neun Partien noch nie verloren hatte, ins Spiel. Am Ende spielte er ein praktisch perfektes Tiebreak, indem Bautista Agut keinen einzigen Punkt bei eigenem Service gewann. Nach dreieinviertel Stunden nützte Tsitsipas seinen ersten Matchball eiskalt.

Im Halbfinal trifft er am Donnerstag auf den spanischen Superstar Rafael Nadal oder den ebenfalls überraschenden, 21-jährige Amerikaner Frances Tiafoe. 

Kvitova weiter ohne Satzverlust

Die Tschechin Petra Kvitova zieht mit einem sehr überzeugenden 6:1, 6:4-Sieg gegen die letzte Australierin Ashleigh Barty in die Halbfinals ein.

Die Linkshänderin, die mit demselben Resultat in der 3. Runde gegen Belinda Bencic gewonnen hatte, ist als einzige Spielerin noch ohne Satzverlust.

In der Runde der letzten vier am Donnerstag trifft sie auf die überraschende Amerikanerin Danielle Collins (WTA 35). Nachdem sie bereits die Top-20-Spielerinnen Julia Görges, Caroline Garcia und Angelique Kerber geschlagen hatte, setzte sich Collins im Duell zweier ungesetzter Spielerinnen 2:6, 7:5, 6:1 gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa durch.

Collins steht erstmals im Halbfinal eines Grand-Slam-Turniers, Kvitova erstmals seit ihrem zweiten Wimbledonsieg 2014. Kurz vor Weihnachten 2016 war sie in ihrer Wohnung in Tschechien von einem Einbrecher schwer an der linken Hand verletzt worden. Nun hat sie die Möglichkeit, mit dem Turniersieg die neue Nummer 1 zu werden. Bereits jetzt steht fest, dass Simona Halep am Montag an der Spitze der Weltrangliste abgelöst wird. (pre/zap/sda)

Die besten Bilder des Australian Open 2019

Unvergessene Tennis-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FCZ-Präsident Ancillo Canepa: «Personalisierte Tickets taugen nichts»
Welche Überraschung: Der FC Zürich steigt in einer Woche als souveräner Tabellenführer in die Rückrunde. Präsident Ancillo Canepa verrät im Interview, ob die Meisterfeier bereits in Planung ist, was mit den identifizierten Fackelwerfern vom Derby passiert und wen er für geisteskrank hält.

Haben Sie den Helvetiaplatz schon für die Meisterfeier gebucht?
Ancillo Canepa: (lacht) Darauf antworte ich nicht. Natürlich kommen immer wieder schöne Erinnerungen hoch, wenn ich am Helvetiaplatz vorbeifahre. Ich denke dann daran, wie wir dort zusammen mit 15'000 Fans Titel gefeiert haben. Oder als wir um 2 Uhr morgens als frischgebackene Meister von einem Auswärtsspiel in Zürich ankamen und von 5000 Leuten auf dem Helvetiaplatz empfangen wurden. Etwas in der Art noch einmal erleben zu dürfen, wäre schon traumhaft. Aber ich bin kein Träumer.

Zur Story