Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Friday, June 12, 2020 photo, Serbia's Novak Djokovic reacts during a tennis doubles match with Jelena Jankovic against Serbia's Nenad Zimonjic and Olga Danilovic at charity tournament Adria Tour, in Belgrade, Serbia. Novak Djokovic has tested positive for the coronavirus after taking part in a tennis exhibition series he organized in Serbia and Croatia. The top-ranked Serb is the fourth player to test positive for the virus after first playing in Belgrade and then again last weekend in Zadar, Croatia. His wife also tested positive. (AP Photo/Darko Vojinovic)

Novak Djokovic steht nach mehreren Coronavirus-Fällen bei seiner Adria Tour in der Kritik. Bild: keystone

Serbische Premierministerin nimmt Djokovic in Schutz: «Wir sind schuld, nicht Novak»



Seit dem Ausbruch des Coronavirus bei der Adria Tour steht Tennisspieler Novak Djokovic weltweit in der Kritik. Die Weltnummer 1 sei fahrlässig mit den Schutzmassnahmen umgegangen, so der allgemeine Tenor. Nun nimmt die serbische Premierministerin Ana Brnabic den Spieler in Schutz. Es sei nicht sein Fehler gewesen, so Brnabic gegenüber dem TV-Sender «PinkTV».

«Er wollte etwas Gutes tun für die ganze Region. Er wollte jungen Tennisspielern helfen und Geld für einen guten Zweck sammeln», erklärt Brnabic. Sie hätte es lieber, wenn man die Schuld auf sie schieben würde, so die Premierministerin weiter: «Ich würde es toll finden, wenn ich als die Schuldige angesehen werde und man Novak in Ruhe lässt. Es ist unser Fehler, wir haben die Massnahmen gelockert. Wenn wir das nicht gemacht hätten, wäre das Turnier nicht durchgeführt worden. Djokovic hat auf unsere Empfehlungen gehört.»

Djokovic war vor allem dafür kritisiert worden, dass sich während des Turniers niemand an Social Distancing gehalten hatte. Sowohl an den Spielen als auch an öffentlichen Events waren viele Zuschauer dabei, die Spieler selbst hielten sich ebenfalls nicht konsequent an den Sicherheitsabstand.

Serbia's Prime Minister Ana Brnabic addresses the 73rd session of the United Nations General Assembly, Thursday, Sept. 27, 2018, at the United Nations headquarters. (AP Photo/Frank Franklin II)

Premierministerin Ana Brnabic nimmt die Verantwortung auf sich. Bild: AP

Zuletzt wurden vier Spieler, Grigor Dimitrov, Borna Coric, Viktor Troicki und Djokovic selbst sowie einige Betreuer und Trainer positiv auf das Coronavirus getestet. Danach wurde der Rest der Adria Tour abgesagt. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Finals zwischen Roger Federer und Novak Djokovic

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • runthehuber 01.07.2020 17:27
    Highlight Highlight Jojo. Und ich traf eben den Samichlsus beim Osterhasen
  • DieFeuerlilie 01.07.2020 11:51
    Highlight Highlight «(..) Djokovic hat auf unsere Empfehlungen gehört.»

    Soso. Die Serbische Regierung hat ihm also empfohlen, während und nach dem Turnier (Party) komplett auf Social Distancing zu verzichten?

    Was für ein peinlicher-und sinnloser- Versuch, ihren -einzigen..- Nationalhelden in Schutz zu nehmen.
    • MrNiceGuy 01.07.2020 12:06
      Highlight Highlight Einziger Nationalheld, na hast du eine Ahnung.
  • jasmintv 01.07.2020 11:39
    Highlight Highlight Es wäre gescheiter endlich auf alle diese Veranstaltungen zu verzichten, aber manchmal hat man das Gefühl die einen dürfen sich alles erlauben.
  • Hoci 01.07.2020 11:15
    Highlight Highlight Man kanns auch übertreiben mit in Schutz nehmen.
    Wie sonst soll der Goof erwachsen werden und lernen Veranwortung zu übernehmen, wenn irgendein Mami den Dreck von ihm wegwischt.
  • Martel 01.07.2020 10:44
    Highlight Highlight Die sieht aber angsteinflössend aus😨
  • Füürtüfäli 01.07.2020 09:52
    Highlight Highlight Ich finde es großartig, dass uns ein paar Tennispromis medienwirksam gezeigt haben, dass man eben nicht einfach über Allem stehen kann in Sachen COVID. Machst du Party und Gruppenkuscheln mit deinen Buddies in der Menge, kann das schief gehen in diesem Jahr!

    Man stelle sich vor, es hätte zufälligerweise KEINE Krankheitsfälle bei denen gegeben. Das wäre wohl noch viel schlechter von der Vorbildwirkung.

    Ich hoffe, es macht dem einen oder anderen klar, dass man vielleicht doch noch nicht alles ganz so wie früher machen sollte.
  • Shabbazz 01.07.2020 09:48
    Highlight Highlight naja, wo sie Recht hat hat sie Recht! Egal was Novak wollte, ohne die Zustimmung/Bewilligung der Regierungen hätte man die Adria Tour nicht durchführen können (was besser gewesen wäre)..auch die kroatische Regierung hat das Turnier ja bewilligt, also ja, auch die Regierungen verdienen Kritik und sind in der Verantwortung.
    • Amboss 01.07.2020 11:07
      Highlight Highlight Da hast du nur teilweise recht.
      Dass die Tour durchgeführt werden konnte, dass Zuschauer zugelassen wurden - das hat die Regierung zu verantworten, da hast du recht.

      Das andere ist, wie man sich da verhält. Djokovic hat ja richtiggehend auf jegliche Corona-Massnahmen (Abstand, Körperkontakt) gesch***** - du weisst, was ich meine.
      Dass der Ausbruch so stark ist, das hat Djokovic zu verantworten

    • Shabbazz 01.07.2020 11:24
      Highlight Highlight Aber auch hier würde ich sagen, die Regierung hätte für das Turnier strengere Auflagen verlangen müssen, hat sie aber nicht getan...
      Aber stimmt schon, zu sagen, nur die Regierung hat versagt wäre genauso falsch wie nur Nole hat versagt...genauso müsste man auch die Teilnehmer (Zuschauer, Kids Day) in die Verantwortung ziehen, welche wegen den Stars alle Massnahmen ausgeblendet haben...
    • Amboss 01.07.2020 12:15
      Highlight Highlight Naja, es gibt sowas wie eine Vorbildfunktion...
      Wenn natürlich der Volksheld mit seinem Verhalten vorzeigt, dass man sich wegen Corona keine Sorgen mehr machen muss, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Leute die Hygiene- und Abstandsregeln auch nicht mehr so toll einhalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nate Smith 01.07.2020 09:45
    Highlight Highlight Jetzt hört schon auf auf NoVacc DjoCovid rumzuhacken. 😏
    • Martel 01.07.2020 10:39
      Highlight Highlight Das Wortspiel wird langsam alt und alle haben es schon 1000 Mal gehört.
  • Queen C 01.07.2020 09:31
    Highlight Highlight Der hat offensichtlich Heiligenstatus in seiner Heimat...
    • LittleGreenBuddha 01.07.2020 09:50
      Highlight Highlight Und was ist mit dem Fedi? Ihn nur schon ein wenig zu kritisieren gleicht einer Majestätsbeleidigung.
      Beide Länder sind verständlicherweise stolz auf ihre Aushängeschilder und da gehört es sich einfach nicht, dass man diese kritisiert.
      Persönlich nicht meine Meinung, aber ist halt so.
    • Baba 01.07.2020 09:55
      Highlight Highlight Ja, das hat er.
    • wasps 01.07.2020 10:16
      Highlight Highlight Das hat Fedi bei uns auch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Guido Zeh 01.07.2020 08:51
    Highlight Highlight Peinlich...die Zahlen permanent schönen (und somit die Bevölkerung anlügen), um lockern zu können, und dann für die Lockerungen (ist ja im Grunde was Positives) die Verantwortung übernehmen?

Maskenpflicht, Mieten, Arbeitslosengeld – das hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen

Mit den Lockerungen der Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor dem neuen Coronavirus bewegen sich wieder mehr Menschen im öffentlichen Raum.

Ein erhebliches Ansteckungsrisiko besteht, wenn die Distanz von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dies kann vor allem im öffentlichen Verkehr jederzeit der Fall sein, wie der Bundesrat mitteilt. Angesichts des zunehmenden Reiseverkehrs und der seit Mitte Juni steigenden Fallzahlen führt der Bundesrat in allen öffentlichen Verkehrsmitteln per …

Artikel lesen
Link zum Artikel