Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Corona? Zverev feiert schon wieder Party – Kyrgios verachtet ihn dafür



«Ich werde mich an die von unseren Ärzten empfohlenen Richtlinien zur Selbstisolierung halten.» Das versprach Tennis-Star Alexander Zverev, nachdem er sich an der desaströsen Adria-Tour von Novak Djokovic glücklicherweise nicht mit dem Coronavirus angesteckt hatte. Vor sechs Tagen veröffentlichte der Deutsche dieses Versprechen – aber er hat es bereits wieder gebrochen.

Ein Video vom Sonntag zeigt Zverev bei einer Party im Anjuna Plage Private Club an seinem Wohnort Monaco. Nach Selbstisolation oder anderen Schutzmassnahmen sieht das Video nicht aus:

abspielen

Zverev hat keine Lust auf Quarantäne, er macht lieber Party. Video: streamable

Wie «Mytennis» berichtet, wurde das Ursprungsvideo mittlerweile gelöscht, dennoch haben sich die Bilder von Zverevs Quarantäne-Bruch schnell verbreitet und sind weiterhin über verschiedene Kanäle abrufbar.

Zverev äusserte sich bislang nicht zum Vorfall. Dafür wurde er bereits von einem Konkurrenten registriert: von Nick Kyrgios. Der Australier, eigentlich ja als «Bad Boy» der ATP-Tour bekannt, ärgerte sich ausserordentlich über Zverevs Verhalten. «Wie egoistisch bist du eigentlich?», fragte er den Deutschen, «bleib doch 14 Tage lang drinnen, mein Gott». Kyrgios weiter: «Das kotzt mich an. Diese ganze Tennis-Welt kotzt mich an. Ernsthaft: Wie egoistisch seid ihr eigentlich alle?»

abspielen

Kyrgios kritisiert Zverev scharf. Video: streamable

Zverev hatte zuletzt an der Adria-Tour teilgenommen, welche die serbische Weltnummer 1 Novak Djokovic in verschiedenen Balkan-Städten organisiert hatte. Dabei foutierten sich die Beteiligten um die Abstandsregeln – und einige Stars bezahlten mit einer Covid-19-Ansteckung die Quittung dafür. Nicht nur Djokovic infizierte sich mit dem Coronavirus, auch andere Spieler wie Grigor Dimitrov und Borna Coric sowie mehrere Betreuer.

Mehr zum Thema:

Zverev und der Österreicher Dominic Thiem hatten Glück. Sie meldeten nach einem Test, dass dieser negativ ausgefallen sei. Thiem spielt deshalb weiter Tennis. Er nimmt beim Ultimate Tennis Showdown teil, einem Showturnier das – ohne Zuschauer – in der Mouratoglou Academy in Südfrankreich ausgetragen wird.

Während der Partie gegen David Goffin gab Thiem ein Interview und sprach davon, wie emotional die vergangenen Tage für ihn gewesen seien. Daher sei es gut, jetzt entspannt hier zu sein und ein paar Freunde zu treffen. Angesprochen auf die Corona-Tests, die bei ihm durchgeführt werden, scherzte der Österreicher: «Ich denke, dass ich der negativste Typ auf der Tour bin.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart

Warum die Swiss-Covid-App ohne GPS-Ortung funktioniert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Hohn gegenüber Gesundheitspersonal» – Versicherungen stellen sich bei Corona-Infekt quer

Das Gesundheitspersonal klagt vermehrt darüber, dass es mit Unfallversicherungen kämpfen muss, wenn es sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Denn diese erkennen Covid-19 oft nicht als Berufskrankheit an.

Im Spital bekämpfen Pflegefachpersonen, Ärztinnen und Ärzte das Coronavirus an vorderster Front. Infizieren sie sich damit und werden krank, kommen die Versicherungen ins Spiel. Dann ist relevant, ob sie sich bei der Arbeit oder im Privaten angesteckt haben, ergo, ob die Unfallversicherung zahlt oder eine allfällige Krankentaggeldversicherung.

Diese Fragen erhalten noch mehr Gewicht, wenn die erkrankte Person über längere Zeit arbeitsunfähig wird. Das passiert etwa, wenn die Folgekrankheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel