Sport
US-Sports

Baseball: Der Bart muss ab – sonst droht Star bei den Yankees die Bank

MLB, Baseball Herren, USA Boston Red Sox at Toronto Blue Jays Sep 15, 2023; Toronto, Ontario, CAN; Boston Red Sox right fielder Alex Verdugo (99) reacts to a call during the ninth inning against the T ...
So werden wir Alex Verdugo in Zukunft nicht mehr sehen – der Baseball-Profi musste sich rasieren.Bild: imago

Der Bart muss ab – sonst droht diesem Baseball-Star die Ersatzbank

Sich in einem neuen Team zurechtzufinden, ist für Sportler nicht immer einfach – das Baseball-Team der New York Yankees stellt seinen Neuzugängen aber eine ungewöhnliche Forderung.
20.12.2023, 15:5020.12.2023, 16:59
Mehr «Sport»

Für Profis, die im US-Sport getradet werden, fallen innert kürzester Zeit einige Dinge an. Ein neues Zuhause muss gesucht werden, je nachdem müssen die Kinder in eine neue Schule und nicht zuletzt müssen sich die Sportler in ein völlig neues Team und System einfügen. Nicht ganz einfach also. Für den Baseballer Alex Verdugo wurde ein Trade nun aber wortwörtlich zu einer haarigen Angelegenheit.

Denn der 27-Jährige musste sich von seinem Bart trennen. Sonst würde ihm bei seinem neuen Team, den New York Yankees, ein Platz auf der Bank drohen. Bei den Yankees, die Verdugo per Trade von den Boston Red Sox verpflichtet haben, gilt nämlich eine ungewöhnliche Regel aus dem letzten Jahrhundert: Der damalige Eigentümer des Baseball-Teams aus der Bronx, George Steinbrenner, führte 1976 ein, dass die Spieler der Yankees weder lange Haare noch einen Bart tragen dürfen.

Wirklich zu hängen schien Verdugo an seiner Gesichtsbehaarung jedoch nicht. Obwohl die Vorbereitung für die neue Saison erst im Februar beginnt, griff der Outfielder schon jetzt zum Rasierer und beseitigte seinen Vollbart. Nicht einmal den Schnauzer liess er stehen – dieser würde nicht gegen die Bart-Policy seines neuen Teams verstossen.

Verdugo ist keineswegs der erste Baseball-Profi, der sich nach seiner Ankunft in New York die Haare stutzen musste. Auch für den heutigen Hall-of-Famer Randy Johnson galt diese Regel, als er 2005 per Trade von Arizona zu den Yankees wechselte. Johnson musste damals aus einem Vokuhila einen Vokuhiku machen – also vorne kurz, hinten kurz.

Randy Johnson (Arizona Diamondbacks) - PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY (CHI99081199) Baseball Herren MLB 1999, Major League Einzelbild Baseball Herren MLB 1999, Major League Einzelbild
Randy Johnson vor …Bild: imago
Pitcher Randy Johnson (New York Yankees) - PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY (Icon9412735) Baseball Herren MLB 2005, Major League, New York Yankees, NY, N Y Einzelbild Oakland Dynamik, EDITORIAL USE ...
… und nach seinem Trade nach New York.Bild: imago

Dass eine solche Regel auch im Jahr 2023 noch gilt, scheint aus der Zeit gefallen. Zumal sich einige Spieler bereits bei der Einführung der Regel vor 47 Jahren mit dem Team-Besitzer in die Haare gerieten. In jüngerer Vergangenheit fügten sich die Spieler jedoch meist, ohne sich zu sträuben, was auch daran liegen könnte, dass die Yankees in der nordamerikanischen Profi-Liga MLB mit die besten Löhne zahlen. Dennoch könnte die Regel auch negative Folgen haben.

So schrieb der ehemalige Yankees-Spieler Cameron Maybin kürzlich auf X (vormals Twitter): «Ihr wärt überrascht, wie viel attraktiver die Yankees wären, wenn sie diese Regel zur Gesichtsbehaarung streichen würden.» Viele Spieler würden diese für verrückt halten. Dies berichtet auch Aneudys Duran gegenüber der «New York Times». Duran ist der Barbier verschiedener MLB-Stars, von denen er gehört habe, dass einige Spieler aufgrund dieser Regel lieber bei anderen Teams unterschreiben würden.

Ändern dürfte sich daran erst einmal dennoch nichts. Denn obwohl Steinbrenner seit seinem Tod 2010 nicht mehr Besitzer der Yankees ist, sieht Bärte und lange Haare auch Sohn Hal bei Spielern nicht gerne. Die New York Yankees sind ausserdem die Einzigen, welche weder auf den Heim- noch auf den Auswärtstrikots ihre Spielernamen tragen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Vor und nach der Voll-Rasur …
1 / 50
Vor und nach der Voll-Rasur …
Zwei Menschen? Nein, eine Rasur! Wie gross der Unterschied zwischen Vollbart und Glattrasur sein kann, zeigen die folgenden Vorher/Nachher-Vergleiche.

Bild: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser US-Baseballspieler zeigt, was wahrer Sportsgeist ist
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sweeneytodd
20.12.2023 16:20registriert September 2018
Wieso tradet man für einen Spieler, wenn er einen Bart hat? Was wäre gewesen wenn er sich geweigert hätte? Geld würde er bekommen, Vertrag ist laut dem Internet garantiert, dann hätten die Yankees den Trade komplett verloren 😅.
427
Melden
Zum Kommentar
avatar
Der Micha
20.12.2023 16:12registriert Februar 2021
Und ich hatte schon gedacht, dass es hinter der Unterschrift denn noch eine legitime Begründung dafür gibt.

Solche Artikel gab es ja schon öfter. Erstmal empört man sich, weil man nur die Überschrift liest und danach hat man Verständnis, wenn man den Artikel liest.

Im diesen Fall trifft es leider nicht zu. Die "Bart muss ab Regel" ist einfach nur aus der Zeit gefallen.
259
Melden
Zum Kommentar
18
Hockey-Nati müht sich nach Fehlstart zum 2. Sieg gegen Frankreich
21 Stunden nach dem 2:0 vom Freitag gewinnt das Eishockey-Nationalteam in Basel nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung auch das zweite Testspiel gegen Frankreich.

Verteidiger Tobias Geisser vom EV Zug entschied nach 62 Minuten und 18 Sekunden das Spiel. Er schloss einen Konterangriff erfolgreich ab. Wenige Sekunden vorher hatte Sandro Aeschlimann mit einer Glanzparade verhindert, dass Frankreich erstmals seit fünf Jahren (und einem 4:3 nach Verlängerung im April 2019 in Genf) die Schweiz wieder besiegte. Geisser traf erst zum zweiten Mal für die Nationalmannschaft. An der letzten Weltmeisterschaft in Riga gelang ihm gegen Kasachstan ebenfalls das Game-Winning-Goal.

Zur Story