Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Aug. 28, 2009 file photo, the Washington Redskins logo is shown on the field before the start of a preseason NFL football game against the New England Patriots in Landover, Md. The Washington Redskins are undergoing what the team calls a

Das Logo der Washington Redskins, das wie deren Name umstritten ist. Bild: keystone

Redskins werden umgetauft – Washington erhält «neues» NFL-Team

Jahrelang wehrte sich der Besitzer der Washington Redskins gegen eine Umbenennung. Doch im Zuge der Rassismus-Diskussionen nach dem Tod des Schwarzen George Floyd wird das NFL-Team wohl seinen Zusatz, der auf Ureinwohner verweist, ändern.



Es ist eigentlich ganz simpel. Wenn Demonstrationen nichts nützen, wenn Proteste vergebens sind und Widerstand weggewischt wird, dann hilft nur noch der Druck aufs Portemonnaie. Er könnte einen Streit lösen, der seit Jahrzehnten schwelt. Die Washington Redskins erhalten wohl bald einen neuen Namen – weil Sponsoren darauf drängen und der Besitzer deshalb aus Angst vor deren Abspringen überlegt einzulenken.

Native Americans demonstrate in front of fans arriving for the San Francisco 49ers vs. the Washington Redskins game at Levi s Stadium in Santa Clara, California on November 23, 2014. The group was asking the Redskins to change the team name. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY SXP20141112305

Native Americans  in Front of supporters Arriving for The San Francisco 49ers vs The Washington Redskins Game AT Levi s Stage in Santa Clara California ON November 23 2014 The Group what asking The Redskins to Change The team Name PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

Proteste 2014 beim Besuch der Redskins bei den San Francisco 49ers. Bild: imago sportfotodienst

Dass Dan Snyder ohne diesen Druck der Sponsoren so handeln würde, ist kein Thema. «Wir werden den Namen nie ändern, so einfach ist das. NIE – das können Sie ruhig in Grossbuchstaben drucken», sagte der Besitzer des NFL-Teams noch 2013 gegenüber «USA Today». Vorher und nachher wurde er für sein Festhalten am Zusatz «Redskins» kritisiert. «Rothäute» ist als Bezeichnung für amerikanische Ureinwohner vergleichbar mit dem Wort «Neger» für Schwarze.

Viele Namen und Logos auf dem Prüfstand

Doch nun ist weltweit eine Bewegung in Gang, die Bezeichnungen, die rassistisch aufgefasst werden können, eliminiert. Nach der Tötung des Schwarzen George Floyd durch einen Polizisten in den USA wird beispielsweise über den Mohrenkopf, das Winnetou-Glacé und den Reis der Marke Uncle Ben's diskutiert. Sie sollen neue Namen bzw. neue Logos erhalten.

Diese Diskussionen haben auch die Washington Redskins erreicht. Deren Hauptsponsor FedEx bat das Footballteam, seinen Namen zu ändern. Der Chef des Paketlieferdiensts ist Minderheitseigentümer der Redskins, FedEx bezahlt seit 1998 und noch mindestens bis 2025 für die Namensrechte am Stadion. Laut der Fachzeitschrift «Adweek» waren FedEx und die anderen Grosssponsoren Nike und PepsiCo zuvor von 87 Investmentfirmen und Teilhabern aufgefordert worden, die Zusammenarbeit mit den Redskins zu beenden, sollten diese den Namen nicht ändern.

FILE - In this Nov. 3, 2019 file photo, Washington Redskins owner Daniel Snyder is shown before an NFL football game against the Buffalo Bills in Orchard Park, N.Y.  Snyder has met with Maryland lawmakers to discuss allowing sports betting at a new stadium in the state. Sen. Guy Guzzone told reporters Wednesday, Jan. 22, 2020, that Snyder asked to be included in the sports betting realm. Snyder met with state lawmakers Tuesday, Jan. 21 in Annapolis. (AP Photo/Adrian Kraus, File)

Teambesitzer Dan Snyder. Bild: AP

Die angeschriebenen Firmen kamen der Aufforderung nach. «Wir haben das Team in Washington gebeten, seinen Namen zu ändern», teilte FedEx mit. Und wer bei Nike nach Fan-Artikeln sucht, findet seit kurzem nur solche aller anderen 31 NFL-Teams – die Suche nach «Redskins» bleibt ergebnislos.

Neue Saison – neuer Name?

Teambesitzer Snyder, dessen Vermögen auf rund 2,5 Milliarden Dollar geschätzt wird, hat nun eingelenkt. Geld wiegt offenbar schwerer als andere Argumente – oder er hat seine Ansichten tatsächlich radikal geändert. Jedenfalls wird in Landover (Maryland) vor den Toren Washingtons, wo das Team spielt, nun über einen neuen Namen nachgedacht. Coach Ron Rivera sagte der «Washington Post», die Suche sei im Gang.

«Wir haben einige Vorschläge gesammelt, zwei davon gefallen mir ganz besonders», sagte Rivera, ohne die beiden zu verraten. Möglicherweise geht nun, nachdem die Situation jahrelang festgefahren war, alles ganz schnell. «Wenn wir das noch für diese Saison schaffen, wäre das wunderbar», so der Coach der Redskins, die mit einer Bilanz von 3 Siegen und 13 Niederlagen das zweitschlechteste NFL-Team 2019 waren. Die letzte Playoff-Teilnahme liegt mittlerweile fünf Jahre zurück, der letzte von drei Triumphen im Super Bowl gelang 1991.

Mehr zum Thema:

Der neue Name von Washingtons NFL-Team soll die Kultur und Traditionen der amerikanischen Ureinwohner respektieren, zugleich aber auch ein Gruss an das Militär sein. Rivera, der Wurzeln in Mexiko und Puerto Rica hat, ist der Sohn eines Armeeoffiziers.

A fan holds a sign in support of the Washington Redskins' name before an NFL football game against the Houston Texans, Sunday, Sept. 7, 2014, in Houston. (AP Photo/Patric Schneider)

Nicht alle Redskins-Fans wollen einen neuen Namen. Bild: AP

Redtails, Skins oder Generals?

Natürlich diskutieren Fans und Medien in den USA über den möglichen neuen Namen des Teams, das 1932 als Boston Braves gegründet wurde, ein Jahr später in Boston Redskins umgetauft wurde und diesen Spitznamen auch nach dem Umzug nach Washington im Jahr 1937 behielt. «Braves» kommt wohl dennoch nicht zum Zug, da der Begriff ebenfalls rassistisch interpretiert werden kann. Zu lesen ist etwa von «Redhawks», «Redtails» und «Redhogs», auch «Pigskins», «Skins», «Warriors», «Generals» und «Renegades» werden als mögliche neue Namen gehandelt.

Der Start der neuen NFL-Saison ist für den 10. September vorgesehen. Der Super Bowl soll am 7. Februar 2021 im Raymond James Stadium in Tampa ausgetragen werden.

Neu: Die Oakland Raiders sind nach Las Vegas umgezogen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese NFL-Teams haben den Super Bowl gewonnen

NFL-Kultfigur Icke Dommisch erklärt dir Football

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John Henry Eden 07.07.2020 12:41
    Highlight Highlight Bei der ganzen Diskussion stört mich die zunehmende Widersprüchlichkeit.

    Zum eine sollen alte Zöpfe abgeschnitten und zum anderen sollen sie bewahrt werden? Viele amerikanische Ureinwohner wurden nach der Ankunft der Europäer ausgelöscht, das stimmt. Doch vorher herrschte auch nicht Friede, Freude, Eierkuchen. Kriege und Gemetzel waren auch unter Indianern normal. Das Recht des Stärkeren galt uneingeschränkt.

    Cherokee, Sioux, Navajo etc. gibt es heute immerhin noch. Kennt einer von euch noch einen Inka, Maya oder Azteken? Oder gar einen Wikinger, Byzantiner oder Skyten?
    • matoanri 07.07.2020 14:12
      Highlight Highlight Nun also ich kenne eine Aztekin. Nur so zur Info.
  • John Henry Eden 07.07.2020 12:09
    Highlight Highlight Also werden es wohl die «Washington Minutemen».
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 07.07.2020 00:52
    Highlight Highlight Die "Chicago White Sox" bitte auch umbenennen. Aargauer könnten sich sonst diskriminiert fühlen. 😄
  • Kasar 06.07.2020 23:51
    Highlight Highlight Wie wär’s denn mit Washington Natives? Logo behalten, dann ist in einem anderen Kontext und repräsentiert die amerikanische Urbevölkerung positiv
  • EnnoConda 06.07.2020 21:59
    Highlight Highlight Washington Extinct Native Americans
  • Fakten 06.07.2020 21:36
    Highlight Highlight Völlig übertrieben! Als nächstes muss noch jedes Team Gender neutral sein 🤦‍♂️ was sagen die Aargauer zu den white Sox? Ich sehe hier auch Rassismus wenn ich den ganzen Tag solche Probleme suche 🙄
  • 155West 06.07.2020 19:17
    Highlight Highlight Wer jetzt immer noch mit dem Alibi-Argument kommt, dass Indianer kein Problem mit dem Logo und der Bezeichnung haben, schaue doch mal hier nach: https://www.changethemascot.org
    Play Icon
  • 6030ebikon 06.07.2020 18:38
    Highlight Highlight Das gleiche Schicksal könnte auch die ''NY Yankees'' (Baseball) ereilen... bei dem Begriff ''Yankee'' handelt es sich zwar nicht um herablassende Äusserung gegenüber dunkelhäutiger Menschen...
    Mit dem als nicht eben schmeichelhaft empfundenen Spitznamen „Yankee“ werden US–Amerikaner oft im Ausland bedacht. Dabei ist vielen Europäern, die diesen abwertenden Namen verwenden, nicht bewusst, dass er sich ursprünglich wohl nur auf eine bestimmte Siedlergruppe bezog, nämlich die der Niederländer.
    • peeti 06.07.2020 19:27
      Highlight Highlight aber die Yankees resp. damals ein New Yorker Baseballclub gaben sich ja selber diesen Namen. Wahrscheinlich gerade weil er in Europa abwertend benutzt wurde.
      Dass ist aber doch schon was anderes, als wenn weisse ein Team mit einem Namen gründen, der ganz klar die indianische Minderheit beleidigt (google doch mal die Bedeutung von Redskins).
    • 6030ebikon 06.07.2020 21:28
      Highlight Highlight Wieso ist etwas anderes ?? Eine 'Diskriminierung' bleibt es allemal und ist/war eine Beleidigung/Abwertung einer Minderheit...
      Ach ja stimmt - wenn 2 das gleiche tun, ist es nicht das selbe...
    • 6030ebikon 07.07.2020 08:30
      Highlight Highlight Momentan steht ja ''alles'' in der Kritik, dass ja nur ansatzweise etwas mit Rassismus zu tun hat... also wieso nicht auch Vereinsnamen hinterfragen ?
  • 6030ebikon 06.07.2020 18:27
    Highlight Highlight Die ''New York Rangers'' wie auch ''Glasgow Rangers'' könnten auch um ihren Namen zittern, wenn es noch grössere Ausmasse annimmt... Ranger haben ja ursprünglich die Indianer vertrieben, bevor sie zum 'Hüter eines Landschaftraums' wurden...
    • peeti 06.07.2020 19:41
      Highlight Highlight Sich lustig machen über eine Geschichte, die offensichtlich für viele Indianer in den USA ein Problem darstellt. Kann man machen.
    • 6030ebikon 07.07.2020 08:34
      Highlight Highlight Wo mache ich mich über eine Geschichte lustig ??? Es ist nun mal fakt, dass der Ursprung der Ranger ein anderer war, als dass was sie heute sind... es steht ja zur Zeit ''alles'' in der Kritik, was etwas mit bzw gegen Minderheiten in Verbindung gebracht werden kann....
  • Peter von der Flue 06.07.2020 18:16
    Highlight Highlight Hier ein paar Vorschläge die auf Intsagram rumgereicht werden.Achtung könnte Sarkasmus sein....https://www.instagram.com/p/CCNFkcYJ1iH/?igshid=d1lkj8u4an01
  • 6030ebikon 06.07.2020 17:54
    Highlight Highlight Wann müssen sich die ''Cleveland Indians'' (Baseball Team) umbenennen ??
    • 6030ebikon 07.07.2020 08:38
      Highlight Highlight Übrigens - die Cleveland Indinans überdenken von sich aus bereits ihren Namen...

      Beitrag von DPA auf Nau.ch

      Am 04. Juli 2020 - 13:03

      Cleveland, Vereinigte Staaten von Amerika

      Ein zweites Team aus einer grossen amerikanischen Sport-Liga erwägt im Zuge der Rassismus-Debatte möglicherweise eine Änderung seines Vereinsnamens.
  • SeboZh 06.07.2020 16:47
    Highlight Highlight Um konsequent zu sein müssten sich ja dann auch die Chicago White Sox umbenennen...also eigentlich alles was eine Farbe im Namen hat. 🤷‍♂️
    • ChlyklassSFI 06.07.2020 17:36
      Highlight Highlight Nein. Du verstehst das falsch. Es geht um die Bedeutung.
    • MaskedGaijin 06.07.2020 19:28
      Highlight Highlight Von Chicago ins Aargau? Ich weiss, 1988 will seine Aargauer Witze zurück.
  • Amarillo 06.07.2020 16:32
    Highlight Highlight Wie in anderen Fällen auch sind solche Dinge für die Betroffenen kein Problem. Als Angehöriger solcher "Gruppe" würde ich mich höchstens fragen, warum ein Gesicht mit meiner typischen Hautfarbe, Augen- bzw. Nasenform etc. plötzlich nicht mehr opportun ist auf einem Dress, einer Verpackung oder einem Plakat. Sind diese Eigenarten derart abartig, dass ich mich beleidigt fühlen müsste, wenn sie gezeigt werden? Umgekehrt wird aber auch kritisiert, wenn in einer Werbung nur "Weisse" auftauchen. Oder soll mit diesen symbolischen Massnahmen vermieden werden, die wirklichen Probleme anzugehen?
    • KOHL 06.07.2020 18:26
      Highlight Highlight Würde deinem letzten Satz zustimmen.
    • Brodeur 06.07.2020 19:17
      Highlight Highlight In einer diesjährigen Umfrage der UC Berkley unter mehr als 1'000 native Americans gaben 49% der Befragten an, dass sie den Teamnamen als beleidigend empfinden (38% hingegen nicht). Aber vielen Dank, dass du uns hier die wahre Sicht der Betroffenen aufzeigst.
  • Botti 06.07.2020 16:26
    Highlight Highlight Es gibt eine southpark folge zu diesem thema, sie ist einfach genial! Sie ist übrigens gratis im netz anzuschauen (mit einfachem googlen findet ihr sie)
    Benutzer Bild
    • Hayek1902 06.07.2020 17:48
      Highlight Highlight Southpark.de; ist es so schwer den offiziellen link auch nich hinzuschreiben,?
  • What’s Up, Doc? 06.07.2020 16:20
    Highlight Highlight Guter Artikel von Ahmad Mansour, nicht alles gut gemeinte hilft der Sache.
    https://taz.de/Black-Lives-Matter-Debatte/!5693764/
    • emcel 06.07.2020 19:21
      Highlight Highlight Wie kann man hier einen Blitz geben.. Da muss man doch mt absicht entweder Stur auf seiner einseitigen Enstellung beharren, oder aber man ist einfach dagegen, eine mittlere Lösung zu finden.
      Oder die Blitzer haben nur mittels Vorurteil gedisliked, ohne den Artikel zu lesen.
    • Kasar 07.07.2020 09:59
      Highlight Highlight Das Blitzverhalten hier drin ist manchmal schräg. Plötzlich regnets innerhalb weniger Stunden Blitze, bei einen Comment der vorher tagelang positiv gevotet wurde...msn denkt sich ja nix Böses dabei🤫
  • Shabbazz 06.07.2020 15:59
    Highlight Highlight Kleines Detail am Rande, es gibt ja in der gleichen Division/Gruppe auch die Dallas Cowboys, daher gab es bisher immer 2x pro Jahr das Duell Cowboys vs Redskins...das wird es wohl bald nicht mehr geben! Diese Duelle waren auch immer sehr mit viel Marketing verbunden..

    Warum Dallas (gemeinsam mit Philly, NY und Washington) in der NFC East / Ost ist, ist auch etwas speziell...
  • Schso 06.07.2020 15:22
    Highlight Highlight Schönes Stück von John Oliver hierzu:
    Play Icon

    Aber klar, stört ja nur paar Weisse auf Twitter.
    • SeboZh 06.07.2020 16:50
      Highlight Highlight https://www.washingtonpost.com/gdpr-consent/

      Also 9 von 10 nativen Amerikanern hatte kein Problem damit... Sagen diverse Umfragen. Also wird sich die Realität nicht ändern, auch wenn ein Comedian etwas sagt 🤷‍♂️
    • Schso 06.07.2020 17:29
      Highlight Highlight So ein GDPR Consent verleiht der Behauptung gleich viel mehr Gewicht 🤷‍♂️

      Oder versuchst du die Umfrage der Washington Post von 2016 zu verlinken, bei der jeder teilnehmen konnte, der angab, sich als Native American zu identifizieren?

      Dem gegenüber steht eine Umfrage durchgeführt vom Center for Indigenous Peoples Studies der California State University. Dort haben 67% der nachweislich Native Americans den Term 'Redskins' als Rassistisch eingestuft.

      Wird übrigens im Video von den Native Americans thematisiert.

      Aber du weisst das sicher besser 🤷‍♂️


    • Schso 06.07.2020 17:31
      Highlight Highlight Du magst es nicht warhaben, die Native Americans freuen sich über die Ankündigung des Namenswechsels.

      https://www.wusa9.com/article/sports/native-american-leaders-react-to-possible-name-change-for-redskins/65-2b1b307c-4127-4b42-b6be-ae835681e5b2

      Frag mich schon, wie man als Schweizer den Betroffenen vorschreiben will, was sie empfinden... 🤷‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stefan Morgenthaler-Müller 06.07.2020 14:57
    Highlight Highlight Was viele der Kommentarschreibende nicht verstehen, es ist immer gerade so viel Rassismus am Markt, wie es der Markt eben zulässt. Und da viele Unternehmen keine Lust mehr haben, mit Rassismus in Verbindung gebracht zu werden, streichen sie Werbegelder oder nehmen rassistisch angehauchte Produkte aus dem Sortiment.

    Gestern haben alle Formel 1 Fahrer gegen Rassismus ein Zeichen gesetzt, Weltmeister Hamilton hatte ein BLM Shirt an. Dies alles regt an, sich mit dem Thema Rassimus ernsthaft auseinander zu setzten und auch die eigenen Privilegien zu hinterfragen.
    • baba1906 06.07.2020 15:23
      Highlight Highlight Richtig. Es ist ähnlich wie mit der AUsseinandersetzung mit LGBTQs. Wenn es nicht thematisiert wird, egal wie unspannend es für viele scheint, dann können auch keine Änderungen stattfinden. Und diese Änderungen irritieren in der Regel nur ganz bestimmte Menschen. Genau die die sich wohl nicht über ihre Privilegien bewusst sind.
    • Ian Cognito 06.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Und wenn es der heilige Markt nicht zulässt, was machen wir dann? Das ist absoluter Quatsch Ungleichheiten sind dem Markt inhärent. Rassismus ist ein Marktstabilisierender Faktor. Oder um es mit der Genossin Angela Davis zu sagen: We can't eradicate racism without eradicating racial capitalism
      Deshalb sind solche Namensänderungen nix anderes als ein neoliberales Pflästerli!
    • Schso 06.07.2020 17:33
      Highlight Highlight Nein, es ist ein symbolischer Akt.

      Und beim Rassismus geht's nun mal auch um Symbolik.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jinx 06.07.2020 14:52
    Highlight Highlight Wenn es so weiter geht, darf man nicht einmal mehr weiss, rot, schwarz oder gelb im namen haben...
    • Druna 06.07.2020 17:23
      Highlight Highlight Die Welt wird schwarz weiss.
  • Stachri 06.07.2020 14:43
    Highlight Highlight Total übertrieben. Wenn mich die amerikanischen Ureinwohner "Whiteskin" nennen würde, wäre es mir auch egal - ist ja zutreffend...
    • Oigen 06.07.2020 14:56
      Highlight Highlight Echt?
      wäre es auch übertrieben wenn in der Schweiz die "Neger Genf" gegen die "Berner Schlitzaugen" spielen würden?
    • G. Samsa 06.07.2020 15:28
      Highlight Highlight Stachri, ich nehme mal einfach an dass du keine "Rothaut" bist. Somit bist du auch nicht betroffen und kannst nicht entscheiden ob das übertrieben ist oder nicht.
    • Emil Eugster 06.07.2020 16:06
      Highlight Highlight Auch sie haben nicht begriffen wie Rassismus funktioniert.
      Wenn Bezeichnungen für Menschen anhand ihrer körperlichen Eigenschaften negativ konnotiert sind und genau dazu gebraucht werden um den anderen abzuwerten, dann sind diese Begriffe rassistisch.
      Zu "Whiteskin" gibt es keine allgemein verbreitete, negativen Vorurteile.
      Wirklich - investieren sie diese 90 Minuten. Sie werden enorm viel lernen:
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ig nid är 06.07.2020 14:37
    Highlight Highlight Witzig ist nur, das es für 99% der Ureinwohner kein Problem war. Aber für weisse mit zu viel Zeit auf Twitter schon...
    • Brodeur 06.07.2020 15:00
      Highlight Highlight In einer diesjährige Umfrage unter mehr als 1'000 'Native Americans' gaben 49% an, dass sie den Teamnamen als beleidigend empfinden.
    • Shabbazz 06.07.2020 15:11
      Highlight Highlight Genauso interessant ist der Widerstand bei der Namensänderung der Redskins...im US Sport haben in den letzten 20 Jahren einige Team ihre Namen geändert oder angepasst (zB Tennessee Oilers wurden zu Titans in der NFL, Charlotte Bobcats wurde wieder zu Hornets, New Orleans hat von Hornets auf Pelicans gewechselt und die Washington Bullets wurde zu den Wizards in der NBA)...bei all diesen Beispielen konnte das Team den Namen ändern ohne grosse Diskussion...
    • Ich hol jetzt das Schwein 06.07.2020 15:13
      Highlight Highlight Witzig ist, dass der Namenswechsel für 99% der Nicht-Betroffenen kein Problem ist (ist ja nun nicht das erste Mal in der NFL). Aber für einzelne Weisse mit zuviel Zeit in Kommentarspalten schon... Frage: Was ändert sich für dich oder mich, wenn die Redskins nun anders heissen, Raider neuerdings (seit 25 Jahren) Twix und Mohrenköpfe Schokoküsse oder ähnlich heissen? Ich sags dir: Nichts, nada, niente. Aber für einzelne Betroffene kann das viel ausmachen. Also wieso nicht? Tut ja nun wirklich nicht weh!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bing Tribbiani 06.07.2020 14:23
    Highlight Highlight Ich bin gespannt! Gleichzeitig frage ich mich was beispielsweise mit den Chicago Blackhawks oder Florida State Seminoles wird. Beides eigentlich als Andenken an einen Stamm.
    Andererseits wechselten die Illinois Fighting Illini ihr Logo und Maskottchen auch.

    Den Wechsel unterstütze ich jedenfalls. Man stelle sich nur einen Verein "Könizer Neger" oder "Krienser Mohrenköpfe" vor....
    • Tirggeltoni 06.07.2020 15:21
      Highlight Highlight Egal ob Tessiner Bleichgesichter, Bündner Schlitzaugen, Appenzeller Dattelschüttler, Krienser Mohrenköpfe oder Könizer Neger.
      Allesamt verachtend billige, nicht lustige und minderwertig stereotype Bezeichnungen.
      Die hätten in der Schweiz kaum Einzug.
      Bei uns sind es eher "junge Buben", "junge Genossen", "Grashüpfer" oder fiktive, ehem. Legenden nachempfundene Namen wie "Xamax".
      Und hier sind wir beim grossen Unterschied zwischen uns und den Amis. Wir mögen die englische Kultur und haben diese weitestgehend adaptiert. Kompetitiver Sport, Alpinismus etc.
    • Neruda 06.07.2020 15:41
      Highlight Highlight Der Black Hawk war ja ein bekannter indianischer Krieger. Das ist etwas ganz anderes als der Beiname Rothaut. Bei Chicago den Namen zu ändern wäre eher wieder rassistisch, da es ausdrücken würde, das ein Andenken an einen grossen Indianer in der Öffentlichkeit nicht OK wär.
    • Realtalk 06.07.2020 16:10
      Highlight Highlight Nicht vergessen die Cleveland Indians.
  • Bivio 06.07.2020 14:21
    Highlight Highlight Als ich in den USA gelebt habe, hatte ich einige Unterhaltungen mit Indianern. Ja, sie nennen sich so und haben auch kein Problem, wenn man sie so nennt. Dies als Unterscheidung zu Nativ Americans, welche auch Azteken, Olmeken, Inkas, versch. Inuits etc. beinhaltet.
    9 von 10 haben klar gesagt, dass Namen wie Redskins oder Chiefs für sie kein Problem sind und eingie sogar stolz darauf sind, dass Sportteams nach Ureinwohnern bennant sind. Alle haben aber gesagt, dass es 10x wichtiger ist, die Lebensbedingungen der Indianer zu verbessern, als die Diskusion um Namen von Sportteams etc.
    • Tirggeltoni 06.07.2020 15:15
      Highlight Highlight Das ist jetzt nicht gerade das, was man gemeinhin als empirische Forschung anerkennen würde, doch gibt das einen spannenden subjektiven Schnappschuss. Sollten die Ureinwohner Amerikas aber tatsächlich so stolz wie behauptet sein, würden die doch jetzt auch Aufstehen und propagieren, dass sie kein Problem damit hätten, wenn Teams Redskins oder Chiefs oder Apachekampfhelikopter oder was auch immer genannt werden.
    • Unicron 06.07.2020 15:16
      Highlight Highlight Selbst wenn sie keine Probleme damit haben, ist es trotzdem richtig dass diese Begriffe verschwinden. Vorallem da es auch in einem Jahr keine SAU interessieren wird dass die jetzt weg sind. Es ist nur so lange ein Theater bis sie weg sind, und dann interessiert es keinen mehr.
      Wie ich schon beim Mohrenkopf Thema gesagt habe, heute heult auch keiner mehr dass Twix nicht mehr Raider heisst.
    • baba1906 06.07.2020 15:21
      Highlight Highlight Ändert ja nichts daran, dass sich offentlich einige Leute davon angesprochen fühlen und es geändert haben wollen. Kommunikation trägt viel dazu bei wie wir Menschen sehen und auch Wörter haben grosse Macht. WArum also nicht diese kleine Änderung vorzunehmen. Personen denen solche Namen unglaublich wichtig sind, sind entwerder Besitzer der Marke oder eben Personen die keine Empathie haben, nicht reflektiert sind, bzw. noch nie Diskriminierung erlebt haben. Wir sollten eben auch auf die 1 von 10 schauen und nicht nur die Mehrheit. Vor allem weil es niemand schadet, wenn es geändert wird.
    Weitere Antworten anzeigen

Trotz Corona: Diese 5 brandneuen Stadien werden noch 2020 eröffnet

Der FC Lausanne-Sport wird die kommende Saison wohl in der Super League, aber ziemlich sicher noch nicht im brandneuen Stade de La Tuilière beginnen. Wegen Verzögerungen aufgrund der Coronakrise kann die von Besitzer Ineos und der Stadt Lausanne finanzierte, 85 Millionen Franken teure Arena erst Mitte Oktober bezogen werden.

Der Challenge-League-Leader kann sich aber auf ein absolutes Schmuckstück freuen. Das Stadion am nördlichen Stadtrand in der Nähe des Flughafens Lausanne-Blécherette wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel