Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LONDON, UNITED KINGDOM - JUNE 26:  England player Gareth Southgate reacts after missing his penalty during the penalty shoot out, during the European Championship Finals semi final match between England and Germany at Wembley, on June 26, 1996 in London, England. Germany won the match on penalties.  (Photo by Stu Forster/Getty Images)

Einsam im EM-Untergang 1996: Southgate verschiesst, England ist raus. Bild: Hulton Archive

Engländer kopieren Ronaldo, damit sie aus 11 Metern nicht mehr versagen

Die Schwäche englischer Nationalteams im Penaltyschiessen ist längst legendär. An drei WMs mussten die «Three Lions» dazu antreten, jedes Mal schieden sie aus. Nun soll alles anders werden.



Die Bilanz ist desaströs: An Welt- und Europameisterschaften trat England bislang sieben Mal zum Penaltyschiessen an. Und gewann nur ein einziges.

abspielen

Englands verschossene Elfmeter in den verlorenen Penaltyschiessen. Video: YouTube/Emiliano Sener

Kein anderes Land hat bei Penaltyschiessen eine noch schlechtere Bilanz als die Engländer. Stuart Pearce und Chris Waddle (WM 1990) sowie der heutige Nationaltrainer Gareth Southgate (EM 1996) sind die berühmtesten der tragischen Penaltysünder.

Erfolgreich dank Mini-Golf?

Southgate und der englische Verband versuchen deshalb, das Problem so gut wie möglich zu beheben. «Wir haben eine Arbeitsgruppe damit beauftragt und sie hat einige interessante Dinge gefunden», sagt Dan Ashworth, der technische Direktor des Verbands, im Telegraph.

So planen die Engländer, eine Indoor Golf-Anlage mit nach Russland zu nehmen. Dort sollen die Fussballer sich spielerisch an Drucksituationen gewöhnen, denn ihre Mitspieler sollen versuchen, sie mit Zurufen aus dem Konzept zu bringen.

epa05451522 Australian women's boxer Shelley Watts plays indoor golf in a recreation room prior to training at 'The Edge' in Rio de Janeiro, Brazil, 01 August 2016. The Rio 2016 Olympics will take place from 05 August until 21 August 2016 in Rio de Janeiro.  EPA/DAVE HUNT AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

«Ich bin auch ein Tor ohne Torhüter.» Bild: EPA/AAP

Die Engländer haben den Vorgang des Penaltyschiessens in Einzelteile zerlegt, das Szenario im Detail durchgespielt. «Wenn die Verlängerung vorbei ist, hast du einige Minuten Zeit, bis es los geht. Was machst du dann?», fragt Ashworth. «Wo auf dem Feld bereitest du dich vor? Wer ist alles involviert und wie?» Fragen, die am besten schon im Vorfeld geklärt sind, damit sich jeder auf die Aufgabe fokussieren kann.

«Nume nid gsprängt … aber geng hüh!»

Die Arbeitsgruppe stellte fest, dass englische Spieler schneller als andere schiessen, wenn der Schiedsrichter mittels Pfiff die Ausführung des Penaltys erlaubt hat. «Dabei kannst du so lange warten, wie du willst», so Ashworth. Deshalb der Ratschlag: Sich die nötige Zeit zu nehmen. So wie es andere tun: «Cristiano Ronaldos Selbstbeherrschung ist unglaublich.» In der Ruhe liegt die Kraft.

Real Madrid's Cristiano Ronaldo scores his side's first goal from the penalty spot during a Champions League Round of 16 first leg soccer match between Real Madrid and Paris Saint Germain at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Wednesday, Feb. 14, 2018. (AP Photo/Francisco Seco)

Cristiano Ronaldo verwandelte in seiner Karriere schon mehr als 100 Penaltys. Bild: AP

Ashworth hält den Aufwand für gerechtfertigt. «Wenn du Weltmeister werden willst, sagt dir die Statistik, dass du dazu in einer Runde ins Penaltyschiessen musst.» Pessimisten weisen indes darauf hin, dass England zunächst überhaupt einmal die K.o.-Phase der WM erreichen muss. In der Gruppe G trifft es der Reihe nach auf Tunesien, Panama und Belgien.

Die 12 WM-Stadien in Russland

Jetzt kannst du deine Nasenhaare spriessen lassen 🙈

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

John Travolta trauert um seine Frau

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomtackle 09.05.2018 14:19
    Highlight Highlight Lustig ist die Tatsache, dass die Bilanz bei den englischen Nachwuchsteams deutlich besser ist. Diese scheinen von der A-Bilanz nicht beeindruckt zu sein.
  • Don Pablo 09.05.2018 14:14
    Highlight Highlight Nicht verzagen, Streller fragen!
  • chnobli1896 09.05.2018 12:06
    Highlight Highlight Wie sieht die schweizer Statistik eigentlich aus?

    Ich denke es ist aber auch einfacher einen Penalty zu schiessen wenn du weisst das noch C. Ronaldo für dein Team einen Elfmeter tritt und ziemlich sicher trifft, das nimmt unter Umständen schon etwas Druck weg..
    • Ralf Meile 09.05.2018 12:29
      Highlight Highlight Ebenfalls miserabel. Ein Penaltyschiessen an einem Turnier (WM 2006, Achtelfinal gegen die Ukraine). Drei Schützen, null Tore, raus. Aber ob die Schweizer bei sieben Penaltyschiessen ebenfalls eine so miese 1:6-Bilanz hätten?
    • Kip_Organa 09.05.2018 12:52
      Highlight Highlight Gegen Polen an der EM hat die schweizer Elf ebenfalls versagt... Eigentlich sind wir noch schlechter als die Engländer :(
    • Ralf Meile 09.05.2018 13:11
      Highlight Highlight Ups … völlig verdrängt. Nun, mit 0:2 kann man immer noch auf eine bessere Bilanz als 1:6 kommen in sieben Anläufen. Und sonst müssen unsere Spieler halt auch schleunigst anfangen, im Hotelzimmer Minigolf zu spielen.

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel