DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Herbert Fandel wird von einem dänischen Zuschauer angegangen. Verteidiger Michael Gravgaard versucht zu retten, was zu retten ist.
Herbert Fandel wird von einem dänischen Zuschauer angegangen. Verteidiger Michael Gravgaard versucht zu retten, was zu retten ist.Bild: AP SCANPIX SWEDEN
Unvergessen

02.06.2007: Schiedsrichter Fandel wird von einem «Fan» attackiert – Spielabbruch und Forfait

2. Juni 2007: Nach einer Roten Karte von Schiedsrichter Herbert Fandel in der Schlussphase des EM-Quali-Spiels Dänemark gegen Schweden stürmt ein betrunkener Zuschauer auf den Platz und greift den Deutschen an – dieser bleibt unverletzt, entscheidet aber, das Spiel abzubrechen.
02.06.2016, 00:0102.06.2016, 07:20
Donat Roduner
Donat Roduner
Folgen

Mehr erinnerungswürdige Sportgeschichten

Es hätte ein Fussballfest werden können, ja sollen. Anfang Juni 2007 stehen sich die skandinavischen Nachbarn Dänemark und Schweden erstmals in der EM-Qualifikation gegenüber. Und das Spiel im Parken-Stadion von Kopenhagen bietet bis kurz vor Schluss, was man sich erhofft.

Die Gäste aus Schweden starten stark, führen nach zwei Toren von Johan Elmander und einem von Petter Hansson bereits nach 26 Minuten mit 3:0. Doch die Dänen kämpfen sich zurück. Dank Treffern von Daniel Agger, Jon Dahl Tomasson und Leon Andreasen steht es im packenden Spiel eine Viertelstunde vor Schluss 3:3.

Im Spiel geht es hoch zu und her: Zlatan Ibrahimovic (l.) bedrängt Thomas Kahlenberg und Torhüter Thomas Sörensen. Rechts der schwedische Torschütze Petter Hansson.
Im Spiel geht es hoch zu und her: Zlatan Ibrahimovic (l.) bedrängt Thomas Kahlenberg und Torhüter Thomas Sörensen. Rechts der schwedische Torschütze Petter Hansson.Bild: AP SCANPIX SWEDEN

Der Spielstand hat auch in der 89. Minute noch Bestand, als sich plötzlich alles dramatisch ändert. Der Däne Christian Poulsen strecke Abseits des Spielgeschehens seinen Gegenspieler Markus Rosenberg im Strafraum mit einem Schlag in die Magengrube nieder. Die Szene findet im Rücken von Fandel statt, doch Schiedsrichterassistent Volker Wezel sieht das ganze und unterrichtet seinen Vorgesetzten.

Fandel handelt prompt: Er zeigt Poulsen Rot und entscheidet auf Penalty für Schweden. Natürlich zieht der Deutsche damit den Unmut des dänischen Publikums auf sich. Einem dänischen Fan brennen darob die Sicherungen durch und er stürmt aufs Feld, direkt auf den Unparteiischen zu. Der Querulant packt Fandel am Kragen und holt bereits zum Faustschlag aus, der dänische Verteidiger Michael Gravgaard geht aber gerade noch rechtzeitig dazwischen und verhindert Schlimmeres.

Die Skandalszenen mit schwedischem Kommentar.YouTube/chrall85

Auch wenn der Schreck sehr schnell vorüber ist, hat die Aktion drastische Folgen. Fandel benötigt einen Moment, um sich wieder zu sammeln, entschliesst dann aber zusammen mit seinen Kollegen, die Partie abzubrechen. «Wir müssen ein Zeichen gegen die Gewalt von Spielern und Zuschauern gleichermassen setzen», sagt der Deutsche der «Welt» einen Tag später. Es ist dies der erste Spielabbruch wegen eines gewaltbereiten Zuschauers.

Die Dänen Martin Jörgensen, Thomas Sörensen und Daniel Jensen schreiten nach dem Spielabbruch enttäuscht vom Platz.<br data-editable="remove">
Die Dänen Martin Jörgensen, Thomas Sörensen und Daniel Jensen schreiten nach dem Spielabbruch enttäuscht vom Platz.
Bild: AP POLFOTO

Bestraft wird im Nachgang in erster Linie der dänische Fussballverband. Die Partie wird mit einem 3:0-Forfait für Schweden gewertet und die Dänen müssen eine Busse von 50'000 Franken bezahlen und zudem zwei Länderspiele ausserhalb des Parken bestreiten, das erste zusätzlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Rotsünder Poulsen wird für drei Spiele gesperrt und zeigt Reue: «Das war das Dümmste, was ich je getan habe. Mein Hirn hat sich ausgeschaltet. Ich möchte mich bei der Mannschaft und den Zuschauern entschuldigen», meint der Mittelfeldspieler.

Christian Poulsen (r.) während einem Testspiel gegen Deutschland im März 2007.
Christian Poulsen (r.) während einem Testspiel gegen Deutschland im März 2007.Bild: EPA

Auch für den Haupttäter, einen damals 29-jährigen Dänen, hat die Attacke Folgen. Dieser gibt an, im Verlauf des Abends «15 bis 20 Bier getrunken» zu haben und sich an nichts erinnern zu können. Er wird zu 20 Tagen Gefängnis verurteilt und muss dem heimischen Fussballverband 250'000 dänische Kronen (37'000 Franken) Schadenersatz zahlen.

Die Schlusstabelle der EM-Quali Gruppe F: Schweden reist zur EM in der Schweiz und Österreich, Dänemark nicht.<br data-editable="remove">
Die Schlusstabelle der EM-Quali Gruppe F: Schweden reist zur EM in der Schweiz und Österreich, Dänemark nicht.
bild: wikipedia

Fandel selbst übersteht den Vorfall gänzlich unbeschadet. Da sein Handeln begründet ist, bleibt er ohne Misstöne noch zwei weitere Jahre aktiver Schiedsrichter, ehe er die Pfeife an den Nagel hängt. Heute ist der 52-jährige, hauptberuflich Konzertpianist, Vorsitzender der DFB-Schiedsrichterkommission und Mitglied jener der UEFA. Daneben ist Fandel verheiratet und hat zwei Kinder.

Herbert Fandel hat den Vorfall von 2007 ohne jeglichen Schaden überstanden.
Herbert Fandel hat den Vorfall von 2007 ohne jeglichen Schaden überstanden.Bild: Witters GmbH
Unvergessen
In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei. 
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Das sind die Meister 2016 in den wichtigsten Ligen Europas

1 / 23
Das sind die Meister 2016 in den wichtigsten Ligen Europas
quelle: x01095 / carl recine
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aarau-Legende Wassmer schiesst mit drei Toren die Bayern ab
27. November 1993: Beim FC Aarau gerät der verdiente Stürmer Uwe Wassmer nach dem überraschenden Meistertitel neben die Schienen. Doch die führen nicht auf ein Abstellgleis, sondern zu einer glorreichen Zeit beim SC Freiburg.

Das Jahr 1993 haben viele Menschen in Aarau und im deutschen Freiburg heute noch in guter Erinnerung. Der FCA wird sensationell und bis heute zum letzten Mal Schweizer Meister. Und der SC Freiburg steigt zum ersten Mal in seiner Geschichte in die 1. Bundesliga auf.

Zur Story