DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Bestellen eines Gin Tonics kann im Jahr 2017 eine ziemlich grosse Herausforderung sein.
Das Bestellen eines Gin Tonics kann im Jahr 2017 eine ziemlich grosse Herausforderung sein.

Wieso dieses kurze Schweizer Video gerade überall auf der Welt zu sehen ist – 4 Gründe

13.11.2017, 13:5514.11.2017, 06:30

«Das hätten wir nie gedacht», sagt Javier Garcia, der mit seinem jüngsten Video soeben einen viralen Volltreffer gelandet hat. «Man dreht einen Sketch ja nicht nicht mit der Überlegung, ob er viral gehen könnte, sondern einfach weil man eine lustige Idee hat.»

Die lustige Idee, welche bis heute zu über zwei Millionen Views geführt hat, kam Garcia, als er kürzlich einen Drink an der Bar bestellte und der Barkeeper eine ziemlich satte Show hinlegte. Das Zahlen hingegen ging schnell und trocken über die Bühne. Garcia dachte sich: «Eigentlich wäre es lustig, auch beim Zahlen eine Show durchzuführen.» Die Idee für den Sketch war geboren.

Zusammen mit watson-Autor Rafi Hazera stiefelte Garcia einen knapp einminütigen Clip zusammen. Zu sehen ist, wie ein Gin Tonic früher zubereitet wurde und wie heute. Während das Prozedere im Jahr 1990 wenige Sekunden dauerte, hat man 2017 das Gefühl, Miraculix persönlich würde sich um das Gebräu kümmern. Die Zubereitung eines Gin Tonics gleicht plötzlich einer geheimnisvollen Wissenschaft.

Doch dieses Mal legt sich auch der Kunde ins Zeug, schiebt sein 10er-Nötli nicht einfach über den Tresen, sondern bastelt eine Figur daraus.

Gin Tonic: Früher vs. heute

Video: watson

Garcia lancierte das Video am 17. September auf Facebook. Rafi Hazera und Radiomoderator Stefan Büsser teilten es und plötzlich landete es auch auf einer tschechischen Seite. Was dann passierte, übertraf sämtliche Erwartungen.

Danach machte der Clip die Runde durch Osteuropa und war schliesslich auf der ganzen Welt zu sehen. «Indonesien, Indien, Korea, Philippinen, Argentinien, Mexiko

Und wie erklärt sich Garcia den unerwarteten Erfolg? Er nennt vier Punkte, die seiner Meinung nach dazu beitragen, dass ein Video viral geht.

  • Es hilft, wenn das Thema vom Sketch viele Leute beschäftigt.
  • In der Kürze liegt die Würze.
  • Bild, Ton und Schnitt sollten einen guten Standard aufweisen können. So kann man sich von der Masse etwas abheben.
  • In unserem Fall hat die universale Bildsprache dazu geführt, dass das Video auch ohne Untertitel funktioniert.

Bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: Cheers – und bis zum nächsten Mal! (cma)

Auch im Büro wird bei uns gemixt: Shot Happens, Teil 3!

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

Mehr von Rafi Hazera: Wichtige Statistiken!

1 / 79
Wichtige Statistiken!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
G. Samsa
13.11.2017 16:35registriert März 2017
Erinnert mich an folgenden Witz: Chuck Norris kann bei Subway ein Sandwich bestellen ohne eine Frage zu beantworten!
506
Melden
Zum Kommentar
10
«Alle schauten uns zu» – Dating-Coach Dino über seinen Dreier im Club

Eines vorweg: Ja, Dino ist diesjähriger Bachelorette-Kandidat.
Der 27-Jährige Basler wird in der TV-Show als Dating-Coach angepriesen.

Zur Story