Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn 3 Super-League-Profis gegen 70 Kinder antreten, gibt es eine Klatsche – für wen wohl?

Am Mittwoch traten im Letzigrund 70 Kinder gemeinsam gegen drei Fussballprofis an. Marco Schönbächler vom FCZ, Milan Vilotic vom FC St.Gallen und Liridon Mulaj von Xamax mussten bei all diesen motivierten Kickern kräftig einstecken.

14.09.18, 14:56 14.09.18, 15:24


Weil «Swissaid» dieses Jahr das Jubiläum des Abzeichenverkaufs feiert, wollte das Schweizer Hilfswerk den Kindern, die im Namen der Organisation Spenden sammeln, mit einem speziellen Fussballspiel als Dankeschön ein unvergessliches Erlebnis bescheren. 

Die von FCZ-Trainer gecoachten Kids gewinnen im Zürcher Letzigrund gleich mit 6:1 gegen die drei Profis Marco Schönbächler, Milan Vilotic und Liridon Mulaj. Weitere 84 Tore schossen die Nachwuchstalente in der zweiten Halbzeit – da durften sie mit total 70 Bällen auf die Profis losrennen.

Drei Profis gegen 70 Kinder und wie das Ganze endet:

Video: watson

Auch diese Profis haben ihre Kleinen dabei:

Das könnte dich auch interessieren:

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB ist gefangen im Niemandsland

Zwei Spiele, null Tore, null Punkte, aber ganz viel Ernüchterung: Das ist die Zwischenbilanz von YB in der Champions League. Die internationalen Auftritte stehen in starkem Kontrast zur Dominanz in der nationalen Meisterschaft.

Eine Tabelle lügt nicht. Nüchtern bilden Zahlen, schön in Kolonnen geordnet, die Wahrheit ab. Aber welche Wahrheit sehen wir, wenn wir die Zahlen der Berner Young Boys studieren?

9-0-0 lautet eine Zahlenreihe.0-0-2 eine andere.

32:6 lautet eine andere Zahlenreihe.0:6 eine andere.

In der Super League nimmt YB die Rolle des dominierenden Herrschers ein. Zwölf Punkte Vorsprung nach dem ersten Viertel der Saison! In der Champions League hingegen sind die Gelb-Schwarzen bei ihrer ersten Teilnahme …

Artikel lesen