Videos
Sport

Die Trendsportart «Underwater Torpedo» will Olympia 2028 aufmischen

Video: watson/Lucas Zollinger

Diese (wortwörtlich) atemberaubende Trend-Sportart will Olympia 2028 aufmischen

Die Trendsportart «Underwater Torpedo» begeistert auf Social Media ein Millionenpublikum und erfreut sich in ihrem Herkunftsland, den USA, wachsender Beliebtheit. Die Schöpfer der Sportart, die einst als Training für US-Marinesoldaten entstanden war, haben jetzt ein ambitioniertes Ziel.
27.03.2024, 18:57
Mehr «Videos»

Beim sogenannten «Underwater Torpedo» braucht es nicht nur stählerne Muckis, sondern vor allem eine Lunge aus Stahl. Die Trendsportart, die erst 2017 in den USA ins Leben gerufen wurde, wird immer populärer – bei Sportlerinnen und Sportlern wie auch beim Publikum auf Social Media. Und das erstaunt nicht, wenn man die (wortwörtlich) atemberaubenden Bilder sieht:

Video: watson/Lucas Zollinger

Die Regeln beim «Underwater Torpedo» sind relativ simpel. Zwei Teams aus je fünf Spielerinnen oder Spielern müssen versuchen, den namensgebenden Torpedo ins gegnerische Tor zu befördern – das ganze findet, wie der Name schon sagt, unter Wasser statt. Wer den Torpedo hält, darf nicht auftauchen. Geübte Spielerinnen und Spieler können dabei länger als eine Minute die Luft anhalten – und das trotz der grossen körperlichen Anstrengung, bei der der Sauerstoffverbrauch sehr hoch ist.

Zwei weitere Regeln sollen der Sicherheit dienen: Einerseits dürfen nicht mehr als zwei Personen jemanden festhalten und andererseits muss jede festgehaltene Person sofort losgelassen werden, wenn ein entsprechendes Zeichen (zweimal antippen) gibt. Das alles überwachen zwei Schiedsrichter.

Zwei Spieler unter Wasser messen sich in der Trendsportart «Underwater Torpedo».
Duell unter Wasser.Bild: facebook/underwater torpedo league

Spiel aus der Armee

Ursprünglich stammt «Underwater Torpedo» von den US-Marines. Prime Hall und Don Tran haben zusammen bei dieser Truppe gedient und waren danach auch noch Instruktoren bei den Streitkräften. Dort haben sie es zu Trainingszwecken weiterentwickelt und ebenfalls eingesetzt.

Danach haben die beiden Veteranen 2017 die zivile «Underwater Torpedo League» gegründet, die sich seither stetig wachsendem Interesse erfreut. Auf Social Media hat die Trend-Sportart ein Millionenpublikum und es gibt auch immer mehr aktive Spielerinnen und Spieler. Zwei regelmässige Turniere pro Jahr, das nächste findet im Mai statt und 13 verschiedene Teams aus den ganzen USA nehmen daran teil.

Hürden vor Olympia

Als nächsten Schritt haben die beiden Gründer Hall und Tran jetzt ein ambitioniertes Ziel ins Auge gefasst. Sie wollen die Sportart olympisch machen. Bei den olympischen Spielen 2028 soll es so weit sein, diese finden nämlich in Los Angeles statt. Erste Schritte in diese Richtung wurden bereits eingeleitet und die Gespräche mit dem Olympischen Komitee aufgenommen.

Prime Hall und Don Tran, zwei Veteranen der US-Marines. Sie haben 2017 die «Underwater Torpedo League» gegründet. Die Trendsportart ist in den USA beliebt und soll für die olympischen Spiele 2028 in L ...
Wollen ihre Sportart an die olympischen Spiele bringen: Prime Hall und Don Tran.Bild: facebook/underwater torpedo league

Laut Tran muss die Sportart auf drei Kontinenten gespielt werden, um als olympische Disziplin qualifiziert zu sein. Nordamerika ist geschafft, und das nächste Ziel sei Australien. «Wir überprüfen diese Möglichkeit gerade und dann müssen wir herausfinden, welcher Kontintent der dritte ist, der bald kommen soll», so Tran zu USA Today. «Wir haben ein paar Jahre Zeit, vier Jahre, um genau zu sein, um zu sehen, ob etwas daraus wird». (lzo)

Hier kannst du in weitere Sport-Videos eintauchen:

Dieser Brasilianer jongliert besser als du – und er hat keine Füsse

Video: watson/lucas zollinger

So hast du Formel 1 noch nie gesehen – sind Drohnen die Zukunft?

Video: watson/lucas zollinger

Du findest Treppensteigen anstrengend? Ditaji Kambundji macht mit ihnen kurzen Prozess

Video: watson/Lucas Zollinger
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
25 fantastisch knappe Fotofinishs
1 / 27
25 fantastisch knappe Fotofinishs
NASCAR Cup Series, Atlanta, 2024: Daniel Suarez (unten) siegt drei Tausendstel vor Ryan Blaney (oben) und sieben Tausendstel vor Kyle Busch (Mitte).
quelle: tsn
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Bewusstlos in 125 Meter Tiefe – wenn Freediving gefährlich wird
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Beat_
27.03.2024 20:00registriert Dezember 2018
Also Unterwasser-Rugby (siehe bspw. www.uwr.ch ) gibts schon länger, in der CH seit 1972. Und die Regeln sind nicht viel anders. Es wird einfach mit einem Ball gespielt, der schwerer ist als Wasser (mit Salzlösung gefüllt).
280
Melden
Zum Kommentar
avatar
pni
27.03.2024 20:34registriert März 2024
Wer schon mal ein Probetraining nur schon für Wasserball absolviert hat, kann sich vorstellen, wie unglaublich kräftezehrend und anspruchsvoll diese Sportart ist.
271
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tsherish De Love aka Flachzange
27.03.2024 19:58registriert September 2020
Das Spielgerät sieht aus als ob es wo snders als ins Tor rein muss 🤪
231
Melden
Zum Kommentar
13
«Der Schock, der die Trägheit der Azzurri auslöscht»: Die Reaktionen auf das Italien-Drama
Italien sichert sich das definitive Weiterkommen gegen Kroatien in extremis. Die Hoffnung der italienischen Medien ist nun, dass das Drama die «Squadra Azzurra» rechtzeitig für das Achtelfinalduell mit der Schweiz aus dem Dornröschenschlaf erweckt hat. Die Stimmen in der Übersicht.

(con)

Zur Story