Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Teaserbild

Die Unbestechlichen von links nach rechts: Robert Mueller, Rod Rosenstein und James Comey. bild:montage watson.

Die drei Unbestechlichen gegen Donald Trump

Der Machtkampf in Washington dreht sich nicht um links oder rechts. Es geht um die Werte eines Rechtsstaates gegen eine Pöbelherrschaft.

07.05.18, 17:07 08.05.18, 06:28


Im Film «Die Unbestechlichen» zwingen mutige und integre FBI-Agenten den legendären Mafia-Boss Al Capone in die Knie. Was sich derzeit in Washington abspielt, ist eine Art Remake dieses Streifens. Es geht um die Werte des Rechtsstaates, wie der geschasste FBI-Direktor James Comey immer und immer wieder betont.

FILE - In this June 21, 2017, file photo, special counsel Robert Mueller departs after a meeting on Capitol Hill in Washington. The Associated Press and other news organizations are asking a judge to unseal records in Mueller’s Russia investigation. The media coalition argued in a court filing on April 25, 2018, that Mueller’s probe is “one of the most consequential criminal investigations in our nation’s history” and that there’s overwhelming public interest in records from the case. (AP Photo/J. Scott Applewhite, File)

Macht unbeirrt weiter: Sonderermittler Robert Mueller. Bild: AP/AP

Comeys Werte-Diskurs mag eine Spur zu pathetisch klingen, doch er trifft den Kern der Sache, wenn er in seinem Buch «A Higher Loyality» schreibt:

«Das Wissen, das ich von allen Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, erwarb, dreht sich um eine höhere Loyalität. Es geht nicht um eine Person, nicht um eine Partei, nicht um eine Gruppe. Die höhere Loyalität gilt ewig dauernden Werten, die wichtigste davon ist die Wahrheit.»

Deshalb wäre es falsch, das Ringen um Trump nur als einen politischen Machtkampf zwischen Demokraten und Republikanern zu betrachten. Drei der entscheidenden Unbestechlichen sind Republikaner, auch wenn sie aus ganz verschiedenen Milieus stammen: Sonderermittler Robert Mueller ist ein klassischer «white-anglo-saxon-protestant». Der Katholik James Comey stammt aus einer Familie irischer Einwanderer und Rod Rosenstein, der stellvertretende Justizminister, ist Jude.

epa06703232 Former FBI Director James Comey participates in a book discussion on his book 'A Higher Loyalty - Truth, Lies, and Leadership', at George Washington University in Washington, DC, USA, 30 April 2018. Comey, who was fired as FBI director by US President Donald J. Trump, wrote in the book that Trump is 'morally unfit to be president'.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

Seine Loyalität dient der Wahrheit: James Comey. Bild: EPA/EPA

Die drei Männer sind in einem Umfeld tätig, das sehr stark von einem Ehrenkodex geprägt ist: Mueller meldete sich freiwillig bei den Marines und war danach immer als Jurist auf der Seite der Strafverfolgung tätig. Er konnte es nicht über sich bringen, Verbrecher zu verteidigen, auch wenn er damit sehr viel mehr Geld verdient hätte.

Wie Mueller ging auch Comey aus Überzeugung zur Strafverfolgung und liess einen weit besser bezahlten Job sausen. «Die Anwaltskanzlei war bestens, der Lohn gut und die Menschen smart, aber ich vermisste den Dienst an der Öffentlichkeit, selbst die schäbigen Möbel und die lausige Bezahlung. Ich konnte es meinen Kollegen auf der Kanzlei nicht mitteilen, aber ich sehnte mich danach, etwas Sinnvolles zu tun.»

epa06705188 US Deputy Attorney General Rod Rosenstein participates in a discussion on Law Day, at the Newseum in Washington, DC, USA, 01 May 2018.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

Verteidigt die Gewaltentrennung: Rod Rosenstein. Bild: EPA/EPA

Die rund 150’000 Angestellten des amerikanischen Justizministeriums müssen alle einen Eid ablegen, in dem sie sich verpflichten, die Gewaltentrennung zu verteidigen. Der stellvertretende Justizminister Rod Rosenstein nimmt diesen Eid sehr ernst. In seinem Büro hat er ein Bild des ehemaligen Justizministers Robert Jackson aufgehängt – er war unter anderem Chefankläger gegen die Nazi-Verbrecher in den Nürnberger Prozessen – und ein vehementer Verteidiger der Gewaltentrennung.

Um die Gewaltentrennung dreht sich auch die neuste Wendung in der Endlosserie «Mueller gegen Trump». Konkret geht es darum, dass eine Gruppe von Trump-Anhängern im Repräsentantenhaus vom stellvertretenden Justizminister verlangt, dass er Protokolle aus dem laufenden Verfahren aushändigt. Dies wäre ein krasser Verstoss gegen die Gewaltentrennung. Rosenstein weigert sich deshalb kategorisch, diesem Ansinnen nachzukommen.

the godfather der pate marlon brando mafia mafioso hollywood film http://www.memorabletv.com/features/the-godfather-vito-corleone-and-sons/

Die Mafia als Alternative: Marlon Brando als Godfather. Bild: memorabletv.com

Die Trump-Freunde spielen dabei ein mieses Spiel. Sie wollen einerseits erfahren, was Sonderermittler Mueller im Schilde führt, und danach den Präsidenten darüber informieren. Und sie wollen – sollte Rosenstein nicht nachgeben – einen Grund haben, um gegen den stellvertretenden Justizminister ein Impeachmentverfahren einzuleiten. Wäre dies erfolgreich, dann könnte Trump einen ihm wohlgesinnten Nachfolger installieren, der seinerseits den Sonderermittler kaltstellen könnte.

Es geht um Russland, Dummkopf!

Derzeit beherrschen zwar Stormy Daniels und die abstrusen Äusserungen von Trumps Spezi Rudy Giuliani die Schlagzeilen. Doch das ist ein Nebenschauplatz. Die eigentliche Gefahr für Trump droht von der Russland-Affäre. Deshalb setzt der Präsident alle Hebel in Bewegung, um diese Gefahr abzuwenden. Es ist offensichtlich, dass er Mueller los haben will. Die Entlassung von Rosenstein wäre der erste – und möglicherweise entscheidende – Schritt dazu.

Sollte der Plan des Präsidenten aufgehen, wäre das ein schwerer Rückschlag für den amerikanischen Rechtsstaat und die Demokratie. Die Werte der Unbestechlichen wären zerstört und würden ersetzt durch einen Mafia-Ehrenkodex: Die Loyalität der Justiz und der Strafverfolgung würde nicht mehr der Wahrheit dienen, sondern der Macht des Präsidenten.

Aufmarsch des Ku-Klux-Klans vor dem Kapitol in Washington.

Es ist nicht das erste Mal in der Geschichte der Vereinigten Staaten, da dieser Machtkampf tobt. In den 50er Jahren ist es dem Kommunistenfresser Joseph McCarthy gelungen, den Rechtsstaat rund vier Jahre lang aus den Angeln zu heben und durch eine Pöbelherrschaft zu ersetzen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte der Ku-Klux-Klan die Vereinigten Staaten fest im Griff. Seine mehr als vier Millionen Anhänger terrorisierten nicht nur die Schwarzen, sondern auch Katholiken und Juden. Und natürlich gibt es immer noch das Erbe der Sklavenherrschaft.

Wie der Historiker Robert Kagan im gleichnamigen Buch aufzeigt, waren die USA immer eine «gewalttätige Nation». Doch der Machtkampf zwischen den Mächten der Dunkelheit und der Aufklärung ging schlussendlich immer zugunsten der Letzteren aus. Das weist ein anderer Historiker, Jon Meacham, in seinem kürzlich erschienen Buch «Our Better Angels» nach. Trumps Pöbelherrschaft könnte sich demnach als eine widerliche, aber vorübergehende Episode erweisen.

Trump und der Sonderermittler

Mueller gegen Trump: Ein Duell zweier reicher weisser Männer mit grossen Folgen

Carter Page, der Mann im Zentrum des geheimen FBI-Memos

Sonderermittler Mueller hat Trump und Putin eine blutige Nase verpasst

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

Trump wirbt vor Waffenlobby für das Tragen von Schusswaffen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

34
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wasps 07.05.2018 22:09
    Highlight Naja, ich weiss nicht, ob man das Gerede von dauerhaften Werten bezogen auf zwei ehemalige FBI Chefs wirklich Ernst nehmen kann. Das FBI ist keine Heilsarmee. Zudem sass Comey jahrelang im Verwaltungsrat eines grossen US-Rüstungskonzerns, der v.a. an den Irakkriegen mitverdiente.
    9 11 Melden
  • Vanessa_2107 07.05.2018 19:30
    Highlight Überhaupt, von Mueller gibt es nur ältere Aufnahmen, der Mann ist wirklich disket. Noch nie wäre etwas aus seinem Team rausgesickert. Wie man lesen konnte, hat er die besten Leute engagiert. Wie bin ich gespannt, ihn dann einmal Resultate präsentieren zu sehen oder hören.
    50 7 Melden
    • Vanessa_2107 08.05.2018 10:04
      Highlight Da geht definitiv nun die Phantasie mit dir durch. Aber das meintest du ja eh ironisch?!
      12 4 Melden
    • Slavoj Žižek 08.05.2018 13:44
      Highlight Vanessa ist wieder am Träumen... Bombenjunge wird recht behalten. 100%.
      3 9 Melden
    • Vanessa_2107 08.05.2018 14:22
      Highlight Warten wir schon mal ab, wenn Trump bei einer Anhörung antraben muss. Es kann viel passieren die kommenden Monate.....dann die Wahlen im Herbst. Ich träume nicht, im Gegensatz zu ~ empty und dem 💣jungen, wenn dann von viel schöneren Dingen...
      9 2 Melden
    • Slavoj Žižek 08.05.2018 15:03
      Highlight Mir ist doch egal was mit Trump passiert, viel Interessanter finde ich wie sich die Leute in den Kommentarspalten Wunschträumen hingeben, anstelle mal die Fakten zu checken.
      2 5 Melden
    • Vanessa_2107 08.05.2018 16:24
      Highlight empty, also du hast die Fakten anscheinend gecheckt, was wird passieren?
      7 1 Melden
  • Makatitom 07.05.2018 19:14
    Highlight Was nützt ein Elliot Ness wenn ein Harvey Lee Oswald benötigt wird?
    13 17 Melden
  • Vanessa_2107 07.05.2018 18:31
    Highlight Den 3 Untouchables wünsche ich viel Durchhaltewillen + Mut, am Schluss werden sie als Helden gelten.
    Trump + nun auch Giuliani hören nicht auf Muellers Untersuchung als
    "Witchhunt" zu bezeichnen, "no collusion" "no obstruction" hört man in jedem Tweet + an jedem Anlass und Trump spaltet immer weiter das Land. Es sei ja nicht strafbar zu lügen und kein Verbrechen. Was sind denn das für moralische Massstäbe? Hätte sich Clinton oder Obama das erlaubt, wie hätten die Republikaner geschrien? Trumps Erlaubnismesslatte liegt ansch. viel höher.Man kann nur hoffen, dass nicht der Mob gewinnen wird!

    74 13 Melden
  • swisskiss 07.05.2018 18:08
    Highlight Comey auf dieselbe Stufe der Unbestechlichkeit wie Mueller zu stellen, wird seinem Handeln in der email Affäre Clintons nicht gerecht.
    Die Wiederaufnahme und Wiedereinstellung der Ermittlung kurz vor der Wahl, war zwar gesetzeskonform, aber diese Entscheidung zu veröffentlichen, war weder notwendig, noch eine Standardprozedur des FBI.

    Die Abgeordneten, Meadows, Jordan, Gaetz und De Santis mögen sich auf Rosenstein eingeschossen haben, aber die Gefahr für die Ermittlungen geht ganz klar von Devin Nunes, den republikanische Vorsitzenden des "Intelligence Committee" des Repräsentantenhaus aus.
    15 12 Melden
  • Swisslord 07.05.2018 17:56
    Highlight Robert Mueller belügte die Welt über angebliche Massenvernichtungswaffen im Irak mit Millionen unschuldigen Toten als Folge.
    Warum wird dieser Mann hier so als Helden verehrt???
    21 63 Melden
    • Jein 07.05.2018 19:07
      Highlight Schön wie Trump-Anhänger es fertigbringen, einerseits Mueller diesbezüglich beschuldigen, andererseits den vehementen Irak-Krieg Befürworter John Bolton unterstützen...

      48 8 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 07.05.2018 19:56
      Highlight Weil er gegen trump ist.
      12 14 Melden
    • äti 07.05.2018 20:53
      Highlight Alles was gegen Mueller ist, ist Fake und Which-Hunt. Soviel haben wir doch von Trump gelernt.
      18 6 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 07.05.2018 20:54
      Highlight @Jein, so eine Aussage ist aud @Swisslords Statement nich herauszulesen!
      1 2 Melden
    • Swisslord 07.05.2018 20:58
      Highlight @Jein: kannst du mir bitte zeigen, mit welcher Äusserung ich Bolton unterstütze?
      Und nur weil ich Mueller kritisiere, bin ich kein Trump-Anhänger. Ganz und gar nicht. Ich verstehe nur nicht, warum watson alles und jeden hochlebt, das gegen Trump ist. Journalisten sollten doch noch Kriegsverbrecher und dergleichen von Anderen unterscheiden können.
      Trump muss ich nicht kritisieren. Das erledigen die zwei Artikel pro Tag über ihn ja schon selber.
      10 13 Melden
    • mbr72 07.05.2018 21:14
      Highlight Was für ein kompletter Schwachsinn. Tat er nicht, die damalige Administration tat es, sowie sie auch wider besseren Rat des damaligen Justizministeriums die völlig ineffektiven „erweiterten“ Verhörmethoden einführten und ein ums andere Mal verlängerten. Aber wer seine Infos nur von Propagandaorganen wie RT bezieht... selbst Brot hat einen höheren IQ. Medienkompetenz - Fehlanzeige. Trumptard-ism ist wohl endgültig über den Teich geschwappt.
      26 6 Melden
    • Swisslord 07.05.2018 22:06
      Highlight @mbr72: schwachsinn also. Hmm, komisch, dass dies auf c-span lief.
      1 6 Melden
    • dmax 07.05.2018 22:41
      Highlight was hat robert mueller mit den vernichtungswaffen im irak zu tun swisslord?
      wo und wann hat er gelogen?
      da war das auslandgeheimdienstCIA im spiel und mueller arbeitete dazumals für das inlandgeheimdienst FBI!
      hatte demzufolge gar nie direkt mit dem ausland/irak zu tun!

      und wen nennst du kriegsverbrecher? mueller?

      14 3 Melden
    • Therealmonti 08.05.2018 04:36
      Highlight @Swisslord. Keine Ahnung, ob Dein Statement gezielte Desinformation oder schlicht Dummheit ist. Auf jeden Fall ist ist es Fake News, was Du hier verbreitest. Für Informationen (oder vermutlich Lügen) über vermeintliche irakische Massenvernichtungswaffen kamen vom CIA und nicht vom FBI und somit NICHT von Mueller.
      18 2 Melden
    • Nevermind 08.05.2018 07:49
      Highlight Das 25 sek YouTube Video ist ein kleiner Teil einer längeren Anhörung zum Thema wie das FBI die Terrorbedrohung zur damaligen Zeit beantworten will. Das er dabei auch die Gefahr erwähnt, dass Terroristen an WMDs gelangen können und dass Colin Powell eine Woche zuvor „Beweise“ dazu der UNO vorgeführt hat erstaunt nicht.

      25 Sekunden Videos auf YouTube sind keine Informationsquelle.
      14 1 Melden
    • wasps 08.05.2018 08:01
      Highlight Ich bin alles andere als ein Trump-Fan. Ich findes es jedoch lächerlich, wenn jetzt zwei ehemalige FBI Bosse zur absoluten Moralinstanz hochstilisiert werden. Der eine tut seinen Job, der andere ist angepisst und poliert seine Rente auf. Auch das FBI ist bekannt für umstrittene Verhöhrmethoden an der Grenze der Legalität. Ich glaube kaum, dass es unter den zwei Saubermänner anders zu und her ging. Es ist gut, geht Mueller dem Blonden an die Gurgel, das ist aber auch sein Job, nicht mehr und nicht weniger.
      5 6 Melden
    • FrancoL 08.05.2018 19:49
      Highlight @wasps; Wieso lächerlich? Noch nie daran gedacht dass wenn Moral so mit Füssen getreten wird jede einigermassen moralische Haltung an Wert gewinnt, selbst wenn der Wert nicht all zu hoch ist?
      Trump hat katastrophale Wertetiefpunkte gesetzt und nun orientiert man sich nach diesen Niedrigstwerten und ist froh etwas substantiellere Werte zu suchen und zu finde.
      2 4 Melden
    • wasps 08.05.2018 23:04
      Highlight Genau das darf nicht sein. Dass aufgrund von Trumps Regentschaft das Wertesystem nach unten angepasst wird. Sonst folgt auf Trump der nächste Ignorant.
      3 1 Melden
    • FrancoL 09.05.2018 05:48
      Highlight Das wird so sein! Bestes Beipsiel ist Italien mit Berlusconi.
      3 1 Melden

9 (+1) bitterböse Memes, welche die Schweizer Waffenexporte perfekt auf den Punkt bringen

Jetzt ist es also fix: Die Schweiz darf in Zukunft auch Waffen an Bürgerkriegsländer liefern. Schauen wir uns doch mal genauer an, was da in den Kommissionen der Räte genau beschlossen wurde.

Da steht also tatsächlich: 

watson-User «no-Name» meinte, dann könnte man diese beiden Neuerungen doch auch gleich einführen:

Diesen Steilpass mussten wir einfach aufnehmen und haben die Liste weitergeführt.

Moment, das ist ja irgendwie, wie wenn ...

Artikel lesen