Wirtschaft
International

WM Katar 2022: Vom Beduinen-Volk zum WM-Ausrichter – Katars Aufstieg

Vom Beduinen-Volk zum WM-Ausrichter – Katars steiler Aufstieg in einer Grafik

Bis Mitte des 20. Jahrhundert lebte das Beduinen-Volk vom Perlenfischen – doch der Ölfund von 1939 sollte Katar nachhaltig verändern. Wie aus dem Wüstenstaat in 50 Jahren ein Welt-Player wurde – die Grafik.
19.11.2022, 06:3619.11.2022, 19:12
Marius Egger
Folge mir
Mehr «Wirtschaft»
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
grafik: watson

Hat noch keinen steilen Aufstieg hinter sich:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
79 Mal griff Panini beim WM-Album 2022 daneben
1 / 34
79 Mal griff Panini beim WM-Album 2022 daneben
Gruppe A: Katar (Yousuf Abdurisag)
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die Fans in Katar sind «fake»? Ein Fan-Vergleich zwischen WM 2018 und WM 2022
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
KarlMarx
19.11.2022 06:43registriert Juli 2021
Ähm, Danke für den Artikel.
Zusammenfassung, hast Du Öl, hast Du Geld, hast Du alles.
655
Melden
Zum Kommentar
avatar
Schlaf
19.11.2022 09:45registriert Oktober 2019
Hui, da gab es in der Geschichte Katars aber schon viele Stürze und Putsch von/an die Macht. Sogar in der eigenen Familie🤷🏼‍♂️
353
Melden
Zum Kommentar
avatar
Macca_the_Alpacca
19.11.2022 06:53registriert Oktober 2021
Schade das nicht erwähnt wird, dass die Briten nach dem Oilfund das Land "beschützen" (ebenso den Nachbarstad Arabische Emirate). Das Land, welche keine Armee hatte konnte sich gegen seinen "Beschützer" nicht zur Wehr setzten. Ein hässliches Beispiel von modernen Kolonialismus.
2014
Melden
Zum Kommentar
13
Gut für Joe Biden: Inflation in den USA im April erstmals seit Januar zurückgegangen
Die Inflation in den USA ist im April mit einer Rate von 3,4 Prozent erstmals seit Januar wieder zurückgegangen.

Wie das Arbeitsministerium am Mittwoch mitteilte, stiegen die Konsumentenpreise um 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat und somit etwas leichter als im März (3,5 Prozent).

Zur Story