freundlich-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
International

Musk besorgt für Twitter-Kauf 7 Milliarden Dollar von Investoren

Musk besorgt für Twitter-Kauf 7 Milliarden Dollar von Investoren

05.05.2022, 15:07
FILE - Tesla and SpaceX Chief Executive Officer Elon Musk speaks at the SATELLITE Conference and Exhibition in Washington, on March 9, 2020. A Delaware court on Wednesday, April 27, 2022, sided with M ...
Bild: keystone

Elon Musk hat sich für seinen angestrebten 44 Milliarden Dollar teuren Twitter-Kauf zusätzliche Mittel von Investoren wie dem Oracle-Mitgründer Larry Ellison gesichert. Insgesamt sollen so laut einer US-Börsenmitteilung vom Donnerstag rund 7.14 Milliarden Dollar zusammenkommen.

Zu den Geldgebern zählen neben Milliardär Ellison die Wagniskapitalfirma Sequoia und die Krypto-Börse Binance. Zudem will der saudische Prinz Alwaleed bin Talal seine bereits bestehende rund 1.9 Milliarden Dollar schwere Beteiligung an Twitter einbringen. Er hatte Musks Übernahmepläne zunächst abgelehnt.

Musk hatte sich im April nach einem tagelangen Hickhack mit dem Twitter-Verwaltungsrat auf die Übernahme geeinigt. Er ist aber darauf angewiesen, dass ihm genug Aktionäre ihre Anteile abtreten. Wenn ihm dies gelingt, will der Tesla-Chef Twitter von der Börse nehmen.

Musk hatte für den Deal bereits mit Hilfe von Banken wie Morgan Stanley einen Finanzierungsrahmen über 46.5 Milliarden Dollar aufgestellt. Davon sind allerdings 25.5 Milliarden Dollar Kredite, die zum Teil mit seinen Tesla-Aktien besichert werden.

Zunächst wollte Musk bis zu 21 Milliarden Dollar selbst aufbringen. Dafür hatte er noch weitere Investoren gesucht. Dieser Anteil wurde nun auf 27.25 Milliarden Dollar angehoben. Zugleich verringerte Musk ein Darlehen von 12.5 Milliarden auf 6.25 Milliarden Dollar. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Paukenschlag in der Computerindustrie: Apple setzt auf iPhone-Chips «Made in USA»
Der weltgrösste Chiphersteller TSMC aus Taiwan investiert 40 Milliarden Dollar in Arizona. Ein Grosserfolg für die USA im Wirtschaftskrieg gegen China.

US-Präsident Joe Biden war am Dienstag (US-Ortszeit) in Arizona dabei, als die historische Ankündigung erfolgte: Apple lässt die Chips für das iPhone und weitere Geräte neu in den Vereinigten Staaten produzieren, nicht in Asien.

Zur Story