DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitcoin stabilisiert sich nach Talfahrt

24.01.2022, 11:0524.01.2022, 17:56
Es ging rasant runter beim Bitcoin-Kurs.
Es ging rasant runter beim Bitcoin-Kurs.Bild: keystone

Die Lage am Markt für Kryptowährungen hat sich zum Wochenstart nach einer Talfahrt am Wochenende stabilisiert. Am Montagvormittag kostete ein Bitcoin etwas mehr als 35'000 US-Dollar. In den Tagen zuvor war die älteste und nach Marktwert grösste Digitalwährung stark unter Druck geraten. Am Samstag war sie mit gut 34'000 Dollar auf einen halbjährigen Tiefstand gefallen. Am Donnerstag hatte sie noch fast 10'000 Dollar mehr gekostet.

Auch andere Kryptoanlagen wie die Nummer zwei am Markt, Ether, stabilisierten sich zu Wochenbeginn. Die derzeit rund 17'000 existierenden Digitaldevisen waren zum Wochenstart insgesamt gut 1,6 Billionen Dollar wert. Vor dem jüngsten Sinkflug waren es noch mehr als zwei Billionen Dollar gewesen.

Belastet wurden Kryptoanlagen zuletzt durch die Erwartung, dass sich die Federal Reserve bald mit Zinsanhebungen gegen die hohe Inflation stemmen dürfte. Steigende Zinsen sind gerade für besonders riskante Anlagen wie Digitalwährungen Gift, weil sie die Attraktivität sicherer und zinstragender Anlagen wie Staatsanleihen tendenziell steigern.

Eine weitere Belastung für Bitcoin und Co. ist die kritische Haltung der russischen Notenbank: Die Zentralbank empfiehlt dem Gesetzgeber, die Verwendung von Digitalwährungen komplett zu verbieten. Betroffen wäre auch die Herstellung von Kryptowerten, die durch komplizierte Rechnungen auf meist energieintensiven Rechenanlagen erfolgt. Russland gilt als eine der Hochburgen des sogenannten Krypto-Schürfens oder -Mining. Der Prozess ist aufgrund seines hohen Energieverbrauchs in Verruf geraten. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs

1 / 18
Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Cirrum
24.01.2022 11:22registriert August 2019
Ich denke, das Wort stabilisieren hat nichts verloren im Kryptobereich:-)
880
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hugentobler
24.01.2022 11:47registriert Dezember 2016
Heute morgen 35'000, jetzt 33'600.

Was genau hat sich da stabilisiert?
641
Melden
Zum Kommentar
avatar
Joël Edelmann (1)
24.01.2022 11:53registriert April 2016
Ihr habt den Artikel ein paar Minuten zu früh veröffentlicht... ☝️
321
Melden
Zum Kommentar
54
Laufschuhfirma On wächst markant – und will in diesem Jahr die Milliarde knacken

Die Laufschuhfirma On ist im ersten Quartal 2022 markant gewachsen. Trotz anhaltenden Engpässen in den Lieferketten erhöht das Unternehmen die Prognosen. Beim Umsatz soll dieses Jahr zum ersten Mal die Marke von einer Milliarde Franken geknackt werden.

Zur Story