wechselnd bewölkt-2°
DE | FR
10
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
Schweiz

Berset zieht WEF-Bilanz: «Neutralität der Schweiz wurde gut verstanden»

Berset zieht WEF-Bilanz: «Neutralität der Schweiz wurde gut verstanden»

19.01.2023, 14:32
Switzerland's President Alain Berset speaks during a press conference at the House of Switzerland, HoS, on the sideline of the 53rd annual meeting of the World Economic Forum, WEF, in Davos, Switzerla ...
Alain Berset.Bild: keystone

Laut Bundespräsident Alain Berset wurde die Neutralität der Schweiz am WEF gut verstanden. Die Aussage «Abseitsstehen sei keine Option» von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sei keine Kritik an der Schweiz gewesen.

Er habe erklären können, dass Neutralität keine Gleichgültigkeit sei, sagte Berset am Donnerstag vor den Medien in Davos. Er glaube nicht, dass sich die Schweiz schuldig mache, weil sie keine Waffen liefere, sagte er. «Die Schweiz hat eine besondere Rolle zu spielen.» Das sei von den anderen Ländern gut verstanden worden.

Etliche Führungspersonen haben am WEF in Davos die Schweizer Neutralität in Frage gestellt. So rief etwa auch Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg «alle Nationen auf, zur militärischen Unterstützung der Ukraine beizutragen».

Das sei keine Frage der Neutralität, sondern es gehe um das Recht auf Selbstverteidigung, darum, die Rechtsstaatlichkeit zu schützen und die Charta der Vereinten Nationen zu verteidigen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Klimawandel: WEF-Kritiker marschieren nach Davos

1 / 9
Klimawandel: WEF-Kritiker marschieren nach Davos
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

WEF: Finnlands Premierministerin findet deutliche Worte zum Ukraine-Krieg

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
47 Gewinner, 11 Verlierer: Das sind die Steuerfüsse aller Zürcher Gemeinden
Sagenhafte 47 Gemeinden senken im Kanton Zürich ihren Steuerfuss. Im letzten Jahr waren es deren nur 12. Nur 11 Gemeinden hoben den Steuerfuss an (2022: 27). Die Sorge vor hohen Corona-Folgekosten ist verschwunden. Das sind die aktuellen Steuerfüsse.

So etwas gab es im Kanton Zürich schon länger nicht mehr: Fast ein Drittel aller 160 Gemeinden senkt den Steuerfuss für das neue Jahr. Nur bei elf Gemeinden musste der Steuerfuss erhöht werden.

Zur Story