Wirtschaft
Schweiz

CH Media schreibt Gewinn – und rechnet mit schwierigem Jahr

CH Media schreibt Gewinn – und rechnet mit schwierigem Jahr

15.03.2023, 12:54
Mehr «Wirtschaft»
Das CH Media Logo in einem Radiostudio bei CH Media am Standort Leonardo, fotografiert am Mittwoch, 6. April 2022 in Oerlikon. (KEYSTONE/Christian Beutler)
Bild: KEYSTONE

Das Medienunternehmen CH Media (zu dem auch watson bald gehört) hat 2022 einen Gewinn von 20.7 Millionen Franken erzielt und damit deutlich weniger als im Vorjahr. Grund dafür seien steigende Materialkosten sowie die Zurückhaltung der Kundschaft im Werbemarkt des TV- und Radio-Geschäfts, teilte das Unternehmen mit.

Im Jahr 2021 hatte das Medienunternehmen mit Hauptsitz in Aarau den Gewinn noch auf 34.8 Millionen Franken steigern können. Trotz eines schwierigen Umfelds habe man 2022 «eine gute operative Performance erwirtschaften» können, teilte CH Media am Mittwoch mit. Der Umsatz konnte mit 430.2 Millionen Franken um 3.5 Prozent gesteigert werden, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug 25.2 Millionen Franken.

Die Zahl an Digitalabonnementen der Bezahlzeitungen wuchs weiter an, allerdings nicht mehr im selben Tempo wie im Vorjahr. Seit Ende Oktober haben auch die «Thurgauer Zeitung», die «Appenzeller Zeitung», die «Zuger Zeitung», die «Nidwaldner Zeitung», die «Obwaldner Zeitung» und die «Urner Zeitung» eigene Webauftritte und Mobile-Apps. Die «Schweiz am Wochenende» habe zulegen können und sei «mit annähernd einer Million Leserinnen und Lesern» nun die meistgelesene Zeitung der Deutschschweiz.

Die Werbeeinnahmen liegen bei den gedruckten Zeitungen leicht über dem Niveau des Vorjahres und bei den Onlineausgaben konnten sie weiter gesteigert werden. Der Bereich Entertainment wuchs durch eine strategische Partnerschaft mit Sunrise im TV- und Streaming-Markt. Zudem wurden die Radiosender Central, Sunshine und Eviva übernommen sowie Flashback FM und die Newsportale ZüriToday und BärnToday neu lanciert. Im Bereich Druck sei die Zusammenarbeit der Standorte Aarau, St. Gallen-Winkeln und Derendingen intensiviert worden.

Schwieriges Jahr 2023 erwartet

CH Media war im Herbst 2018 als Joint Venture der NZZ-Mediengruppe und der AZ Medien entstanden. Im Ausblick erwartet das Unternehmen wegen überdurchschnittlich hoher Energie- und Papierpreise sowie durch die anhaltend wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten «branchenweit ein schwieriges 2023». Die Umsetzung der Strategie «CH Media 2025» verlaufe weiterhin nach Plan, hiess es. Man wolle die Digitalisierung der Bezahlzeitungen und den Ausbau des Bereichs Entertainment weiter vorantreiben. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19-Jähriger wird Opfer von Sexualdelikt beim HB Zürich – die Polizei sucht Zeugen

Ein 19-Jähriger ist am späten Samstagabend beim Hauptbahnhof Zürich Opfer eines Sexualdelikts geworden. Nach dem Täter wird gesucht.

Zur Story