DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei CH Media werden 200 Vollzeitstellen abgebaut

15.11.2018, 10:31
Bild: KEYSTONE

Die CH Media, das Joint Venture zwischen AZ Medien und der NZZ-Mediengruppe, plant einen Abbau von 200 Vollzeitstellen. Damit will das Medienhaus in den kommenden zwei Jahren die Kosten um 10 Prozent oder 45 Millionen Franken reduzieren.

Betroffen von den Massnahmen seien alle Bereiche der Unternehmens. Ziel sei die Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen, um die Zukunftsfähigkeit von CH Media zu sichern, teilte das Medienunternehmen am Donnerstag mit.

Das Medienhaus beschäftigt derzeit rund 2200 Mitarbeitende. Ein Teil des Stellenabbaus solle durch Fluktuation erreicht werden. Es werde aber zu Kündigungen kommen.

Über Einzelheiten zum Stellenabbau macht CH Media derzeit keine Angaben. Alle Massnahmen würden so sozialverträglich wie möglich umgesetzt, hiess es.

Sozialplan vorgesehen

CH Media setze alles daran, die betroffenen Mitarbeitenden bei einer beruflichen Neuorientierung zu unterstützen. Ein Sozialplan werde zur Anwendung kommen.

Das Medienunternehmen ist seit Anfang Oktober operativ tätig. An der neuen Aktiengesellschaft sind die AZ Medien und die NZZ-Regionalmedien zu gleichen Teilen beteiligt. Mit 480 Millionen Franken Umsatz und mehr als 2000 Mitarbeitenden erreicht das neue Medienunternehmen rund zwei Millionen Menschen.

Zu CH Media gehören neben den Regionalzeitungen auch Onlineportale, Radio- und TV-Stationen sowie Zeitschriften. Ins neue Unternehmen reihen sich alle Einheiten der AZ Medien ein - mit Ausnahme des Onlineportals Watson.

Die NZZ-Mediengruppe integrierte ihr gesamtes Regionalmediengeschäft in CH Media. Auch die Druckereien der beiden Unternehmen sind Teil davon. Nicht Bestandteil sind die Geschäftsbereiche NZZ Medien und Business Medien der NZZ-Mediengruppe sowie die konzessionierten Radio- und TV-Sender beider Unternehmen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die NZZ schreibt wieder schwarze Zahlen

Die NZZ hat in der ersten Jahreshälfte 2021 den Umsatz gegenüber dem Coronajahr 2020 deutlich gesteigert. Unter dem Strich gelang die Rückkehr in die schwarzen Zahlen.

Der Gesamtertrag der NZZ-Gruppe stieg um 11.6 Prozent auf 106.2 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Abonnenten nahm um 5.6 Prozent auf 200'000 zu, und auch die Werbeumsätze konnten gemäss eigenen Angaben in fast allen Mediengattungen gesteigert werden.

So hätten etwa auch die Einnahmen aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel