Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinnsprung bei Sunrise  – dank Antennenverkäufen



Der Telekomanbieter Sunrise hat 2017 einen ausserordentlichen Gewinnsprung erzielt. Waren es im Vorjahr noch 87 Millionen, lag der Gewinn dank Antennenverkäufen im letzten Jahr bei 505 Millionen Franken.

ARCHIV --- ZU DEN QUARTALSZAHLEN VON SUNRISE STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Das Logo des Telekommunikationsunternehmens Sunrise, aufgenommen am Mittwoch, 24. Oktober 2012, in Zuerich. Wie Sunrise heute bekannt gab, entlaesst der zweitgroesste Telekomkonzern der Schweiz 140 Angestellte. Fuer diese gibt es einen Sozialplan. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Mehr Gewinn, weniger Umsatz: Sunrise Bild: KEYSTONE

Der Umsatz sank aber um 2.2 Prozent auf 1.85 Milliarden Franken. Die Aktionäre sollen von einer höheren Dividende profitieren. Die 4 Franken pro Aktie sind eine Erhöhung um 20 Prozent.

Weiter vermeldete Sunrise am Donnerstag ein Plus von 6.1 Prozent beim Kundenwachstum. Die Kundenbasis umfasse nun 1.59 Millionen Kunden. (sda)

Unser Social-Media-Guide für die kalten Tage

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ellen Page outet sich als Transgender

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schon 820'000 Essen gerettet: Food-Waste-App arbeitet neu schweizweit mit Migros zusammen

«Too Good To Go» ist eine App gegen Food-Waste. Sie ist seit dem Sommer 2018 in der Schweiz aktiv und hat laut den Herstellern bereits 680'000 registrierte Nutzer, die bis jetzt insgesamt 820'000 Mahlzeiten vor der Mülltonne bewahrt haben. Nun konnte das Start-Up aus Dänemark einen wichtigen Partner an Land ziehen: Die Migros.

Ab heute wird der Service zur Rettung von Lebensmitteln in Migros-Filialen auf die ganze Schweiz gestartet. Dies schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung.

Getestet …

Artikel lesen
Link zum Artikel